Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Unreal 2: The Awakening - Die Alienjagd Teil 2 - Leser-Test von HerrLeichenwald


1 Bilder Unreal 2: The Awakening - Die Alienjagd Teil 2 - Leser-Test von HerrLeichenwald
Unreal hat zu seiner Zeit neue Zeichen im Shootergenre gesetzt und mit atemberaubender Grafik gelockt. Diesen Erfolg versucht Epic nun mit dem zweiten Teil zu wiederholen. Ob das gelungen ist erfahren sie hier!

Im geradlinigen Actionspektakel Unreal 2 übernehmen sie die Rolle von John Dalton, der mit seinem Raumschiff, der Atlantis, den wohl langweiligsten Sektor des Universums bewacht. Ausgerechnet hier werden plötzlich mehrere Alienartefakte gefunden. Plötzlich entbrennt ein heißer Kampf zwischen den verschiedenen Rassen, die alle hinter diesen Artefakten her sind.
Dreimal dürfen sie raten was ihre Aufgabe dabei ist. Genau! Sie ziehen für die menschliche Fraktion ins Feld und müssen die Artefakte bergen, die sich auf den verschiedensten Planeten befinden.

Unter anderem sind sie auf verschneiten Monden, in Forschungslabors und auf tropisch angehauchten Welten unterwegs.
Aber das war noch längst nicht alles. In einer Mission sind sie in einem lebenden Organismus, der den gesamten Planeten bedeckt, auf Artefaktsuche. Aus den Wänden sprießen riesige Borsten und der Boden sieht aus wie Gehirnmasse.
Die meiste Zeit des Spiels sind sie in Innenräumen unterwegs, aber zwischendurch dürfen sie auch mal frische Luft schnappen und die wunderschönen Außenareale bewundern.
Das Leveldesign von Unreal 2 ist vorbildlich egal ob Innen- oder Außenareal. Besonders die Platzierung von Erste-Hilfe-Paketen und Munition ist gelungen.

Die Missionen von Unreal 2 sind sehr Abwechslungsreich gestaltet, sodass nie Langeweile aufkommt. Beispielsweise müssen sie in der Nacht auf einem völlig fremden Planeten drei verloren gegangene Marines finden. Bevor sie abgeholt werden können müssen sie allerdings den Landeplatz sichern und gegen die Angreifer verteidigen. Neben ihren Waffen stehen ihnen noch andere Hilfsmittel zur Verfügung, die sie in wenigen Missionen finden:
Laserbarrieren und automatische Raketengeschütze. Diese Gegenstände sind mit wenigen Mausklicks gebaut und schon steht eine effektive Verteidigung. Um Spannung zu erzeugen haben die Entwickler viele Skripts eingebaut: Als wir locker durch einen Gang schlendern bricht plötzlich die Decke über unserem Kopf zusammen und kleine Spinnen fallen über uns her. Oder der Aufzug, in dem wir uns befinden wird von einem Skaarj demoliert.

Auf Rätsel wird in Unreal 2 weitgehend verzichtet, da das Spiel auf pausenlose Action ausgelegt ist. Nur selten gibt es kurze Hüpfeinlagen, bei denen der Finger für längere Zeit nicht am Abzug klebt. Wenn sie doch mal nicht weiterkommen liegt die Lösung meist schon im nächsten Raum oder ihre Crewmitglieder helfen weiter.
Apropos Crew: Zwischen den Missionen können sie sich auf ihrem Raumschiff frei bewegen und nach Lust und Laune mit den Crewmitgliedern Plaudern. Ihr erster Offizier ist Aida, die viel Haut zeigt und das Missionbriefing übernimmt. Isaak hat jedes Mal wenn sie zurückkommen neue Waffen für sie gebastelt oder umgebaut. Ne'Ban steuert während ihrer Abwesenheit die "Atlantis".

e_gz_ArticlePage_Default