Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Wild Arms 2: Sonys Meisterwerk - Leser-Test von Rpgmaniac-No1


1 Bilder Wild Arms 2: Sonys Meisterwerk - Leser-Test von Rpgmaniac-No1
Wild Arms 2 spielt sich völlig anders als der Vorgänger. Die Geschichte ist so packend dass man einfach mit dem Spielen nicht aufhören möchte. Ein junger Mann Namens Ashley Winchester bekommt seinen ersten Einsatz im Dienst der riesigen Brigade des Königs. Sein erster Auftrag wird auch gleich zur Bewährungsprobe, denn es ereignet sich ein Unfall in der Mine nahe seiner Heimatstadt Meria. Der von vielen als Held gefeiert Brad Evans, der früher Soldat in der Freiheits-Armee von Slayheim war, muss sich nun im strömenden Regen seiner Verhaftung entziehen. Auch die junge Zauberin Lilka Eleniak, die nichts weiter kann als einen schwachen Spruch auszusprechen, erreicht auf ihren Abenteuern ein unbekanntes Dorf, wo sie gastfreundlich von vielen Bewohnern aufgenommen wird und über die Ereignisse mit ihrer Schwester vor ein paar Jahren sinniert. Noch wissen unsere drei Helden nicht, dass sich in Zukunft ihre Wege kreuzen werden. Das sich ihr Leben völlig verändern wird...


Im Jahre 1999 erschien Wild Arms für die Playstation welches mit mehrjähriger Verspätung bei uns in die Geschäfte kam. Damals sorgte das 2D Spiel für viel Unruhe und zählt bis heute noch zu den besten Rollenspielen für die Playstation. Da die Rollenspiel Fans aus Amerika hingegen gingen schon im Jahre 1997 in den Genuss von Wild Arms kommen konnten, hat man deswegen in den Staaten auch sehnsüchtig auf den Release von Wild Arms 2 (13. 5. 2000) gewartet. Eines kann ich euch schon mal am Anfang sagen. Wer ein weiteres 2D Rollenspiel im Stil der alten Super Nintendo Titel erwartet, wird extrem überrascht sein. Als man sich mit Legend of Legaia für ein komplett polygonales Abenteuer mit Wild Arms Elementen entschlossen hat, entschied sich Sony diesmal grafisch für einen Mix aus gezeichneten Charakteren und einer isometrischen 3D Umgebung. Der Grafikstil erinnert stark an Grandia, Xenogears oder Breath of Fire 3.

Technisch gesehen ist Wild Arms 2 einfach der Hit. Die Polygon Hintergründe sind durchweg sehr sauber und flüssig programmiert. Zwar dürft ihr keine einzelnen Details wie bei Xenogears erwarten, dafür bleibt das Geschehen trotz des ausgeklügelten Designs immer übersichtlich. Die Charaktere selber sind qualitativ einfach super. Meiner Meinung nach ist eine sehr ausgewogene Optik dabei herausgekommen. Vor allem die wunderbaren 3D Dungeons und die wunderschönen Landschaften wurden mit lauter Farben versehen. Aber auch die klasse gemachten Kampfszenen und die einzelnen Gegner wurden mit viel Liebe programmiert. Ich persönlich kann es nicht verstehen warum manche Videospiel Zeitschriften behaupten, die Grafik von Wild Arms 2 wäre zu altmodisch. Soundtechnisch ist Wild Arms 2 ebenfalls klasse. Die Musik besteht wie gehabt aus netten Melodien mit starkem Western Einschlag. Mir persönlich haben die Lieder aus dem ersten Teil besser gefallen aber das ist jetzt nur Geschmacksache. Ansonsten sind auch die Lieder im alten Stil gemacht und sorgen für eine wunderschöne Rollenspiel Atmosphäre. Der Soundtrack passt oft zum Spielgeschehen und hört sich meiner Meinung nach Qualitativ besser an als jedes Final Fantasy Spiel. Deswegen kann ich den Soundtrack einfach weiter empfehlen.

e_gz_ArticlePage_Default