Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Time Crisis II: Lightgun Action - Leser-Test von axelkothe


1 Bilder Time Crisis II: Lightgun Action - Leser-Test von axelkothe
Kein Genre ist umstrittener wie das der Lightgunshooter. Die einen finden es zu realistisch und als gefährliches Training für unsere Kinder, andere langweiligen sich ob des fast immer gleichen Spielablaufs oder beschweren sich über die viel zu kurze Spieldauer. Trotzdem kommen schon seit NES-Zeiten in regelmäßigen Abständen neue Spiele des Genres auf den Markt, und es gibt kaum eine Konsole, für die es keine Lightgun als Zubehör gibt. So jetzt auch die Playstation 2. Zwar können die alten PS1-Guns auch auf der PS2 mit Time Crisis 2 weiterverwendet werden, trotzdem bringt Namco zusammen mit der Automatenumsetzung eine neue Version ihrer G-con heraus. Die G-con 2 wird jetzt über den USB-Port der PS2 angeschlossen.

Beim Spiel handelt es sich um eine Umsetzung des schon etwas älteren Automaten, und sollte nicht mit der Psone exklusiven Episode Time Crisis – Project Titan verwechselt werden. Als Hintergrund für eure Schießerei dienen mal wieder terroristische Aktivitäten. Eine Terrororganisation will ein Netz von 64 als Kommunikationssatelliten getarnte Nuklearwaffen in die Erdumlaufbahn bringen und so die Welt in ihre Macht bringen. Klar, dass ihr dabei nicht tatenlos zuseht!

Ihr übernehmt entweder die Rolle von Keith Martin oder Robert Baxter. Welchen der beiden Charaktere ihr steuert, könnt ihr nicht entscheiden, das macht die Konsole. Dabei unterscheiden sich die Wege die sie gehen und die Positionen, die sie einnehmen einklein wenig. Dadurch ändert sich der Ablauf des Levels ein klein wenig, je nachdem welchen der beiden ihr steuern dürft. Der jeweils andere Charakter bleibt jedoch nicht in Sicherheit, sondern wird Computergesteuert mit euch in den Einsatz geschickt. Da ihr nicht genau den gleichen Weg geht, seht ihr euren Kollegen schon mal ein paar Meter vor euch hinter einer Kiste kauernd, oder er nimmt die Bösewichte von der gegenüberliegenden Seite der Gasse aufs Korn.

Auch im sonstigen Spielablauf unterscheidet sich die Time Crisis Serie von der üblichen Lightgun-Formel. Nachgeladen wird nämlich nicht durch einen Schuss neben den Bildschirm, sondern indem ihr mit euern Charakter in Deckung geht. In dieser Deckung kann euch keine feindliche Kugel etwas anhaben, und ist somit empfehlenswert, wenn ihr mal verschnaufen müsst. Doch zu lange dürft ihr euch nicht verstecken – im Hintergrund läuft ein gnadenloses Zeitlimit ab. Die drei Stages im Storymodus sind in 3 Unterlevel unterteilt. Am Ende einer Stage müsst ihr einen besonders harten Endgegner bezwingen. Doch bis dahin ist’s ein langer Weg: Neben den normalen Schießereien zu Fuß müsst ihr z. B. haarsträubende Verfolgungsjagden per Boot absolvieren, oder einen fahrenden Zug von Terroristen säubern.

Neben dem Storymode könnt ihr noch ein Training absolvieren oder euch an verschiedenen anderen Minispielen vergnügen (z. B. Tontaubenschießen). Auf Wunsch könnt ihr auch zu zweit den Storymodus antreten. Die meisten werden sich wohl mit dem Splitscreen zufrieden geben müssen, Leute mit besserer Ausrüstung können auf den i-Link – Modus zurückgreifen. Jetzt hat jeder Spieler den ganzen Bildschirm für sich.

e_gz_ArticlePage_Default