Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Thunderforce 5: Die Krönung der Serie - Leser-Test von karaokefreak


1 Bilder Thunderforce 5: Die Krönung der Serie - Leser-Test von karaokefreak
In Segas bester 16Bit Zeit gab es 2 Programmierschmieden, die auf dem Mega Drive in sachen Shooter Action das Maß vorgaben; Compile und Technosoft! Letztere sind für die äußerst erfolgreiche und beliebte ThunderForce Serie bekannt, die es auf vier Ableger und sogar eine SpielhallenVersion brachte. Nach dem man alle klassischen Teile (bis auf den unbekannten ersten Teil ) in zweier Compilations für den Saturn umgesetzt hatte, war es nun endlich Zeit für eine echte Fortsetzung im 32 Bit Gewand. Da sich die Saturn Version ( durch die geringe Verbreitung des Saturns im Westen ) nicht übermäßig gut verkaufte, wurde sogar nachträglich eine PSX Fassung auf die Beine gestellt!

Altes Eisen?
-----------------------
Thunderforce V vertritt ein Genre, daß im fortschreitenden 32Bit Zeitalter immer weniger beachtung fand- zumindest in der westlichen Welt. Es ist ein reinrassiges, horizontal scrollendes Ballerspiel mit allem was dazu gehört.
Von fiesen Feindformationen und massig Geschosssalven bis zu einem Extrawaffensystem und monströsen Endgegnern hat Technosofts Meisterwerk natürlich alles zu bieten, was das Shooterherz erfreut! Allerdings hat man sich grafisch diesmal für eine horizontal scrollende 3D Grundlage entschieden! Aber auch sonst ist nicht alles wie gewohnt.
Auch wenn einem viele Dinge aus den Vorgängern bekannt vor kommen, gibt es doch einige Änderungen, vor allem im Waffensystem! Compile hat sich wirklich nicht lumpen lassen und einiges ins Neuaufgebot gesteckt!


Vor dem Spiel / Die Waffen
----------------------------------------
Nach dem kurzen und relativ aussagelosen Eingangsvideo kann man sich gleich ins Spiel oder zuerst ins Optionsmenu stürzen. Schwierigkeitsgrad, Standardgeschwindigkeit des Raumschiffs und Buttonbelegung sowie ein paar andere Feinheiten, sind hier einstellbar.
Vor allem die Buttonbelegung ist ein Thema, das einem nach einiger Spielzeit nochmals durch den Kopf gehen wird, da dies eng mit dem Waffensystem zusammenhängt...
Zur Erklärung: Man startet mit zwei Standartwaffen, einem nach vorne gerichteten, recht starken Laser, und einer ähnlichen Ausführung die nach hinten und vorne gleichzeitig schießt, allerdings weniger Schußkraft nach vorne besitzt! Zusätzlich lassen sich im Spiel Kapseln mit Extrawaffen sammeln. Der "Hunter" z. B. ist eine zielsuchende, aber nicht übermäßig starke Waffe, Waveshot ist nicht nur flächendeckend, sondern schießt auch durch Feinde hindurch, so daß alle Gegner in der Schußbahn getroffen werden. Dafür ist auch diese Waffe nicht übermäßig Stark! Ganz anders jedoch die "Free Range" Waffe. SIe ist recht stark und lässt sich in jede Richting abfeuern, allerdings hat die Sache einen Haken: Zum einen feuert sie immer in die umgedrehte Flugrichtung, will ich also nach vorne schießen, muss ich vorher nach hinten fliegen, und zum anderen feuert sie nur auf einen per Zielvorrichtung direkt anvisierten Feind. Trotzdem is sie die Beste Waffe gegen monströse Obermotze!
Alle der insgesamt 5 Waffen ( 2 Standard + 3 Extra ) können gleichzeitig behalten, aber natürlich nicht gleichzeitig betrieben werden. Bereits einsatzbereite Waffen werden am Bildschirmrand eingeblendet.

e_gz_ArticlePage_Default