Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Wave Race: Blue Storm - Der Wellen-König ist wieder da - Leser-Test von Tobsen KLees


1 Bilder Wave Race: Blue Storm - Der Wellen-König ist wieder da - Leser-Test von Tobsen KLees
Fortsetzung zum N64 Hit Racer. Nintendo schick mit ihrem ersten Spiel für den Gamecube, neben Luigis Manson, direkt einen Nachfolger zu einem N64 Game ins Rennen. Hier bei steuert man SeeDoos durch rasante Kurse mit hohem Wellengang. Damals konnte das Game sehr viele Fans finden, nun stellt sich die Frage ob es Nintendo auch mit Wave Race Bluestorm schaffen wird.

Aufbau:

Das Spiel umfasst sehr viele Spielmoden. So zum Beispiel einen Meisterschafts- Modus, bei dem man in verschiedenen Schwierigkeitsgraden unterschiedliche Kurse hintereinander gegen 7 CPU- Gegner fährt und hierbei neue Strecken und andere Boni frei schaltet. Man muss hier versuchen immer einen gewissen Platz zu erreichen , für den man dann Punkte erhält. Womit man auf einem Highscore landet, der einem anzeigt ob es in die nächste Runde schaffen kann.
Neben dem Meisterschafts- Modus gibt es noch einen Stunt- Modus , bei dem durch mehrere Ringe fahren muss für die es, neben gelandeten Stunts, Punkte gibt. Des Weiteren gibt es den bei Rennspielen schon obligatorischen Mehrspielermodus , bei dem man Gegen bis zu 3 Freunde gleichzeitig antreten kann. Was somit einen Gesamtspielerzahl von vier ergibt, bei diesem Modus treten jedoch keine anderen CPU- Gesteuerten Fahrer auf, um die Performance des GameCubes für die Grafik zu schonen. Hinzu gibt es noch einen Time- Attack Modus bei dem man nur versuchen kann bessere Zeiten zu erfahren. Sehr hilfreich ist der Tutorial- Modus bei dem man mit der Steuerung vertraut gemacht wird und einige Stunts begebracht bekommt.
Die Strecken sind sehr abwechslungsreich und spektakulär gestaltet. Hierbei fällt besonders auf das die Strecken sich je nach Runde und Wetterart ändern. So sinkt bzw. steigt der Pegel bei Ebbe und Flut, oder aber auch neue Bereiche sind zugänglich sobald die Wellen höher schlagen. Hierbei liegt auch eine Besonderheit von Wave Race Bluestorm , denn je nach Wetter, von Sonne bis zum heftigsten Strum mit Regen ist alles dabei, zeigen sich die Strecken in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. So ist ein Kurs mit Sonnenschein viel einfacher zu bewältigen, als wenn man ständig gegen die Strömung und hohen Wellengang ankämpfen muss.

Grafik:

Die Grafik des Spiel ist als sehr gut gelungen zu bezeichnen. Die Darstellung der Wellen wirkt sehr realistisch. Auch die Spritzer die von den SeeDoos ausgehen, wirken sehr gut.
Die einzelnen Fahrer sehen auch recht gut aus und sind auf ihren Gefährten sehr gut animiert.
Leider wirkt die Umgebungsgrafik ein wenig Trist, was aber kaum ins Gewicht fällt, da man sich sowieso ständig nur auf dem Wasser befindet.

Gameplay:

Die Spielbarkeit von Wave Race Bluestorm ist sehr gut, es macht sehr viel Spaß mit den leicht zu steuernden SeeDoos über die Wellen zu heizen. Nur Anfänger werden anfangs etwas mit dem doch sehr realistischen Wellengang zu kämpfen haben.

Fazit:

Wave Race Bluestorm ist ein sehr gut gelungenes Game für den Gamecube, und zeigt schon am Start der neuen Konsole auf was in ihm steckt. Es macht sehr viel Spaß sich ständig durch die Strecken zu begeben immer auf der Suche nach neuen Features , die aufgrund des sich ändernden Kurses sich immer wieder ergeben. Wave Race Bluestorm kann man allen Fans des etwas anderen Extreme- Sports und Fans des ersten Teils sehr empfehlen, aber auch allen die mal eine Abwechslung im normalen Motorsport- Genre suchen. ;-)

Negative Aspekte:
stellenweise etwas schwer

Positive Aspekte:
Wellengang, Strecken

Infos zur Spielzeit:
Tobsen KLees hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default