Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Wizardry 8: Wizardry 8 - Leser-Test von Dieter


1 Bilder Wizardry 8: Wizardry 8 - Leser-Test von Dieter
RPG Veteranen bekommen bei dem wort "Wizardry" feuchte Hände und leuchtende Augen. Diese traditonelle Rollenspielserie ist nun in seiner achten Version ehältlich.Lange hat das rollenspielende Volk warten müßen, um genau zu sein vier Jahre. So wie es scheint dürfte es auch das letzte sein. Weitere Teile sind nicht mehr geplant.

Aber nun zum Spiel selber. Wizardry 8 fängt Storymäßig dort an wo der letzte Teil aufgehört hat. Wieder stiftet der Dark Savant Unruhe. Mit dabei sind wieder magische Artifakte, allerlei Bösewichter, und verschiedene Völker mit unterschiedlichen Motiven.

Das Spiel beginnt mit einen Absturz eures Raumschiffes auf einem fremden Planeten. Dort muß man sich erst mal mal orientieren und den Weg zur nächsten Stadt freikämpfen. Das der Weg dahin wieder mal mit allerlei Monster gepflastert ist versteht sich von selbst. Wer die Vorgänger nicht gespielt hat, sollte kein Problem haben sich in das Spiel einzufinden, jedoch werden alte Wizardry Haudegen mehr aus der Story ziehe könne.

Wizardry 8 hat mit diesen Teil nun endlich den Sprung in eine 3D gehaltene Umwelt geschafft, in der man mit seiner Party umherstreift. Die 3D Engine wurde dabei höchstselbst entwickelt. Diese ist aber auf Grund der langen Entwicklungszeit leider nur besserer Durchschnitt. Besser gelungen sind die sehr guten Monsteranimationen. Diese weichen aus und knicken bei Treffern höchst gelungen ein. Dabei sind
die Monster sehr detailreich texturiert.

Doch echte Wizardy Fans standen sowieso immer mehr auf die innern Werte ihrer Serie. Dabei haben die Rundenkämpfe nun deutlich an Qualität gewonnen. So sind erstmals, aufgrund der 3D Engine Angriffe von hinten oder auch seitlich möglich. Damit einher geht das die taktischen Formationen, die man der Party zuweisen kann ein wichtiges Kampfelement geworden sind. Charakterverbesserungen gibts bei "Doing", soll heißen je öfter man ein Partymitglied zum Bogen greifen läßt, desto schneller steigert sich auch der Wert für den Fernkampf. Auch das Spellsystem ist wie auch in den vorangegangenen Teilen üppig und Items gibts sowieso mehr als genug.

Klasse ist auch der Sound geworden. Dabei paßt sich der Sound dynamisch an die gerade aktuelle Spielsituation an. Weiters ist die englische Spachausgabe hervorragend gelungen. Zudem kann man bei der Partygenerierung den einzelnen Charakteren eine individuelle Stimme zuweisen. Das dies nicht nur ein klener Goodie ist, sieht man spätestens im Spiel, wenn die Partymitglieder situationsabhängig mal Bemerkungen, Flüche, Hilferufe oder einfach nur selbstbeweihräucherungen von sich geben.

Das Spiel ist Wizardry typisch sehr komplex und so kann es schon vorkommen das bis zu 100 Stunden vergehen, bis der Abspann das Spiel beeendet.

Fazit: Insgesamt ist Wizardry 8 ein würdiger Abschluß der Serie geworden, der mit inneren Werten und viel Liebe zum Detail glänzt. Dabei zielt er eindeutig auf RPG Veteranen, da der Schwierigkeitsgrad doch gehoben ist und das Spiel selber wie die Vorgänger eine deutliche Komplexität vorweist. Jeder Fan von Old-School RPG's aller Bards Tale oder Might & Magic sollten sich diesen Rollenspielkracher aber nicht entgehen lassen.

Negative Aspekte:
Nur was für Fortgeschrittene

Positive Aspekte:
Würdiger Abschluß einer Rollenspiellegende

Infos zur Spielzeit:
Dieter hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Dieter
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.1/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default