Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Warrior Kings im Gamezone-Test


1 Bilder Warrior Kings im Gamezone-Test
"Warrior Kings" entführt uns in eine mittelalterliche Welt voller Ritter und Dämonen, Machtkämpfen und Intrigen, präsentiert in einer detaillierten 3D Umgebung. Es gibt nur ein Ziel, die Macht. So erwartet uns ein Echtzeit-Strategiespiel der gehobeneren Klasse in dem wir unseren Helden Artos von der Flucht aus dem Heimatland bis hin zum Aufbau eines neuen Reiches begleiten. Damit uns das auch gelingt, wagen wir uns zuerst an das Tutorial, welches zwar in vielen Worten erklärt worum es geht, aber leider keinerlei praktische Hinweise gibt wie das umzusetzen ist. Dafür wurde allerdings neben dem Handbuch und einer großen Karte, auf der alle Einheiten und Gebäude verzeichnet sind, auch ein Kärtchen mit den wichtigsten Tastenkürzeln mitgeliefert, welches man zu Beginn recht gut gebrauchen kann. Doch auch das Handbuch ist mit seinen knapp 40 Seiten ausführlich genug um alles wichtige zu erfahren, selbst wenn man noch kein Echtzeit-Strategiespiel gezockt hat.
Neben dem Tutorial gibt es selbstverständlich eine Kampagne zu bewältigen, in der wir die ganze Geschichte von Artos und seinen Anhängern erleben dürfen, sowie einen Multiplayer-Mode, der bis zu acht Spielern gleichzeitig erlaubt gegeneinander anzutreten.

Bis auf die pixelige Wiese, die man allerdings nur bei maximalen Zoom zu sehen bekommt, bietet uns "Warrior Kings" eine sehr detaillierte und aufwendig gestaltete Spielwelt. Allerdings hat diese Grafikpracht auch seinen Preis und die Empfehlung von Microids mindestens ein 750MHz System zu benutzen darf man getrost als unterste Grenze sehen, denn um die Landschaften und ihre zahlreichen Gebäude und Einheiten bei 800x600 Pixel wirklich ruckelfrei darstellen zu können ist schon 1GHz und eine gForce3 vonnöten. Wer genug Rechenpower zur Verfügung hat kann sogar bis 1600x1200 Pixel hoch schalten, was aber selbst die modernsten Rechner in die Knie zwingen dürfte.

Das Gameplay weiß für einige Zeit zu beschäftigen, so Umfangreich sind die Missionen. In die komplexe Steuerung hat man sich dank des guten Interfaces schnell eingearbeitet, auch wenn so manche Tasten- Mauskombination etwas ab vom Standard ist. Nach kurzer Zeit fällt einem bereits die gute Ausgewogenheit aller verwendeten Einheiten auf. Den benötigten Nachschub für die eigene Armee zu besorgen artet nicht schon nach kurzer Zeit in unnötiges Geklicke aus, da alles Nötige praktisch automatisiert werden kann, so dass man sich ganz auf die strategischen Elemente konzentrieren kann.

Der Sound ist ebenfalls gelungen und für den Spielablauf unerlässlich, da man so auf einen Schlag in Kenntnis gesetzt wird wo der Feind angreift oder andere Missstände sich bemerkbar machen ohne die Karte benutzen zu müssen. Der Soundtrack passt gut zur Geschichte und bewegt sich zwischen Kammermusik und epischen Orchestereinlagen.

"Warrior Kings" ist ein gelungenes Echtzeit-Strategiespiel mit mittelalterlichem Flair voller Schwerter und Dämonen. Wer einen leistungsfähigen PC sein eigen nennt und diesem Genre verfallen ist kommt an diesem Titel nicht vorbei. Nicht unerwähnt soll aber bleiben, dass der Kopierschutz zu "Warrior Kings" manchmal etwas über das Ziel hinausschießt und die Original-CD nicht als solche erkennt, woraufhin sich das Programm weigert zu starten. Mehrmaliges Einlegen der CD führte dann aber zum Erfolg. Evtl. wird dieses Manko ja mit einem zukünftigen Patch behoben.

Warrior Kings (PC)
  • Singleplayer
  • 8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 7/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 9/10 
e_gz_ArticlePage_Default