Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Wipeout: Raumgleiter im Anmarsch - Leser-Test von MaikiTaiki


1 Bilder Wipeout: Raumgleiter im Anmarsch - Leser-Test von MaikiTaiki
Dieses Spiel für den Saturn von Sega ist ein echter Klassiker und so gut wie auf allen möglichen Konsolen und auch dem PC vertreten. Ich weiß zumindest von Versionen für die Sony Playstation, das Nintendo 64, den Sega Saturn und auch die neue Konsolengeneration blieb von der Wipeout-Serie nicht verschont. Allerdings müßt Ihr solch eine Art von Spiel auch wirklich mögen. Ansonsten wird es für mehr als ein "ist ja ganz nett, aber weniger etwas für mich" nicht reichen. Hierbei handelt es sich nämlich um ein futuristisches Raumgleiter-Rennspiel und das ist sicherlich nicht jedermanns Sache bzw. Geschmack. Insgesamt gibt es in Wipeout sieben Strecken (eine muß fnoch reigespielt werden), welche eigentlich alle sehr schön dargestellt sind. Natürlich relativiert sich vieles, doch für damals, im Jahr 1996 war das mehr als okay, mir hat es von Anfang an auf jeden Fall zugesagt.

Wipeout ist ein Rennspiel, in insgesamt vier unterschiedlichen Ligen jagt Ihr mit Eurem Raumgleiter über riesige Sprungschanzen, schlittert durch unendlich lang erscheinende Steilwandserpentinen und versucht, möglichst unbeschadet aus den komplizierten Gängen eines Minenstollens zu gelangen. Dies ist jedoch alles andere als einfach, Ihr braucht hier schon ein bißchen Talent im Umgang mit der sehr guten aber auch extrem feinfühligen Steuerung. Denn jede unfreiwillige Berührung kostet Euer Fahrzeug wertvolle Energie, tankt Ihr nicht rechtzeitig auf dem elektrisch geladenen Boxenstreifen nach, droht das vorzeitige Aus und Ihr bleibt einfach liegen. Jedoch gibt es auf den Rennstrecken zahlreiche bunte Felder, diese versorgen alle Fahrer mit wichtiger Munition wie zum Beispiel Raketen, Minen und Plasmaladungen, Euch wird hier nicht nur ein höllisches Tempo sondern auch sonst massig Action geboten.

Permanent ist die Geschwindigkeit Eurer Gleiter extrem hoch, doch nach etwas einer Stunde solltet Ihr den Bogen halbwegs raus haben, zumindest um die ersten Strecken zu bestehen bzw. halbwegs anständige Resultate erzielen zu können. Merkt Ihr, dass Ihr auch nach zwei, drei Stunden immer noch nicht zurechtkommt, werdet Ihr sicherlich aufgeben, auch das ist in meinem Bekanntenkreis vorgekommen. Habt Ihr aber erstmal einen Lauf, wollt Ihr am Liebsten gar nicht mehr aufhören, der Geschwindigkeitsrausch macht dann fast schon süchtig. und obwohl die Geschwindigkeit sehr hoch und die Action in diesem Weltraumraserspiel gewaltig ist, kommt die Grafik erstaunlicherweise dabei nie ins Ruckeln, das ist wirklich gelungen. Und auch die Musik ist völlig in Ordnung, da gibt es überhaupt nichts zu meckern. Die Melodien sind dabei aber sehr leise und bleiben fast das ganze Spiel über immer dezent im Hintergrund. Passend zum Thema des Spiels erklingt Computermusik, die einem sehr gut das Gefühl einer futuristischen Atmosphäre vermittelt. Die Soundeffekte sind zwar relativ sparsam, aber dafür passen sie immer zum jeweiligen Geschehen, passen sich gut der augenblicklichen Situation an. Phasenweise hatte ich durch das leide Gedudel im Hintergrund fast das Gefühl, als würde ich mich in Trance befinden, auf jeden Fall wirkt das Ganze trotz des enormen Tempos gerade durch den Sound erstaunlich entspannend, ja manchmal fast schon einschläfernd, aber nicht im negativen Sinne.

e_gz_ArticlePage_Default