Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Unholy War: Die Invasion - Leser-Test von Ragnarok


1 Bilder Unholy War: Die Invasion - Leser-Test von Ragnarok
Das Spiel The Unholy War ist ein rundbasierendes Strategiespiel, mit Action einlagen.

Die Geschichte: Irgendwo auf einen Planeten Namens Xsarra, leben die Arcanes. Ihre Bevölkerung besteht meist aus Zauberern, Raubtiere oder sogar Engel. Obwohl die Arcanes für ihre Brutalität bekannt sind, blieb es sehr lange friedlich. Bis die Teknos, eine Armee aus ausschließend Kampfrobotern und Kampffahrzeuge bestehen, einen Invasion vorbereiten. Sie wollen mit ihr vernichteten Waffenarsenal den Planeten ausbeuten, und die Arcanes beseitigen. Klar das sich die Arcanes das nicht gefallen lassen, und schlagen prompt zurück. Ein erbitterter Kampf um die Ressourcen des Planeten beginnt.

Bei den Spiel gibt es zwei verschiedene Spielmodi, den Duell-Modus, und den Strategie-Modus. Man sollte, wenn man das Spiel noch nicht beherrscht, den Duell-Modus wählen um sich mit der Steuerung vertraut zu machen.

Der Duell-Modus: Hier führt man eine Schlacht gegen ein anderes Team, wo es gilt die Gegner nacheinander besiegen muss. Man wählt aus, ob das gegnerische Team von Computer gesteuert werden soll, oder man fordert einen Menschlichen Spieler zum Duell heraus. Man wählt eine Arena wo man kämpfen will, und die Krieger, die man in Team haben will aus, und dann kann der Kampf beginnen. Es kämpfen zwei Krieger gegeneinander, und Ziel ist es den anderen zu zerstören. Jeder Kämpfer verfügt zudem über Spezialattacken die er einsetzen kann. In der Arena sind auch nützliche Gegenstände verteilt die, die Energie wieder auffüllen, oder einen für eine kurze Zeit unbesiegbar machen.

Der Strategie-Modus: Wenn man eine komplette Kampagne spielen will, ist man hier genau richtig. Man kann hier gegen einen Computer oder einen Menschlichen Spieler spielen. Wenn man Krieg akzeptieren wählt, gilt es in 12 verschiedenen Welten den Computer zu besiegen. Um zu gewinnen muss man die gegnerischen Einheiten, und das Hauptquartier des Gegners zerstören. Es wird abgewechselt, so das jeder Spieler pro Runde drei Aktionen ausführen kann. Man kann Einheiten bewegen, und Feinde angreifen und Spezialfähigkeiten benutzen. Jede Einheit hat andere Eigenschaften zum Beispiel sich zu heilen, oder den Gegner mit Spezialangriffen zu beackern. Jede Aktion kostet AUR, das als Zahlungsmitteln dient. Damit kann man nicht nur die Spezialfähigkeiten der Einheiten benutzen, sondern sich auch neue Einheiten kaufen, die man bei sein Hauptquartier erwerben kann. Um AUR zu verdienen, muss man seine man seine Einheiten auf das vorkommen das gelb dargestellt ist, bewegen. Es stehen 14 Einheiten zur Verfügung, pro Seite 7. Läst man eine Einheit angreifen, wechselt die sicht von der Übersichtskarte, zur Arena. Die Orte sind unterschiedlich, greift man einen Gegner an, der in einer Stadt sitzt, findet der Kampf auch in der Stadt. Das gleiche gilt auch für Ruinen, Wälder oder sogar Vulkane.

Fazit: Es gibt nicht viele PSX Strategiespiele, und noch seltener Rundpassierende. Ich finde das, das Spiel ne recht gute Grafik aufweisen kann. Die Story passt zwar ganz gut zum Spiel, ist aber etwas zu kurz geraten. Auch der Sound hört sich gerade noch okay an. Es hätten meiner Meinung nach etwas mehr Einheiten sein können, den ierzehn sind da nicht gerade viel. Ansonsten ist die Steuerung recht einfach, so das man bei den kämpfen sich schnell zurechtfindet, da es da manchmal etwas hektisch werden kann. Jeder der eine PSX hat, und auf Strategiespiele steht sollte sich das spiel mal ansehen.

Negative Aspekte:
zu wenige Einheiten, Sound

Positive Aspekte:
gute mischung von Taktik und Action

Infos zur Spielzeit:
Ragnarok hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Ragnarok
  • 6.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 5/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default