Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Wipeout 3: Let´s be fast ! - Leser-Test von Payne


1 Bilder Wipeout 3: Let´s be fast ! - Leser-Test von Payne
wipEout, wohl eine der erfolgreichsten Spieleserien auf der PlayStation-Familie. wip3out bildet dabei das Schlusslicht auf der alten PSX-Plattform und wurde mittlerweile mit WipEout Fusion auf der PS2 wieder aufgenommen.

Beim Spielkonzept hat das Entwicklerteam, welches übrigens im Laufe der Serie ausgetauscht wurde, nicht viel geändert: Grundsätzlich startet der Spieler an letzter Stelle und muss versuchen, alle Gegner zu überholen. Zu den hohen Geschwindigkeiten kommen weiterhin verschiedene Waffen hinzu, die der Spieler, aber auch der Computer auf der Strecke aufsammelt.

Die Waffen:
Auto-Pilot, Cloak (Tarnung), Energy Drain (Energieentzug), Mines, Multi-Missiles und die Rockets erklären sich von selbst. Übrig bleiben noch:
- Gravity Shield: Aktiviert man diese defensive Waffe, so kann unter keinen Umständen ihre Schildenergie sinken, jedoch können keine Waffen abgefeuert werden.
- Force Wall: Kurze Zeit nach dem Abfeuern der Force Wall wird ein rotes Tor mitten auf der Strecke aufgebaut. Fährt ein Gegner hindurch, wird er zurückgeschleudert.
- Reflector: Eine Art Schild, der Angriffe ablenkt.
- Plasma Bolt: Schon aus wipEout 2097 bekannt: Per gezieltem Schuss lässt sich ein Gegner komplett zerstören und scheidet somit aus dem Rennen aus. Die Sache wird nur noch durch die Tatsache, dass der Schuss erst nach einer kurzen Verzögerung nach dem Abfeuern losgelassen wird, erschwert wird.
- Quake Disruptor: Gab's auch schon in wipEout 2097: Er schleudert die Strecke in die Luft, wodurch die Gegner beschädigt und im Tempo gebremst werden.

Insgesamt bietet wip3out 8 Strecken und 8 Rennteams. Die Teams unterscheiden sich in Geschwindigkeit, Wendigkeit und dergleichen Werte, wodurch es Teams für Anfänger wie auch Profis gibt.

wip3out kennt 5 Rennmodi:
- Im Single Race lassen sich einzelne Strecken mit einem Gegnerfeld und wahlweise mit oder ohne Waffen befahren.
- Time Trial erklärt sich von selbst: Der Spieler kann sich vollständig auf die Strecke konzentrieren, um die besten Zeiten zu bekommen.
- Im Challenge-Mode gibt es Renn-, Zeit- & Waffen-Aufträge. Bei den Rennaufträgen muss der Spieler mindestens den 3. Platz erreichen, bei Zeitaufträgen muss er eine Strecke innerhalb einer vorgegebenen Zeit absolvieren und bei den Waffenaufträgen gilt es eine bestimmte Menge an Gegnern in einem Rennen auszuschalten.
- Eliminator berechnet den Sieger nach einem Punktesystem: Einen Punkt gibt es für jede absolvierte Runde und für jeden eliminierten Gegner, welche jedoch wieder an der Startlinie respawnen.
- Der Tournament-Mode ähnelt dem Eliminator-Mode in der Tatsache, dass es ein Punktesystem gibt, wobei hier normale Rennen gefahren werden.

Fast alle Modes werden wie schon in wipEout 2097 in 3 Klassen (Vector, Venom, Rapier) unterteilt, die sich hauptsächlich in der Geschwindigkeit unterscheiden.

Nun zum Technischem, nachdem ich das ganze Spiel erklärt habe ;-) :

Die Grafik ist im Großen und Ganzen anders ausgefallen als die ersten beiden wipEout-Teile. Zwar heuerten die Entwickler einmal mehr das "Designer's Republic"-Team ein um wipEout zu gestalten, allerdings ist der dritte Teil der Serie deutlich farbarmer ausgefallen. So beschränken sich die Grafiken im ganzen Spiel eher auf ausgewaschene Pastellfarben.

Wenn man rein vom technischen Standpunkt einen PSX Launchtitel mit wip3out vergleicht, fällt einem deutlich auf, was die Programmierer mittlerweile aus der alten Hardware zaubern können. Natürlich ist zB. die Auflösung nicht mit PC-Titeln vergleichbar, jedoch können die soliden Effekte durchaus überzeugen.

Wie schon in den ersten beiden Spielen der Serie, sind namhafte Artisten wie Sasha (der DJ, nicht der seltsame Popstar aus Deutschland), Paul Van Dyk, Chemical Brothers & Orbital vertreten. Die Musikrichtung änderte sich ebenfalls leicht gegenüber den ersten beiden Spielen.

Fazit: Nicht umsonst erhielt wip3out solch gute Kritiken namhafter Zeitschriften. Das Spiel präsentiert sich als erwachsenes Produkt. Da sich der grundlegende Style des dritten Teils leicht veränderte, ist nicht jeder Spieler der Ansicht, dass wip3out auch wirklich besser als die Vorgänger ist. Geschmäcker sind halt zu verschieden.

Negative Aspekte:
keine bunte Grafik á la wipEout (2097)

Positive Aspekte:
Sound, Wipeout-Ambient

Infos zur Spielzeit:
Payne hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Payne
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default