Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Winter Heat: Auch im Winter wird getriggert - Leser-Test von karaokefreak

Wintersport, für einige Menschen das Paradies auf Erden, auch wenn man sich schnell mal Beinbrüche zuzieht. Aber Sega Sports meinte es 1997 gut mit uns allen, und präsentierte eine weitaus ungefährlichere Alternative für den Saturn- Winter Heat, und statt den Knochen müssen nurnoch die Finger leiden!


1 Bilder Winter Heat: Auch im Winter wird getriggert - Leser-Test von karaokefreak
Worum es geht
---------------------------
Ähnlich wie "Athlete Kings" aus der selben Sportreihe, scheint Winter Heat seine Wurzeln in der Spielhalle zu haben und setzt daher auf actionbetontes Trigger-Sportgeschehen, worunter die Joypads leiden müssen... .
Es stehen 8 Sportler aus verschiedenen Ländern zur Wahl, mit denen man die 11 Wintersport Wettkämpfe bestreitet. DIe Sportsrecken sind die selben, die wir schon aus Athlete Kings kennen, und stellen immer noch eher Charikaturen als echte Sportler dar. Spielerische Unterschiede zwischen den einzelnen Protagonisten sucht man jedoch mit der Lupe! Zwar werden ihnen Eigenschaften wie "Alpiner" oder "Allrounder" angedichtet, aber merken kann man davon wenig!
Für jede Leistung in den 11 Disziplinen werden Punkte vergeben, die beim Abschluss des Gesamtwettkampfes zusammengezählt werden. Highscores werden komfortabel in den Saturninternen Ram oder auf MemoryCardridge gespeichert! Spielt man zu zweit, werden einige Wettkämpfe simultan ausgetragen, andere nacheinander!


Die Steuerung
---------------------------
Da die Steuerung der einzelnen Winterdisziplinen etwas komplizierter ausfällt als beim Sommersportpendant, sollte man sich die Arcadetypische Demonstration vor den Events etwas genauer unter die Lupe nehmen. Zwar ist die Buttonverteilung mit zwei Speed Buttons und einem Action Button noch immer unkompliziert, aber die Anzahl der Aktionen ist ziemlich gestiegen! Generell wird bei Winter Heat weitaus mehr Timing benötigt und es werden kompliziertere Abläufe gefordert als bei Athlete Kings, was die Langzeitmotivation des Spiels im Singleplayer Modus viel länger aufrecht erhält! Dies belebt aber vor allem den Multiplayer Modus, da die Kontrahenten mehr als nur schnelles ttonhämmern draufhaben müssen!


Die Disziplinen:
-----------------------------

Diesmal gehts deutlich abwechslungsreicher zu, wie man an folgender Disziplinenliste sehen kann:

Speed Skiing
Ski Springen
Ski Abfahrtslauf
Kurzstrecken Eis Schnelllauf
Skeleton ( Rodeln)
Ski Slalom
Aerial ( Ski Kunstspringen)
Zweier Bobschlitten
Eis Schnellauf (mit Spurwechsel)
Snowboard Abfahrtslauf
Cross Country ( = Querfeldein, keine Ahnung wie das heißt, ist wie Biathlon ohne Gewehre)

Speed Skiing, Ski Abfahrt, Ski Slalom und Snowboard Abfahrt laufen sehr ähnlich ab. Aus dem Starthäuschen heraus, bzw von der Startlinie mit einem Kontrahenden losgeschickt gibt man durch heftiges triggern auf den Speedbuttons eine weile lang schub, um dann kniend den Hang runterzusausen. Kurven und kleine Sprünge mussen eingerechnet werden, was bei Misachtung schonmal zum Sturz führt, der natürlich Zeit kostet! Beim Slalom allerdings wird ständiger wechsel zwischen Action und Speed Butten benötigt, um die kleinen Fähnchen eng zu nehmen! Leider sind keine echten Schnee-Effekte zu sehen, sprich keine aufgewirbelte Schneemasse noch Spuren. Sieht aus als würde man über Alsphalt Ski laufen... . !

e_gz_ArticlePage_Default