Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Warhawk: Kriegsfalke - Leser-Test von Ragnarok


1 Bilder Warhawk: Kriegsfalke - Leser-Test von Ragnarok
Warhawk war eines der ersten Spiele für die PSX, und gehörte zu den Shooter - Spielen. Man steuert ein mit VTOL - Technik ausgestattetes schwebendes Kampfflugzeug.

Die Geschichte: Eine unbekannte Armee, hat eine Invasion auf der Erde begonnen und viele Orte in Schutt und Asche gelegt. Als gegen Maasnahme wurde die Kampfgruppe Alpha ersannt, um die unbekannten Invasoren zu vernichten. Jedoch wurde die Kampfgruppe Alpha fast vernichtet. Mittlerweile wurde der Anführer der Invasoren als ein Man Namens Kreel identifiziert. Kreel plant, mit einer neu entwickelten Treibstoffquelle, die große Opjekte sehr viel schneller fliegen lassen kann, die Welt zu erobern. Die Spezialeinheit Jassic, läst alle verfügbaren Truppen sammeln um Kreel abzuhalten, seinen nutzen von den Treibstofftanks zu ziehen.

Das Spiel: Ziel des Spiels ist es Treibstofftanks zu suchen, die in den verschiedenen Missionen versteckt sind. Einfach ist das nicht gerade, denn es versuchen feindliche Kampflugzeuge, Zerstörer oder die verschiedensten Bodeneinheiten einen daran zu hindern die Treibstofftanks zu finden. Um sich gegen diese Übermacht zu wehr zu setzen, stehen einen verschiedene Waffen zur Verfügung. An Waffen stehen einen, Machine Guns, Raketen, Swarm Missiles wo acht Raketen auf die Gegner gleichzeitig niederprasseln, Lock-On Missiles eine Rakete die langsam aber zerstörerisch ist, Plasma Cannons. Man kann sogar zwei verschiedene Bomben finden und einsetzten. Die Flash Bomb, die keine Gegner vernichten kann, aber deren Waffen für eine kurze Zeit ausfallen läst, und die Doomsday Bomb die mit einer großen Zerstörungskraft viele Gegner beschädigen oder vernichten kann. Für diese Waffen hat man nur begrenzt Munition, kann aber während des Einsatzes weitere finden. Ebenfalls kann man noch Behälter einsammeln die den Rumpf der Schiffes reparieren. Es ist nämlich mit einen Schutzschild ausgestattet. Durch den Beschuss von Gegnern, wird das Schutzschild geschwächt. Man kann es von hinten von vorne, und jeweils von links und rechts beschädigen. Ist das Schutzschild auf einer der Richtungen ausgefallen, ist jeder gegnerische Treffer in diese Richtung tödlich. Beschädigungen können einige Systeme zum Ausfall bringen, wie zum Beispiel das Radar, oder die Maschine läst sich schwerer Fliegen wenn die Flügel getroffen sind. Das Spiel, kann man von der Cockpitsicht spielen, oder von einer der Außenansicht, wo man sein Kampfflugzeug von hinten sieht.

Hauptmenü: Man kann hier ein neues Spiel starten, wo man verschiedene Missionen nacheinander bestehen muss. Bei den Optionen kann man einige Einstellungen vornehmen, wie einen von drei verschiedenen Schwierigkeitsgrade wählen, die Controller Konfiguration ändern, und die Musiklautstärke ändern. Man kann sich auch verschiedene Informationen über Waffen oder Objekte ansehen, die man während der Missionen finden kann. Bei Special Access kann man ein Passwort was man bekommen hat, eingeben.

Fazit: Für eines der Ersten PSX Spiele ist die Grafik okay, und der Sound ist passend. Ich finde aber das, das Spiel viel zu wenige Missionen hat, und ist deshalb schnell durchgespielt. Wer keine Memory Card besitzen sollte, braucht sich bei den Spiel keinen Gedanken zu machen, da man hier nur mit einen Passwort das man nach jeden Abgeschlossenen Einsatzes bekommt, wieder da weitermachen kann, wo man aufgehört hat. Außerdem hat das Spiel englische Sprachausgabe und Texte. Das Spiel empfehle ich nur richtigen Fans, die solche Spiele mögen.

Negative Aspekte:
zu wenige Missionen, Spiel komplett in Englisch

Positive Aspekte:
Nur der Sound

Infos zur Spielzeit:
Ragnarok hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Ragnarok
  • 5.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 5/10
    Steuerung: 4/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 5/10
e_gz_ArticlePage_Default