Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Tiny Toon Adventures Buster Busts Loose!: Abwechslung garantiert - Leser-Test von Restrictor


1 Bilder Tiny Toon Adventures Buster Busts Loose!: Abwechslung garantiert - Leser-Test von Restrictor
Tiny Toon Adventures erschien im Jahr 1993. Das Spiel basiert auf der bekannten Tiny Toons Serie, die ja auch noch heutzutage im Fernsehen läuft. Hersteller Konami ist es hier ein wirklich gutes Jump 'n run gelungen, dass zudem noch optisch und akustisch zur Veröffentlichung zum besten zählte, was es gab.

Zur Story: Nein, eben nicht. Das Spiel hat keine verflochtene Story. 6 Level gibt es, doch in irgendeinem Zusammenhang stehen sie leider nicht. Das ist einer der wenigen Minuspunkte des Spieles. Vor Beginn eines Levels gibt es zwar eine englische Einleitung zum Level, aber eine Geschichte wird damit auch nicht erzählt. Sei’s drum.

Dafür werden euch abwechslungsreiche Level geboten. Das erste Level ist in eurer Schule, aber auch eine Westernstage und ein Spukschloss Level wird euch geboten. Selbst Sportfans kommen auf ihre Kosten. In einem Level müßt ihr ein American Football Match gewinnen. Dabei gestaltet sich das Spielgeschehen wie normale Hüpfspiele. Nur in einem Punkt ist es anders, als man es z.B. von Super Mario Spielen gewohnt ist. Ihr besiegt eure Gegner nicht durch simples "auf den Kopf springen“, sondern ihr macht per Y Taste einen Salto und springt ihnen mit den Pfoten voran ins Gesicht. Alternativ könnt ihr die Gegner auch überrennen, indem ihr mit L oder R das Dash Feature ausführt.

Das Dash Feature ist ein elementarer Bestandteil des Spieles. Für wenige Sekunden kann Buster Bunny, die Hauptfigur, so schnell rennen, dass er sogar senkrecht an Wänden hochlaufen kann. Dort findet er vielleicht wichtige Items wie Lebensenergie oder „Herzcontainer“, die ihm erlauben mehr gegnerischen Schaden einzustecken, bevor er ein Leben verliert.

Nach jedem Level kommt ihr zudem in den Genuß einer Bunusrunde. An einem Glücksrad entscheidet sich, welches Spiel euch erwartet. So könnte es eine Squash Partie sein, aber auch ein Bingo Spiel, oder ein höchst spaßiger „Wieg Wettbewerb“ in dem ihr ein Team von 5 Toons aufstellt. Diese werden dann einzeln den anderen Toons des Gegners gegenübergestellt. Für jeden Toon der mehr Gewicht auf die Waage bringt als der Gegner gibt es ein Extraleben.

Optisch und akustisch bietet dieses Spiel einiges. Die Sprites sind alle wirklich liebevoll gezeichnet und für jeden Bewegungsablauf werden mehr Animationsphasen verwendet, als bei anderen Spielen in dieser Zeit. Auch der Hintergrund ist beeindruckend. So lassen sich viele Details im Hintergrund erkennen wie gefüllte Buchregale oder Wandbilder. Zudem gibt es nicht für jedes Level nur eine Standart Hintergrundgrafik. Vielmehr weisen die meisten Levels andere Grafiken auf, je nachdem wie weit man in die Stage vordringt. Akustisch ist an diesem Spiel auch nichts auszusetzen. Die Melodien klingen wunderbar harmonisch und passen perfekt zum Spielgeschehen. So erwartet euch Countrymusik im Wilden Westen, bzw im Science Fiction Level atmosphärische Klänge in Krieg der Sterne Marnier.

Mein Fazit: Obwohl dieses Spiel eher für Kinder gedacht war, hatten auch bestimmt viele Erwachsene ihren Spaß damit. Der Humor ist nicht kindisch und das grafische und musikalische Geschehen beeindruckend. Man kann dem Spiel höchstens noch vorwerfen, dass es zu kurz und zu leicht war, aber das läßt sich bei „Kinderspielen“ ja leider nicht vermeiden. Trotzdem eines der besten Jump 'n runs für das gute alte Super Nintendo.

Negative Aspekte:
zu leicht

Positive Aspekte:
gute Grafik und Sound

Infos zur Spielzeit:
Restrictor hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Restrictor
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default