Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Zombies Ate My Neighbors: Horror in der Nachbarschaft - Leser-Test von Dansk


1 Bilder Zombies Ate My Neighbors: Horror in der Nachbarschaft - Leser-Test von Dansk
Zombies ist ein Shooter von Konami der 1992 für den SNES erschienen ist. Man kann alleine oder zu zweit spielen. Gespeichert wird per Passwort.

In der Nachbarschaft ist die Hölle los, überall laufen Untote, Monster und Geister durch die Straßen. Man spielt einen Jungen oder ein Mädchen die versuchen die Nachbarschaft von der Plage zu befreien.
Als Waffen dienen Wasserpistolen, Tomaten und später auch eine Bazooka, doch das war nur ein kleiner Teil der großen und verrückten Waffensammlung es gibt noch einige mehr. Für jede Waffen hat man nur eine bestimmt Anzahl an Munition, wenn diese aufgebraucht ist, ist auch die Waffe unnützlich. Munition bekommt man durch aufsammeln der Waffen, diese liegen verstreut im Level herum.
Es gibt nicht nur Waffen, man findet auch Medizin, diese stellt die Gesundheit wieder her und es gibt auch Schlüssel, damit lassen sich verschlossene Türen öffnen.
Das Ziel ist es in jedem Level alle im Level verstreuten Nachbarn einzusammeln, in dem man über sie hin weg läuft. Wenn man am Ende alle Nachbarn eingesammelt hat öffnet sich eine Tür durch die man das Level verlassen kann. Wenn die Zombies und anderen Untoten keinen der Nachbarn getötet haben bekommt man noch einmal einen Bonus.
Man hat drei Leben, wenn die alle weg sind ist das Spiel vorbei, wenn man genug Punkte gesammelt hat kann man sich aber noch in die Highscore-Liste eintragen.
Die Level sind alle sehr unterschiedlich, so ist man am Anfang noch in einer Wohnsiedlung, so ist man später in einem Kaufhaus oder in einer Pyramide.

Grafik:
Man sieht seinen Charakter von Schräg-Oben, dadurch kann man alles sehr gut überblicken und verliert die Orientierung nicht. Um die Orientierung auch nicht zu verlieren hilft auch noch ein Radar, den man auf Wusch ein- und ausschalten kann.
Für den alten Super Nintendo ist die Grafik noch recht ordentlich. Alles ist sehr bunt, Comic-ähnlich, das passt sehr gut zum Spiel. Auch positiv anzumerken ist, das es keine übertriebene Gewaltdarstellung gibt, so zerfallen die Monster und explodieren nicht und spritzen die Wände mit Blut voll.

Sound:
Der Sound ist sehr gut gemacht. Im Hintergrund läuft eine leicht gruselige Melodie und dann gibt es noch die Sounds die, die Charaktere von sich geben und die Waffensounds. Alles zusammen ist sehr gut und ist auf gar keinen Fall eine Qual für die Ohren.

Steuerung:
Die 6 Aktionstasten des Super Nintendo Controllers werden bei diesem Spiel alle benutzt, zwei zwar doppelt aber egal. Die Steuerung ist am Anfang noch recht umständlich doch nach ein paar Levels geht das schon ziemlich gut.

Schwierigkeitsgrad:
Am Anfang ist das Spiel schon recht schwer und später wird es zu schwer. Es kommen Tausende von Gegnern auf einmal auf einen zu, man hat zwar genug Munition, doch die 10 Gesundheitspunkte sind schnell weg. Die Gegner in den ersten Levels halten immer nur einen Schuss aus, aber die späteren Gegner sind zu schwer zu besiegen und dadurch ist das Spiel auch ein wenig misslungen.

Fazit:
Das Spiel ist ganz nett gemacht und ist technisch auch sehr gut, aber der Schwierigkeitsgrad ist schon ein großes Minus. Das Spiel wird auch sehr schnell langweilig. Die Anzahl und die Art der Waffen ist auch sehr gut und besonders zu zweit ist das Spiel ein riesiger Spaß, wenn auch nur für einen kurzen Moment.

Negative Aspekte:
Schnell öde, sehr schwer

Positive Aspekte:
Lustige Waffen, Multiplayer Modus

Infos zur Spielzeit:
Dansk hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Dansk
  • 7.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 6/10
e_gz_ArticlePage_Default