Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Tomb Raider 4: The Last Revelation - Hüpf- und Kletterspaß - Leser-Test von wobber


1 Bilder Tomb Raider 4: The Last Revelation - Hüpf- und Kletterspaß - Leser-Test von wobber
Eine der bekanntesten Größen des Softwaremarktes ist sicherlich Lara Croft und ihre Tomb Raider-Serie. In ihrem vierten Teil geht Lara in gewohnter Manier los um dafür zu Sorgen, dass der ägyptische Gott Set kein Unheil über die Erde bringt indem er das Amargeddon auslöst. Das Tutorial des Spiels ist schon ein klein wenig ungewöhnlich. Man sieht die noch sehr junge Lara Croft, wie sie unter Anleitung eines väterlichen Freundes, eine Ruine erforscht und nebenbei macht sich der Spieler mit der Steuerung vertraut. Neben dem Erlernen der Steuerung erfährt man als Spieler nun auch, woher Lara ihr schickes Rucksäckchen her hat und gleichzeitig ist der Abschluß des Tutorials sowas wie die Vorgeschichte für das eigentliche Spiel. So macht ein Tutorial auch mal Spaß.

Im eigentlichen Spiel bereist Lara Croft nun nicht die halbe Welt, dafür wird Ägypten genauer unter die Lupe genommen. Zwischen den einzelnen Leveln wird die Geschichte in kleinen gut gemachten Videos erzählt und auch in den Leveln selber erfährt man immer ein Stückchen mehr. Die Level bestehen wie aus den Vorgängern gewohnt meist aus Höhlen oder Tempeln, aber es werden auch ägyptischen Städte besucht, mit dem Jeep eine Verfolgungsjagd veranstaltet und Lara hat auch auf einem fahrenden Zug ihre Abenteuer zu bestehen. Es gibt eine Menge Waffen, aber das Schießen ist nicht die Hauptaufgabe von Lara. Der wirkliche Spielspaß liegt in den Hüpf- und Klettereinlagen Lara's, die dank verbesserter Grafik wieder ein bißchen hübscher anzusehen ist, und auch in dem Lösen der Schalterrätsel. Insgesamt sind die Level alle recht abwechslungsreich gestaltet und gerade wenn man vielleicht meint, dass noch eine Höhle vielleicht langsam langweilig werden würde, kommt ein anders aufgebauter Level oder gar eine Fahrt mit dem Jeep.
Nicht nur Lara wurde überarbeitet, auch die Level selber sehen wieder einen Tick schöner aus und manches mal läuft man einfach nur so durch die Gegend um sich ein paar schöne Sachen anzuschauen. Es macht auch Spaß einfach nur irgendwo raufzuklettern, was im ersten Augenblick vielleicht völlig sinnlos erscheint, aber vielleicht findet man ein paar versteckte Gegenstände oder sonst ein Geheimnis. Manchmal wird man auch nur mit einer schönen Aussicht belohnt.
Die Rätsel in Tomb Raider4 sind alle recht fair und spätestens wenn man einfach ein paar Dinge ausprobiert, kommt man auf die Lösung. Das Programm gibt immer kleine Hilfen durch Kamerafahrten auf wichtige Punkte eines Raumes und somit erkennt man dann, wo man Lara hinsteuern muß. Die Gegner sind zwar vorhanden, aber stellen sich meist recht dümmlich an.

Man mag über Tomb Raider und Lara Croft denken was man will. Es ist schon dreist, dass man ein und dasselbe Spielprinzip so oft wiederholt und mit Lara solch einen Hype veranstaltet (die Lara-Merchandice-Beilage ist dicker als die „Anleitung“, aber eine Anleitung braucht das Spiel nicht, da es sich intuitiv Steuern läßt und jede Bewegungsmöglichkeit erklärt wird). Aber für sich betrachtet ist Tomb Raider4 ein gutes Spiel in diesem Genere und nach dem schwachen dritten Teil auch wieder deutlich besser. Wer schon immer mal ein Auge auf Lara werfen wollte, es sich aber nicht traute, sei ans Herz gelegt sich einfach mal zu trauen, denn Tomb Raider4 hat mehr zu bieten als eine Lara Croft.

Negative Aspekte:
stellenweise etwas langatmig

Positive Aspekte:
Laras Animationen, Rätsel

Infos zur Spielzeit:
wobber hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    wobber
  • 7.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default