Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Unter Schwarzer Flagge: Piratenabenteuer.... - Leser-Test von Syxx


1 Bilder Unter Schwarzer Flagge: Piratenabenteuer.... - Leser-Test von Syxx
Das Spiel gibt es schon in einigen Sonderversionen zum Sonderpreis. Es läuft auch auf älteren Computern da es schon etwas älter ist. Unter schwarzer Flagge erinnert zuerst etwas an Patrizier, dennoch gibt es einen großen Unterschied zwischen beiden Spielen. Und zwar ist Unter schwarzer Flagge eher ein Spiel mit mehr Action, also mit Wasserschlachten und Kriegen. Patrizier ist eher strategisch angesiedelt.

Die Grafik ist eher durchschnittlich mittlerweile schon veraltet. Zwar bietet sie eine gute Übersicht in jeder Lage ist aber leider nicht mehr auf neuestem Stand. Dafür sehen die einzelnen Häuser, Schiffe und auch Menschen relativ gut aus. Man sieht sofort was es für Häuser sind also den Unterschied zwischen Bäcker und Metzger erkennt man ohne weiteres. Auch die Unterschiedlichen Schiffe wurden super gezeichnet, sodass man sofort weiß, welches Schiff stärker und welches schwächer ist. Das Wasser wurde eher schlecht umgesetzt. Fährt man mit dem Schiff drüber sieht man kaum spuren oder jegliche andere Effekte.

Auch der Sound hört sich Game Boy Advance mäßig an. Ein Dudelsound wie man ihn aus alten SNES Spielen kennt. Nur selten gibt es Sprachausgabe, vielleicht mal dann, wenn es zu einer Schlacht kommt oder dann wenn die Stadt angegriffen wird. Daher ist neben der Grafik leider auch der Sound negativ anzumerken. Wenn es denn wenigstens Piratenmusik wäre...

Ganz anders hingegen sieht es mit der Bedienung aus. Sie wurde durchdacht gemacht. Die meiste Zeit über steuert man mit der Maus, so klickt man sich von Menü zu Menü und kämpft auf hoher See. Was in keinen Strategiespiel fehlen darf sind die Tastaturkürzel. Diese kann man bei Unter schwarzer Flagge selbst belegen. Dies ist besonders in Schlachten mit mehreren Schiffen sehr vorteilhaft, da man ansonsten nur selten Schlachten ohne verwundet zu werden besteht. Die Menüführung ist sehr gut gelungen.

Das Spiel läuft recht linear ab. Es geht darum der größte auf dem Meer zu werden. Das Spiel spielt in der Piratenzeit. Um später gegen größere Schiffe eine Chance zu haben, muss man selber erst einmal bessere Schiffe bauen. Des weiteren muss auch die Piratenmannschaft steht’s Fit gehalten werden. Dazu muss für Ausreichend Nahrung und Bier gesorgt werden und vor allem um die Gesundheit der Piraten. Wird man im Kampf verwundet springen die einzelnen Leute meist ins Wasser, was bedeutet das man immer weniger Menschen zur Verfügung hat. Also muss man neue anheuern und ausbilden. Leider ist das Spielprinzip relativ langweilig und man bekommt nicht Spaß am spielen. Des weiteren gibt es auch keinen Multiplayer Mode der einem ermöglichen würde mit Freunden zu zocken. Zurück zum Game... da das Handeln nur eine Nebenrolle spielt wurde hier auch nur wenig Wert drauf gesetzt. Man kann zwar Waren kaufen und verkaufen nur bringt einem das im Spiel nicht wirklich weiter.

Meiner Meinung nach hätte man mehr aus dem Spiel machen können. So ist es leider etwas langweilig und man verliert schnell den Spaß daran, wenn man überhaupt jemals Spaß daran gefunden hat. Daher empfehle ich nur denjenigen das Game, die ein Strategiespiel suchen und dazu noch einen älteren PC haben, sollte man aber einen der besseren Computer besitzen gibt es eine Menge Alternativen wie Patrizier 2 oder das kommende Age of Mythology.

Negative Aspekte:
etwas einseitig....

Positive Aspekte:
gute Menüführung....

Infos zur Spielzeit:
Syxx hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Syxx
  • 7.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default