Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Windjammers: Mutliplayer Geheimkult - Leser-Test von Andy1977


1 Bilder Windjammers: Mutliplayer Geheimkult - Leser-Test von Andy1977
Windjammers gehört zu den absoluten Geheimtipps unter den Multiplayer-Fans: Ein pfiffiges Science-Fiction Sportspiel, welches sich wie eine Mischung aus Frisbee und Volleyball spielt.

Story gibt's dementsprechend keine: Sie wählen anfangs den Schwierigkeitsgrad des Spieles aus. Danach entscheiden Sie zwischen Solo- oder Multiplayer Spiel, anschließend wählen Sie einen von sechs Spielern aus, jeder einer bestimmten Nation zugehörig. Die Spieler unterschieden sich hauptsächlich in Punkto Geschwindigkeit, Kraft und Special-Moves (dazu später mehr). Zum Schluß wählen Sie noch zwischen mehreren Spielarenen.

Danach geht's auch schon los: Das Spielfeld wird aus der Vogelperspektive gezeigt und ist vertikal in der Mitte durch ein Netz in zwei Hälften eingeteilt. In beiden Hälften steht jeweils ein Spieler, die sich dort frei bewegen können. Ein Diskus wird nach Anpfiff einem der beiden Spieler zugeworfen. Dieser kann den Diskus in einem bestimmten Winkel werfen. Er kann dabei nicht über den oberen oder unteren Spielfeldrand hinausfliegen, sondern prallt von selbigem ab und fliegt im Prinzip Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel weiter. Er fliegt solange weiter, bis entweder der gegnerische Spieler ihn fängt, er auf den Boden fällt oder er die Torlinie des Gegenspielers erreicht. In den letzten beiden Fällen bekommt der Spieler, der den Diskus geworfen hatte, Punkte: Einen einfachen, falls der Diskus auf den Boden gefallen ist und drei bis fünf Punkte, wenn er ins Tor geflogen ist. Dieses ist in verschiedene Bereiche eingeteilt. Je nachdem, in welchen Bereich der Diskus fliegt, wird die Punktzahl bestimmt. Diese Bereiche sind in jeder der anwählbaren Arenen anders aufgeteilt: Manchmal geben Treffer in der Mitte mehr Punkte, manchmal lohnt es sich mehr den oberen oder unteren Bereich zu treffen.

Der Spieler hat drei Möglichkeiten einen Diskus zu werfen: Direkt in eine Richtung, eine Kruve fliegend oder wie einen Lob hochwerfend. In letzterem Fall wird der Diskus auf dem Boden des Gegners landen, bevor er den Spielfeld erreicht. Die ersten beiden Wurdmöglichkeiten werden mit dem A-Knopf ausgelöst, die dritte mit dem B-Knopf. Soll der Diskus eine Kurve fliegen, so muss eine Viertelkreisbewegung mit dem Joypad oder dem Joyboard ausgeführt werden.
Witzig sind die Special-Moves: Wenn Sie, bevor der Diskus Sie erreicht hat, schon den Wurfknopf gedrückt halten, lädt sich Ihre Spielfigur auf. Fangen Sie den Diskus in diesem Moment, so feuert Ihre Figur den Diskus mit voller Wucht und auf eine spezielle Art und Weise zurück. Diese Art und Weise hängt dabei von dem Anfangs gewählten Spieler und dessen Nation ab. Besonders langsame Spielfiguren haben die mächtigsten Special-Moves: Selbst wenn der Gegner diesen noch abfangen kann, so wird er durch die Wucht noch ein Stückchen nach hinten geschmettert und könnte mitsamt dem Diskus im eigenen Rand landen. Die Art und Weise verändert die Bewegung des Diskus während des Special-Moves: In einem Fall wird dieser kreisend und mit einem Feuerschweif begleitet auf den Gegner zugeschleudert, in einem anderen Fall rasst der Diskus am oberen Spielfeldrand Richtung gegenerisches Tor zu.

e_gz_ArticlePage_Default