Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Xbox One X: Laut Xbox-Chef eine Premium-Konsole nicht für jedermann

Der Xbox-Chef Phil Spencer hat in einem Interview erörtert, welche der verschiedenen Konsolen aus dem Hause Microsoft sich an welche Zielgruppe richten. Die kommende Xbox One X hat Spencer dabei klar der Hardcore-Spielerschaft zugesprochen, die bereit ist, entsprechende Preise für ein Premiumprodukt zu zahlen.


6 Bilder Xbox One X: Laut Xbox-Chef keine Konsole für jedermann (6) Xbox One X: Laut Xbox-Chef keine Konsole für jedermann (6) [Quelle: Microsoft]
Voraussichtlich am 7. November 2017 veröffentlicht Microsoft offiziell seine Xbox One X ( jetzt für 499,00 € kaufen ) . Die 4K-fähige Hardware-Iteration ist mit knapp 500 Euro deutlich teurer als andere Konsolen, womit Microsoft die potentielle Zielgruppe klar einschränkt. Das neue Basismodell innerhalb der "Xbox One"-Familie verspricht das Gerät jedenfalls nicht zu werden - und das soll es offenbar auch nicht, denn diese Rolle hat Microsoft einer anderen Konsole zugedacht.

"Die Xbox One S wird unser Marktführer sein. Das ist die erschwinglichere Konsole. Sie unterstützt die gleichen Spiele", so der Xbox-Chef Phil Spencer jüngst im Interview gegenüber der Webseite Gamespot. Die Xbox One X wartet derweil mit klaren, technischen Vorteilen auf, ist aber offenbar nicht für jedermann: "Ob du nun auf einem 1080p- oder einem 4K-Fernseher spielst, du wirst eine tolle Erfahrung haben. Aber sie ist nicht für jeden gedacht. Das ist wie mit dem Xbox One Elite Controller, da haben wir auch nicht gesagt 'wenn du einen weiteren Controller benötigst, kaufe dir den Elite Controller.'"

Laut Spencer ist sich Microsoft der verschiedenen Zielgruppen im Gaming bewusst und will diese unterschiedlich bedienen: "Wir wissen, dass es im Gaming viele Leute gibt, die nur gelegentlich Spiele spielen, es gibt aber auch Leute, deren erstes Hobby Spiele sind. [...] Und denen wollen wir die bestmögliche Erfahrung bieten. Spiele in 4K und HDR sehen fantastisch aus, das heißt aber nicht, dass das jeder machen muss. Wir lassen den Spielern die Wahl."

Quelle: Gamespot


e_gz_ArticlePage_Computer