Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Unreal Tournament 2004: Unreal Tournament 2k4 - Leser-Test von MJ_Tronic


1 Bilder Unreal Tournament 2004: Unreal Tournament 2k4 - Leser-Test von MJ_Tronic
Unreal Tournment 2004

Ein Bericht von: MJ_Tronic.


Nach dem wohl etwas enttäuschenden Unreal Tournament will Atari nun den Multiplayer-Shooter an allen Ecken und Kanten verbessern und auch Solospieler zufrieden stellen.

Richtig gehört.
Auch Einzelspieler dürfen in den Genuß der hektischen Ballerei kommen, und sie kommen auch nicht zu kurz, denn der Umfang ist wirklich beeindruckend groß ausgefallen.
Ihr tretet nämlich mit Eurem Team gegen andere Gegner an und schlagt Euch durch das gesamte Tournament. Natürlich wollen eure Kampfgefährten bezahlt werden und so müsst Ihr immer ein Auge auf Euren Kontostand haben. Durch gewonnene Matches erhaltet Ihr aber ordentlich Knete.
Der Tournament Modus sowie der Multiplayer Part ist bestückt mit vielen unterschiedlichen und durchdachten Modi.
Neben dem bekannten Deathmatch und Team-Deathmatch winken Modi wie Capture the Flag, Invasion, Last Man Standing, Bombing Run und viele mehr.
Wirklich neu sind diese Modi wahrlich nicht, doch dafür dürfen Spieler im Onslought Modus sich hinter ein Fahrzeug zwängen und durch die großen Maps rasen.
Entscheidet Euch zwischen dem wuchtigen Goliath-Panzer, dem schnelleren Hell-Blender samt Geschütz, dem Transportleichten Scorpion, oder ihr entscheidet Euch für einen Flug mit dem knapp über dem Boden schwebenden Manta, dem plasmabestückten Raptor oder dem mit Bomben versehenden Phoenix.
Luftkämpfe sind also genauso vorhanden wie Bodenschlachten.

Im Invasion-Mous erledigt Ihr mit anderen Kriegern eine wilde, auf Euch heranstürmende Herde Monster.
Im Mutant Mod werdet Ihr zum Übermutanten und erhaltet doppelt Punkte, jedoch sind dann alle Gegner hinter Ihnen her.
Im Assaultmodus erledigt Ihr verschiedene Aufträge, in Last Man Standing müsst Ihr als letzter Mann auf dem Boden stehen.

Doch was nützen die besten und abwechslungsreichsten Modi, wenn es keine guten Waffen gäbe... .?
Doch auch hier wurde nachgedacht.
Von dem normalen Sturmgewehr bishin zur Nuklearwaffe Redeemer können Sie zwischen insgesamt 18 Waffen wählen.
Jede Waffe hat ihre eigenen Fähigkeiten.
Der Minenleger legt kleine Minendrohnen ab. Gegner, die ungeahnt sich der Mine nähern, werden in die Luft geschossen und haben ihr Leben so gut wie hinter sich.
Mit der Shield Gun könnt Ihr Euch entweder verteidigen oder Geschosse zurückprallen lassen.
Manche Waffen in Unreal Tournament 2004 verfüge über einen Sekunderfeuer-Modus.
Praktisch: Die Minendrohnen lassen sich so im Sekundärfeuer-Modus selber lenken und platzieren.

Habt Ihr zuviel Blei getankt und seid dem Tode so nahe wie ein Frosch auf einer Autobahn, schaut Ihr Euch nach herumliegenden helfenden Items wie Panzerung oder Heilung um.
Hinzu kommen Doppelter Schaden und Adrenalin.
Adrenalin versorgt Sie mit rechlich Extraenergie, die Sie brauchen, um hinterher eine Adrenalin-Fähigkeit auszuführen.
Dafür müssen jedoch genügend Adrenalin-Tabletten eingesammelt werden.

Unreal Tournament ist in allen Belangen viel besser als der Vorgänger.
Grafik und Sound haben sich zwar so gut wie garnicht verändert, der Umfang kann sich jedoch sehen lassen und auch Solospieler zufrieden stellen.

Wer auf hektisch schnelle Multiplayer-Matches steht, kann bedenkenlos zugreifen, denn UT2004 ist der
bisher beste Teil der Reihe.


Fraggär: MJ_Tronic

Negative Aspekte:
Sehr hektisch und schnell.

Positive Aspekte:
Flüssige und teils schöne Grafik, Singleplayer-Modus, umfangreich.

Infos zur Spielzeit:
MJ_Tronic hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    MJ_Tronic
  • 8.7%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default