Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Tropico Gold im Gamezone-Test


1 Bilder Tropico Gold im Gamezone-Test

Als Diktator einer kleinen Südseeinsel hat man es nicht leicht. Ständig hat das Volk neu aufkommende Bedürfnisse und ist nie mit dem Vorhandenen zufrieden. Kaum hat man ihnen eine Schule gebaut wollen sie auch noch eine Kirche! Steht die endlich will aber keiner Pfarrer werden, weil der Verdienst zu gering ist. Hebt man diesen aber an, beschweren sich die Bauern über die eklatanten Einkommensunterschiede. Zum Glück hat man als Diktator eine kleinen Insel noch diverse andere, nicht ganz legale, Möglichkeiten zur Volksbeeinflussung. Dabei muss man gar nicht soweit gehen die politischen Gegner zu exekutieren, oft schon genügt ein gewisses Bestechungsgeld oder eine Werbekampagne im örtlichen Anzeiger, um die Stimmung wieder umschwenken zu lassen. Denn auch so ein Diktator hat sich um die Stimmung im Volk zu kümmern, da dieses immer mal wieder Wahlen fordert, welche wir entweder gutmütig über uns ergehen lassen können, oder ganz einfach per militärischer Präsenz unterdrücken. Dies funktioniert natürlich nur wenn auch das ganze Militär hinter uns steht und gut bezahlt wird, ansonsten schlagen sich die Soldaten schneller auf die Seite der Rebellen als man "El Presidente" sagen kann.

In einem Satz gesagt: Tropico ist eine hervorragende WiSim mit einer kräftigen Portion Sarkasmus und Humor. Das Besondere an ihr allerdings sind die lebenden Menschen, welche alle einen Namen, einen Beruf, eine Geburtsstätte und natürlich Eltern besitzen, die man sich per Klick auf die jeweilige Person ansehen kann. Dort sieht man dann auch die jeweiligen Bedürfnisse sowie den augenblicklichen Gemütszustand dieser, sowie das nächste Ziel welches sie ansteuert. Klickt man z.B. auf ein Wohnhaus, werden auch alle Personen die in diesem Leben mit einem Pfeil markiert, gleiches gilt für die Gewerbebetriebe und restlichen Gebäude.
Zu dieser Besonderheit gesellen sich eine Unmenge an Nutzgebäuden, vom einfachen Wohnhaus über das Luxushotel bis hin zum E-Werk, wovon viele noch durch diverse Zusatzbauten erweitert werden können.
Neben der Baufunktion existiert auch ein recht großer Diplomatie-Part. So können Beziehungen mit den USA und Russland aufgebaut werden, welche sich dann in der Entwicklungshilfe positiv niederschlagen, aber auch den Tourismus aus dem jeweiligen Land ankurbeln, damit sich unsere teuren Hotels auch rentieren. Einflussreiche Personen können bestochen werden um sich deren Unterstützung zu sichern, oder, falls das nichts hilft, einfach ins Gefängnis gesteckt oder gleich exekutiert werden. Wer allerdings so harte Methoden anwendet darf sich nicht wundern wenn er dieselbe Gewalt bei den nächsten Wahlen zu spüren bekommt. Da fackelt das Volk nämlich nicht lange und setzt den geschassten Diktator samt Berater einfach auf hoher See aus.

Die Grafik kann trotz der geringen Anforderungen an das System begeistern. Der Zoomfaktor reicht dabei von der kompletten Inselansicht bis hin zum einzelnen Haus, wo man dann auch die unglaublich liebevoll gestalteten Figuren bei ihrer Arbeit zusehen kann. Dabei zeigt sich dann die Detailvielfalt der einzelnen Gebäude die wirklich hübsch umgesetzt wurden. So erkennt man schon am Äußeren ob ein Haus gut gepflegt wird oder ob es heruntergekommen und schmutzig ist. Entfernt man sich mit der Kamera eine gewisse Strecke vom Boden durchbricht man die Wolkendecke und kann den Unwettern zusehen wie sie sich über das Land schieben oder die Touristenklipper durcheinander schütteln.

Ebenso gut wie die Grafik präsentiert sich der Sound, der neben dem Latino-Soundtrack noch eine Menge an Umweltgeräuschen und vor allem die akzentuierte Stimme des Beraters bietet, die für manchen Lacher gut ist. Denn eine treue Seele wie er ist, hat er immer nur unser Bestes im Sinn. "El Presidente, das Volk ist zu dümm um eure Größe zu ergennen" meint er sogar noch wenn wir schon längst auf hoher See und unseres Amtes enthoben sind.

Um diesem Sahnestück einer WiSim noch die Krone aufzusetzen, besitzt sie ein Userinterface welches man mit wenigen Mausklicks intus hat. Trotz der Unmenge an Optionen und Möglichkeiten ist alles sauber aufgeräumt und auf Anhieb zu finden, wobei wir in der Statuszeile am unteren Bildschirmrand einen kurzen Hilfstext zu jeder Funktion finden, falls wir ihn benötigen.

  • Peter Grubmair"-"
  • Trotz der lockeren Präsentation und der lustigen Sprüche steckt eine handfeste Wirtschafssimulation ohne jegliche Ecken und Kanten in "Tropico" die mehr Tiefgang zu bieten hat als man auf den ersten Blick zu erkennen vermag. Ebenso verführt das Game dazu immer wieder von neuem zu beginnen wenn man mal wieder ausgesetzt wurde oder das Ziel der jeweiligen Mission erreicht hat. Wer also diesem Genre zugetan ist sollte sich diesen Titel auf keinen Fall entgehen lassen, noch dazu wo er jetzt in der GOLD-Version erhältlich ist, die neben dem "Tropico" noch das AddOn "Paradiese Island" sowie 12 weitere Szenarien beinhaltet, und das zu einem Preis der sich sehen lassen kann.
Tropico Gold (PC)
  • Singleplayer
  • 9 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 9/10 
    Sound 9/10 
    Steuerung 9/10 
    Gameplay 9/10 
Pro & Contra
Unglaublich ausgeglichenes Wirtschaftssystem bei gleichzeitig sehr lockerer Präsentation
Die Grafik und der Sound sind ebenso hervorragend wie das Userinterface, welches die Unmenge an Optionen sehr gegliedert aufbereitet
Das Handbuch ist so dick
dass es nicht mehr in die mitgelieferte DVD-Hülle passt
e_gz_ArticlePage_Default