Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Virtua Tennis: Game set and Match! - Leser-Test von panic


1 Bilder Virtua Tennis: Game set and Match! - Leser-Test von panic
Tennisspiele sind ja im Allgemeinen nicht gerade pupulär und werden für gewöhnlich eher mit einem kleinen Schmunzeln abgelehnt. Meist zurecht, denn üblicherweise kommt bei dieser Sportart, zumindest auf Konsolen, nicht gerade ein besonderer Spielspaß zustande. Mario Tennis für den Nintendo 64 oder den GameBoy sind da die Ausnahmen. Doch nun fügt sich ein weiteres Spiel in die Liste der Ausnahmen hinzu: Virtua Tennis, Segas Beitrag zum "besseren Dreamcast".

Zu Beginn stehen euch acht Originalspieler zur Verfügung, bekannte Gesichter aus den Top 20 der Weltrangliste (Tommy Haas, Euler und co. ), sowie fünf Tennisplätze und ein paar zusätzliche Outfits für die Spieler. Im Laufe des Spiels könnt ihr euch natürlich weitere Plätze und Outfits frei spielen, dazu aber Später mehr.
Die Bedienung ist wirklich kinderleicht geraten, lediglich zwei Knöpfe sind von Nöten um das Spielgeschehen zu kontrollieren. Der Lob, also der hohe, langsame Ball und der normale, feste Schlag. Die Angabe geschieht ebenfalls über die gerade genannten Schlagarten. Gerade die simple Steuerung wirkt sich positiv auf das Gameplay aus. Die Ohren bekommen spritzige Rockmusik zu hören, nicht Jedermanns Geschmack, deshalb lässt sie sich auch bequem im übersichtlichen Optionsmenü ausstellen. Durchschnittlich aber Sega Sports-typisch, fallen die Spielmodi aus:

Im Arcade Mode muss man sich in insgesamt fünf Level, gegen Computergegner mit einem ansteigenden Schwierigkeitsgrad behaupten. Dies könnt ihr auf verschiedene Art und Weise tun: entweder im Einzel, wobei ihr lediglich gegen einen Computergesteuerten Gegner antreten müsst, oder aber im Doppel, welches ihr mit einem menschlichen Mitspieler sowie zusammen mit einem Computer bestreiten könnt. Die humanuide Alternative ist natürlich die bessere Wahl.

Im Exibition Mode habt ihr die komplett freie Auswahl: auf welchem Tennisplatz ihr spielen wollt, im Doppel oder im Einzel, mit KI oder Freund usw. Auch hier empfehle ich den menschlichen Partner, im Multiplayer macht es einfach mehr Spaß, doch sogar dem Spiel gegen die KI kann ich eine Menge abgewinnen.

Der World-Tour Modus soll für die Langzeitmotivation sorgen. Hier reist ihr, wie der Name schon sagt, um die gesamte Welt und absolviert kleine Minispielchen oder Matches gegen die verschiedensten CPU-Gegner. Die Minispiele erweise sich als besonders lustig: hier müsst ihr schon mal präzise Aufschläge in eine Kegelanordnung schlagen und alle neune abräumen, um den Auftrag zu erfüllen. Als Gegenzug dazu bekommt ihr Geld, mit dem ihr neue Tennisplätze, Klamotten oder Mitspieler für die Aufgaben im Doppel erwerben könnt. Hierbei handelt es sich jedoch lediglich um fiktive Mitspieler, die es in Realität leider nicht gibt.

Der Multiplayer Modus hat es mir, und sicherlich allen Besitzern des Spiels, besonders angetan. Hier trumpfen Sega Sports Spiele erst so richtig auf. Wie gewohnt könnt ihr euch zwischen dem "eins gegen eins" und dem Doppel entscheiden. Bis zu vier menschliche Mit/Gegenspieler können gegeneinander antreten. Ob ihr mit einem Freund gegen zwei CPU-Gegner spielen wollt oder jeweils ein menschlicher Spieler mit einem Computer spielen soll bleibt vollkommen euch überlassen. Doch eines ist sicher: der Multiplayer Modus wird euch Stundenlang in seinen Bann ziehen und ihr werdet eines ganz besonders Erleben: Spaß!

Technik
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie viel Potential eigentlich in der unscheinbaren Segakonsole steckt. Alleine Shenmue zum Beispiel steckt grafisch heute noch viele andere Spiele locker in die Tasche. Ich erlaube mir jetzt einfach mal gleiches für Virtua Tennis zu behaupten. Die Gesichtszüge der Protagonisten sind absolut detailgetreu gelungen, die Animationen sind super und die vielen kleinen Details, zum Beispiel die Fußabdrücke auf dem Sandplatz, sorgen für einen ungeahnten Realismus der viele andere Spiele heute noch verblassen lässt.

Panics Meinung
Dieses Spiel ist die absolute Kaufempfehlung für alle Dreamcast Besitzer. Kaum ein anderes Dreamcastspiel sorgte für einen solch hohen Spielspaß mit gleichermaßen detailgetreuer und gestochen scharfer Grafik. Leider konnte sich der Dreamcast nicht als Konkurrierende Konsole durchsetzten, bei dem Angebot an Spielen wie Virtua Tennis allerdings, ist mir das total unverständlich. Vor allem jetzt, da die Preise der DC Spiele ziemlich gesunken sind, kann ich euch VT nur ans Herz legen. Es lohnt sich.

Negative Aspekte:
Musik unpassend

Positive Aspekte:
Super gameplay, tolle Grafik

Infos zur Spielzeit:
panic hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    panic
  • 9.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default