Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Turok Evolution: Jurassic Hunter - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Turok Evolution: Jurassic Hunter - Leser-Test von The Mole
Ich weiss nicht der wievielte Teil der Turok Serie Turok Evolution ist. Für mich steht aber fest es ist eindeutig der beste. Und es ist nebenbei noch der bisher einzige Turok Teil der nicht nur für Nintendo Besitzer erschienen ist. Die andere Turok Teile wurden ja damals von der Prsse sehr gelobt und sie galten lange Zeit mit als die besten Ego Shooter. Ich mochte die alten Teile allesammt nicht. Aber dieser hat selbst einen Turok Hasser wie mich überzeugen können.

Bisher wurden viele Generationen von aussergewöhnlichen Kriegern auserkoren den mystischen Mantel des Turok zu tragen und wann immer sich Menschen treffen wurden ihre Geschichten und Abenteuer erzählt. Die Geschichte dieses Spiels folgt einem der grössten von ihnen, Tal'Set, der Führer der Saquin Nation.
Er muss sich nun dem Kampf gegen Captain Bruckner, einem brutalen und emotionslos mordenden Veteran der Indianer Kriege. Dummerweise werden sowohl Tal'Set als auch Bruckner, welche Erzfeinde, in eine fremde Welt gesogen, als sie grade den finalen kampf austragen wollten.
Tal'Set findet sich nun in dieser Welt wieder, eine vergessene Welt voller Dinosaurier und anderer Bedrohungen. Nun liegt es an dem Spieler, Bruckner und einen Weg zurück in die eigene Welt zu finden.

Grafisch ist das Game atemberaubend. Das fängt bei der Umwelt an. Die riesigen Areale strotzen nur so von verschwenderischen Details und Objekten. Egal ob es mannshohe Gräser oder kleinste Tiere, die keinen Einfluss auf das Spiel haben sind, überall gibt es was zu entdecken. Und dabei wurde alles mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Es ist unglaublich wie realistisch und üppig die Umwelt hier ausfiel. Aber auch die Figuren und Saurier sehen verdammt real aus und sind sehr detailliert umgesetzt. Auch die Animationen sehen toll aus. Aber auch die effekte sehen top aus. So gibt es eine Granate, die Elektrowellen freisetzt. So genial sah selten eine solche Attacke aus. Es schimmert und blinkt, aber ist irgenwie durchsichtig. Das einzige was nicht so gut gelungen ist, sind die Wassereffekte. Diese sehen verdammt plump und öde aus, von Realismus ganz zu schweigen. Dafür sind die ganzen Welten und Charaktere recht abwechslungsreich anzusehen.

Der Sound ist ebenfalls recht gut. Das wichtigste war die Stimmung des Dschungels einzufangen. Dies ist hier gelungen. Neben der typischen Urwald Kulisse sind natürlich die Gegner und Saurier mit ihren Schreien und Bewegungen immer präsent, genauso wie die Soundeffekte bei eigenen Bewgeungen und Manövern. Die Hinertgrund Musik und sekundäre Soundkulisse können auch überzeugen. Aber irgenwie fehlt trotz perfekt getroffener Atmosphäre noch der letzte Kick für eine Höchstnote. Allerdings stimmt sonst hier eigentlich alles, so dass man den Sound nur als sehr gut bewerten kann.

Die Bedienung ist inzwischen typisch für einen Konsolen Shooter und demnach auch sehr gut. Die Standard Belegung des Linken und rechten Sticks mit der bewegung hat sich ja inzwischen mehr als bewehrt. So ziehlt man mit dem Rechten Stick (quasi die Maus beim PC) und mit dem Linken geht man (also die tastatur). Die Steuerung ist sehr genau (millimeter genau) und recht schnell, so dass hier selbst PC Spieler nix zu meckern haben. Die rechte Schultertaste dient dann praktischerweise als Schuss. Die linke Schultertaste ist hier nicht zum Springen sondern zum Umschalten von Waffen Funktionen zu gebrauchen. Dies geht erfreulicherweise bei fast allen Waffen. Zum Springen dient der a-Knopf. Leider fällt der Sprung etwas unpraktisch hakelig aus. Die X Taste und die Y Taste sind zum Waffenwechsel da. Auf der schwarzen Taste kann man sich bücken. Die weisse taste braucht man nie. Ebenso die B Taste. Auf Druck auf den rechten Stick zoomt man zwei Stufig bei Sniperwaffen heran. Die Flugsteuerung ist dann über den Linken Stick geregelt. Die Schultertasten sind die Attacken und die anderen Tasten sind für Rollen, Beschleunigung und Kamera zuständig. Diese ist allerdings etwas ungenau und hakelig.
Ich bin letzendlich aber mehr als froh, dass diese Steuerung gegen die alte Turok N64 Steuerung ausgetauscht wurde, da diese hier um Längen besser ist.

e_gz_ArticlePage_Default