Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Willy Beamish: Die Abenteuer Willy Beamish - Leser-Test von tillitom


1 Bilder Willy Beamish: Die Abenteuer Willy Beamish - Leser-Test von tillitom
Willy Beamish ist schon ein sehr altes Spiel. Jedoch war es zur damaligen Zeit ein echter Erfolg. Dies natürlich nur auf dem Markt für solche "Adventures". Willy Beamish lässt sich am besten mit "Leisure Suit Larry" oder "Monkey Island vergleichen". Es ist auch ein "Anklicken und Handeln" Spiel. Jedoch wurde es auch für die jüngere Generation geschrieben. Das bedeutete, dass nicht alle Rätsel fast unlösbar waren.

Story:
Willy Beamish ist ein kleiner, normaler Junge der gern mit seinen Kumpels und seinem besten Freund "Horny" dem Frosch spielt. Er lebt in einer Kleinstadt in den USA namens Frumpton. Wie auch jedes Kind in seinem Alter hat Willy Träume über die Zukunft (die Nähere). Er träumt davon einmal an den Nintari Weltmeisterschaften teilnehmen zu dürfen. Nintari ist das Videospiel, das Willy am liebsten und auch am häufigsten spielt. Doch dieser Traum zerplatzt ganz schnell, als sein Vater eines Tages fristlos entlassen wird. Dieser findet einen neuen Job bei der Ortsansässigen Getränkefabrik Tootsweet. Jedoch wird Willy's Vater von der Firma nur ausgenutzt damit die Firma die Stadt übernehmen kann. Willy findet das heraus und ist vermutlich der Einzige, der an der Übernahme der Stadt durch die Firma noch was ändern kann. Hier beginnt nur der Spieler mit seinem Job.

Gameplay:
Willy wird mit der Maus gesteuert. Wie auch in den anderen Sierra Spielen, wird der Charakter damit auf Gegenstände oder andere Dinge aufmerksam, wenn der Spieler dies anklickt. Meist ist es auch in diesem Spiel notwendig, dass der Spieler einige der von Willy gesammelten Gegenstände miteinander kombiniert. Dies ist ja schon aus Spielen wie Monkey Island bekannt. Auch Willy wurde mit einem Rucksack ausgestattet, in den mal wieder überdimensional viele Gegenstände legen kann. Hier findet sogar "Horny" seinen Platz. Da die meisten Rätsel wirklich sehr einfach gehalten werden, gibt es auch in diesem Spiel Rätsel, an denen man sich die Zähne ausbeißen kann. Das Spiel teilt sich in vier Blöcke auf, die durch Wochentage angegeben werden. An jedem dieser Tage muss Willy andere Hürden und Hindernisse überwinden. Tipp: Wie auch bei den gleichgesinnten Games sollte man auch bei "Willy Beamish" nicht auf das abspeichern zwischendurch verzichten.

Grafik:
Für die damaligen Verhältnisse war die Grafik von "Die Abenteuer von Willy Beamish" richtig gut. Es dürfte S-VGA gewesen sein, das für das Game herhalten musste. Alle Details und Gegenstände sind fast immer klar und deutlich zu erkennen. Auch die Zwischensequenzen sind recht lustig und gut gemacht. Hier wird Willy immer weiter über die Verschwörung der Firma aufgeklärt und erhält dann und wann noch einige gute Ratschläge.

Sound:
Der Sound von diesem Spiel war auch ganz angenehm, da er nicht zu überladen war. Jede Szene, oder jeder Abschnitt des Spiels wurde mit der dafür am geeignetsten Musik unterlegt. In spannenden Momenten wird dieser noch von der Musik untermahlt und der Spieler stürzt sich voll in die Rolle von Willy.

Fazit:
Auch für heutige Verhältnisse wäre Willy Beamish ein ganz nettes Spiel für zwischendurch. Jeder Rätselfan würde sich freuen, das Game noch einmal in den Händen halten zu dürfen und noch mal mit Willy auf die Reise gehen.

Negative Aspekte:
ab und zu mal schwere rätsel

Positive Aspekte:
nette grafik und story

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 7.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default