Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Three Kingdoms - Im Jahr des Drachen: Nichts Neues... - Leser-Test von mussja


1 Bilder Three Kingdoms - Im Jahr des Drachen: Nichts Neues... - Leser-Test von mussja
Nachdem ich endgültig alle meine Strategiespiele zum x-ten Male durchgespielt hatte, war mal wieder ein neues Game fällig - meine Wahl fiel auf "Three Kingdoms - Im Jahr des Drachen" von Eidos.

Auffällig geworden bin ich auf dieses Spiel erstmals durch eine "Kritik" (vielleicht besser: versteckte Werbung...) in AOL, in der Three Kingdoms in den höchsten Tönen gelobt wurde.

Der Preis von 79,- DM (Saturn Steglitz) ist leider Standard in dieser PC-Spieleklasse, aber dafür darf man dann auch etwas erwarten, finde ich.
Nun ja, die Installation verlief jedenfalls schon mal erfreulich reibungslos, was ja auch nicht immer selbstverständlich ist (ich denke da z.B. an Sudden Strike..). Die Grafik des Spiels konnte mich allerdings nicht überzeugen, die Gebäude sind für eine Bildschirmauflösung von 800x600 zu groß geraten - nicht jeder hat einen 19-Zoll-Bildschirm -, die Figuren wirken verschwommen und in der Bewegung linkisch, und auch das Spielfeld selbst hätte man vielleicht etwas liebevoller gestalten können. Sehr misslungen ist die Spielsteuerung, da alles durcheinanderwuselt ist es ziemlich schwer und erfordert eine Menge Geduld, um z.B. eine größere Gruppe von Spielfiguren zu markieren.

Zum Spielverlauf:
In "Three Kingdoms" übernimmt man die Rolle eines von drei Feldherren, um im Verlaufe mehrerer Missionen das Spielziel, nämlich die Vereinigung eben der drei Königreiche, zu erreichen. Durch An- und Abbau von Rohstoffen wie Eisenerz, Fleisch, Getreide und Holz ist zuerst eine Grundlage im Warenwirtschaftssystem zu schaffen, um dann durch die Weiterentwicklung von Technologien eine entsprechend ausgerüstete Armee aufzustellen. Nix Neues also.

Die Verwandtschaft mit Age of Empires ist unübersehbar, gerade in Bezug auf das Wirtschaftssystem ist hier von irgendwelchen bahnbrechenden Neuerungen nichts zu spüren. Auch der Schlachtmodus ist nicht wirklich überzeugend, da das Ziel der Eroberung einer gegnerischen Stadt durch die immer gleiche Taktik zu schnell erreicht ist.

Fazit: "Three Kings" ist als Einsteig für Anfänger oder Freunde der chinesischen Geschichte zu empfehlen.
Fortgeschrittene Strategiefans sollten aber lieber die Finger davon lassen.

Negative Aspekte:
miese Grafik, lahme Spielidee

Positive Aspekte:
wenig

Infos zur Spielzeit:
mussja hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    mussja
  • 3.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 2/10
    Steuerung: 4/10
    Sound: 3/10
    Atmosphäre: 3/10
e_gz_ArticlePage_Default