Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Toca 2 Touring Cars: Für den Tapetenwechsel... - Leser-Test von Tobsen KLees


1 Bilder Toca 2 Touring Cars: Für den Tapetenwechsel... - Leser-Test von Tobsen KLees
Toca 2: Touring Cars ist der offizielle Nachfolger zu dem sehr populären und gutem Rennspiel Touring Cars. Dieser konnte im Jahr 1998 durch besonders gute Grafiken und ein bis dahin noch nie gebotenes Renn- Feeling überzeugen. Der nun zweite Teil kommt auch schon wie der erste, von den bekannte Entwicklern Codemasters. Diese zeichnen sich unter anderem noch für die Colin McRae Rally Serie und die Micro Maschines Serie verantwortlich. Toca 2: Touring Cars soll mit noch besseren Grafiken und einem nochmals überarbeiteten Gameplay überzeugen, wobei man sagen muss das die Steuerung und das Verhalten der Boliden bei dem ersten Teil schon sehr realistisch war. Nun stellt sich die Frage ob auch Toca 2: Touring Cars so überzeugen kann wie sein Vorgänger und ob die Programmierer bei Codemasters ihren Verbesserungen mit einbringen konnten.

Aufbau:

Nach einem sehr gut geschnittenen Intro welches einige gute Rennszenen kommt man auch schon in das Hauptmenu, wo man unter den verschiedenen Spielmoden wählen kann. So hat das Game insgesamt 7 unterschiedliche Rennmoden, wie zum Beispiel einen Arcade- Mode, Zeitfahren, Einzelrennen, Markenmeisterschaft oder aber auch einen Multiplayer- Mode. Bei dem man entweder per Splitscreen gegen einen Freund antreten kann oder man verlinkt einfach zwei Playstation miteinander und jeder kann auf einem eigenen Bildschirm spielen.
Auch bietet das Spiel neben der Vielzahl an Rennmoden auch viele Strecken. So gibt es insgesamt 16 verschiedenen Strecken, wobei viele realen Vorbildern aus der ganzen Welt, wie England oder aber auch Deutschland, nachempfunden sind. Über diese Strecken kann man weit über 15 verschiedene Wagen steuern, wobei dieses in Klassen, wie Formel Ford, TVR Speed oder aber auch XJ 220, unterteilt sind. Die Renen in Toca 2: Touring Cars gestalten sich alle sehr spektakulär, wobei das realistische Schadensmodell noch einen sehr guten Beitrag leistet. So können die Wagen sehr präzise kaputt gehen, es kann schon mal vorkommen das aufgrund eines Defektes ein Rennen verloren ist, obwohl man sich in der letzten Runde befand. Damit aber so was nicht so schnell passiert, haben die Entwickler eine sehr realistische Boxengasse eingebaut, bei der man zu strategischen Boxenstops halt machen kann. Eine weitere Besonderheit des Spiels ist der Kommentator des Spiels, bei der Stimme die man hier zu hören bekommt handelt es sich um die von Hans- Joachim Stuck, welcher schon heute als Rennsport Experte gilt.

Grafik:

Die Grafik von Toca 2: Touring Cars gestaltet sich sehr gut. So sind die Texturen für Playstation- Verhältnisse sehr hoch auflöst. Auch die Boliden sind alle sehr gut designed und modelliert und sehen ihren realen Vorbildern sehr ähnlich. Ebenso sind die Unfälle und die daraus resultierenden Blechschäden sehr gut in Szene gesetzt.

Gameplay:

Das Gameplay von Toca 2: Touring Cars ist auch schon wie bei dem Vorgänger sehr gut und vor allem sehr realistisch gelungen. So lassen sich die Boliden sehr gut über die Kurse steuern. Man hat hierbei immer das Gefühl das man den Wagen gut unter Kontrolle hat, und wenn er dann nun doch mal Ausbricht, lässt dies sich auf einen eigenen Fahrfehler zurückführen.

Fazit:

Mit Toca 2: Touring Cars liefert Codemasters eine sehr gutes Spiel ab, das sogar den Vorgänger alt aussehen lässt. So macht es sehr viel Spaß die Boliden über die Kurse zu steuern. Man kann den Titel allen Fans des Vorgängers und allen Rennspiel- Freunden sehr empfehlen.

Negative Aspekte:
Ladezeiten, Lokaliesierung

Positive Aspekte:
Gameplay, Grafik

Infos zur Spielzeit:
Tobsen KLees hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default