Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Valkyrie Profile: Ragnarök und eine Mission - Leser-Test von Amritakun


1 Bilder Valkyrie Profile: Ragnarök und eine Mission - Leser-Test von Amritakun
Valkyrie Profile, das wohl letzte RPG der Firma tri-Ace für die PlayStation verbindet ein völlig neues Spielkonzept mit großartiger Atmosphäre und Sounduntermalung. Leider schaffte es dieses Spiel nie nach Europa - es blieb in den NTSC-Gefilden. Wollen wir jedoch auf jeden Punkt einzeln eingehen.

___Grafik___
Großes Lob an dieser Stelle an tri-Ace. Die Grafik ist wirklich ungewöhnlich und sehr schön zugleich. Das ganze Spiel ist nämlich - bis auf die Kampfhintergründe und die Weltkarte komplett zweidimensional aufgebaut. Nein, keine normale 2D-Perspektive, wie wir sie aus SNES-Klassikern kennen, sondern von der Seite - wie in einem Jump and Run.
Die Effekte im Kampf sind sehr schön geworden. Normale Zauber bringen gleichende Lichteffekte hervor - Superzauber zeigen
sogar eine FMV. Und die Animationen sind erstklassig, sehr flüssig und ziemlich realistisch für Sprites - denn an das Fallen des Haares nach dem Springen oder dem Zuschlagen mit dem Schwert wurde gedacht. Auch schöne Animationen von Icons etc. kann man sehen. Alles in allem eine sehr gute Detailarbeit.

___Sound___
Hier geht das Spiel absolut in die Vollen und das knallhart. Hier bekommt man die geballte Gewalt eines genialen Soundtracks in das Ohr geblasen. Für einige mögen die rifflastigen Battle-/Dungeonthemes ungewöhnlich klingen, doch nach kurzer Zeit gehen sie richtig ins Ohr und setzen sich dort fest. Und man merkt, dass die Musikstücke perfekt zu diesem Spiel passen. Doch nicht nur riffbeladene Songs kommen vor, auch wundervolle orchestrale Stücke, die man problemlos in eine Opernvorstellung einbinden
könnte. Und dann wären da noch die depressiven Lieder, die die Atmosphäre noch einmal in Wallung bringen. Und das Ganze wurde wieder mal von Sakuraba-sama komponiert, dessen Stil sich sehr von den normalen RPGs abhebt, aber dennoch passt - sehr gut sogar. Schon alleine wegen der Musik sollte man sich dieses Spiel zulegen.
Nun zu den Soundeffekten, mit denen dieses Spiel geradezu beladen ist. Es hat nämlich Sprachausgabe - und sogar die amerikanische ist sehr gut gelungen, vor allem die von Valkyrie selber. Und die ganzen Kommentare der Charaktere, wenn sie
einen Gegner mit ihrem Spezialangriff kloppen, ihn vernichtet haben oder selbiger nach dem Angriff noch auf den Beinen steht sind
authentisch und teilweise sogar witzig. Die normalen Angriffs-/Magiesounds passen ebenfalls ins Geschehen.

___Gameplay___
Das Gameplay, ein weiteres massives Bollwerk des Spiels. Das Kampfsystem alleine ist schon fast grundlegend anders
aufgebaut als man es von RPGs normalerweise gewohnt ist.
Valkyrie Profile ist ein stark nonlineares Spiel, das fast vollkommen auf Quests basiert. Bis zum Ende des Spiels hat man nur eine
bestimmte Zeit - diese wird jedoch nicht in Spielminuten, -Stunden oder -Sekunden gezählt, sodern in Perioden. Eine Stadt zu
betreten verbraucht eine Period, einen Dungeon zu betreten dauert generell zwei. Und im Menü kann man sich auch komplett heilen
lassen - nur die Heilung der DME (das sind hier die HP, heißt soviel wie Divine Materialize Energy) kostet eine Period, Heilung
inklusive Statusänderungen kostet zwei und die Heilung der DME mit Statusänderungen und "Wiederbelebung" kostet 3 Periods.

e_gz_ArticlePage_Default