Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Turtles 1: Mutierte Schildkröten - Leser-Test von tillitom


1 Bilder Turtles 1: Mutierte Schildkröten - Leser-Test von tillitom
Dieses Game erschien 1990 auf dem Markt. Mit Teenage Mutant Ninja Turtles "Fall of the foot clan" gelang den Machern eine super Anlehnung an die Zeichentrickserie im Fernsehen.

Story:
Die Story von Teenage Mutant Ninja Turtles kann sehr schnell und kurz erklärt werden. April, die Fernsehreporterin und Freundin der Turtles wurde von Shredder entführt. Dieser hält sie im Technodrom gefangen. Nun ist es die Aufgabe der Turtles sie von dort zu befreien. Dabei treffen sie auf viele einfache Gegner und jeweils am Ende eines Stages kämpfen sie gegen einen noch viel stärkeren Endgegner. Wie jeder Turtles-Fan schon erahnen kann, wartet der Oberendboss im Technodrom und dieser ist kein anderer als das schleimige Gehirn, das Oberhaupt des Clans.

Gameplay:
Zu Beginn des Spiels muss der Spieler sich einen der vier zur Verfügung stehenden Charaktere wählen. Das sind die Schildkröten Donatelo, Michaelangelo, Leonardo und Raffael. Hat man einen Charakter ausgewählt, so beginnt mit ihm das Spiel. Wird dieser Charakter getötet, so springt automatisch ein anderer Turtle für ihn ein. Jeder Turtle hat wie auch im Film oder der Serie eine eigene Waffe mit der er die Bösen bekämpft. Alle Charaktere kämpfen aber vom Prinzip her immer gleich. Man kann springen, schlagen oder Wurfsterne auf die Gegner werfen. Zwischen den verschiedenen Stages kommt auch Master Splinter zum Einsatz. Diese mutierte Ratte sagt den Turtles immer, wo sie ihren beschwerlichen Weg weiterführen sollen. Was bei diesem Game fehlt, sind die verschiedenen Schwierigkeitsgrade. Die Schwierigkeit ändert sich nur von Level zu Level in der Hinsicht, dass die Gegner schwerer zu schlagen sind.

Grafik:
Die Grafik von Teenage Mutant Ninja Turtles lässt sich mit der Grafik vieler Game Boy Spiele vergleichen. Die Hintergründe, so wie die einzelnen Gegner sind gut dargestellt und Figuren wie Master Splinter oder Shredder sind so wie aus der Fernsehserie gut zu erkennen.

Sound:
Der Sound dieses Spiels ist auch eher in die Schublade der "Fun-Musik" abzulegen. Da sie wie in vielen Games nicht zu laut und störend wirkt, wird das Game auch nach langem spielen nicht nervend.

Fazit:
Auch mit diesem Spiel wurde wieder ein super "Lustspiel" produziert. Wie auch bei vielen anderen Games, hat man hier ein pures Spielvergnügen, das sich immer mal wieder zeigt, wenn man den Game Boy aus dem Karton holt. Es locken immer noch die Herausforderungen gegen den bösen Shredder und das ekelige Gehirn in seinem Menschenanzug.

Negative Aspekte:
schwere level

Positive Aspekte:
tolles spielvergnügen

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default