Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Turok Evolution: Welcome to the jungle - Leser-Test von Theo


1 Bilder Turok Evolution: Welcome to the jungle - Leser-Test von Theo
Iguana Entertainment hatten mit Turok auf dem Nintendo 64 großen Erfolge, in insgesamt 3 Teilen durfte sich unser Held auf die Jagd nach Dinosauriern begeben. Warum sollte dieser Erfolg nicht weitergeführt werden, dachte man sich wohl bei Acclaim, und deshalb erschien mit Turok: Evolution der neueste Teil gleich für alle drei Next Generation Konsolen, entwickelt vom Acclaim Studio Austin. Ich habe mir die PS2 Version mal näher angeschaut.
In Evolution geht es um den Helden Tal'Set, der im Kampf mit seinem Widersacher Captain Tobias Bruckner durch ein Dimensionsloch in die Lost Lands geschleudert wird, um dort den Kampf weiterzuführen. Man beginnt in einem Dschungel, bewaffnet nur mit Streitaxt und Bogen. Es gibt anfangs nur Dinosaurier und einfache Gegner, doch nach und nach findet man andere nette futuristische Waffen, wie die Variable Payload Cruise Missiles, Gravity Disrupter Beams oder die Swarm Bores. Ein Snipergewehr fehlt natürlich auch nicht. Auch die Gegner werden nach und nach immer schwerer. Die AI der Gegner wurde hervorragend umgesetzt, dank des Squad Dynamics Systems verhalten sich die Gegner in Gruppen sehr clever, sie schwärmen aus und greifen zusammen an. Während in anderen Shootern oft die Gegner nur für sich alleine agieren, wirkt dieses Gruppenkonzept sehr realistisch. Es macht schon Spaß, sich durch die 15 Level im Singleplayer Modus zu kämpfen. Nett ist vor allem auch die geschickte Einbindung von Jump and Run Einlagen, da man an manchen Stellen über einige Felsvorsprünge springen muss, was teilweise ganz schön schwierig ist, aber auch eine gewisse Abwechslung ins Spiel bringt. Für Abwechslung sorgen auch die Flugsequenzen, wo man auf einem riesigen prähistorische Vogel durch die Lüfte gleitet.
Die Grafik ist super, die Dschungel sind gut getroffen mit ihrem hohen Gras und den vielen Bäumen, auch fehlt der Nebel, der in manchen Shootern vom Hintergrund ablenken soll. Auch der Sound ist super, dank Dolby Pro Logic II Unterstützung kommt er mit der entsprechenden Anlage sehr gut rüber. Die Atmosphäre der verschiedenen Level wird hervorragend durch den Sound unterstützt, die Musikstücke passen wirklich hervorragend ins Spiel. Auch die Waffengeräusche wirken sehr gut und passend, die Soundtechniker haben wirklich gute Arbeit geleistet. Die Steuerung ist für einen Shooter auf der Playstation 2 akzeptabel, und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit funktioniert sie recht gut. Allerdings ist sie per Default auf umgekehrte Steuerung gestellt, geht man mit dem Stick nach oben, geht das Fadenkreuz nach untern. Man kann es allerdings auch auf die normale Steurung umstellen, im ersten Spiel hatte ich schon meine Probleme.
Kurz erwähnen möchte ich auch den Multiplayermodus. Leider kann man in der PS2 Version nur zu zweit in die Deatchmatches gehen, und der Splitscreen ist auch nicht ganz so schön, aber Spaß macht es trotzdem. Verschiedene Extras wie Sprungstiefel oder Rüstungen sorgen für spannende Kämpfe, die Level sind gut konzipiert, es gibt Ecken, wo man sich mit Snipergewehr verstecken und verwinkelte Gänge für den Nahkampf.
Alles in allem ein netter Shooter, Fans des Genres sollten es sich auf jeden Fall mal anschauen. Schade nur, dass mittlerweile der Gore-Effekt stark im Vordergrund steht (vor allem in der ungekürzten UK-Version, die ich getestet habe), aber dennoch hat man mit Turok: Evolution einen Shooter, der einiges an Potential hat, vor allem durch die gute AI der Gegner, aus dem man aber auch mehr hätte machen können.

Negative Aspekte:
Nicht viel

Positive Aspekte:
Gute AI, Leveldesign

Infos zur Spielzeit:
Theo hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Theo
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.5/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default