Login
Passwort vergessen?
Registrieren

This Is Football 2003: TiF2003, das ist also Fußball - Leser-Test von panic


1 Bilder This Is Football 2003: TiF2003, das ist also Fußball  - Leser-Test von panic
Die Geschichte von "This is Football" gleicht einer Odysee: 1999 konnte sich TiF gegen seine Konkurrenten ISS Pro 98 und Fifa 2000 spielend behaupten und glänzte als der Fußball-Referenztitel schlechthin für die PSX. Leider wies TiF 2 im darauffolgendem Jahr viele Mängel auf und konnte sich nicht gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Mit This is Football 2002 startete Sony einen neuen Versuch, doch das Ergebnis war Katastrophal: die Ballphysik misslang vollkommen, die KI war miserabel und die Schiedsrichterentscheidungen brachten einen zur Weißglut. Ob Sony wohl diesmal eine Chance gegen Fifa 2003 und Pro Evolution Soccer 2 hat?

Zunächst einmal muss man sagen, dass This is Football Titel schon immer eher Actionlastige Fußballspiele waren. Von Simulation konnte eigentlich nie die Rede sein. Das ist auch mit dem neusten TiF Titel nicht anders, das Hauptaugenmerk wurde auf Fouls und Schüsse aufs Tor gelegt, nicht auf besonders taktisches Vorgehen.
TiF 2003 glänzt mit einer unglaublichen Einstellungsvielfalt:
Es wurde an alles erdenkliche gedacht, von der Schiedsrichterstränge bis zu den verschiedenfarbigen Fußballschuhen, die man seinen Spielern im Edit-Modus geben kann. Man kann sich außerdem nicht nur Internationale Teams wie Frankreich, Deutschland oder England aussuchen, alle Teams auf nationaler Ebene sind anwählbar, sogar die jeweilige zweite Bundesliga oder Second Devision des englischen Fußballs könnt ihr euch aussuchen.
10 Stadien, davon alleine sieben europäische bieten sich an, um in vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden gegen die KI oder den menschlichen Gegner anzutreten. (Es können übrigens acht menschliche Gegner gegeneinander antreten, zwei Multitabs vorausgesetzt). Die KI hat sich - den Entwicklern sei Dank - stark verbessert, ein Spielen ohne fragwürdige Ballabnahmen ist nun endlich möglich. Dank der FIFpro-Lizenz bekommen wir alle original Spielernamen zu Gesicht, sowie alle original Teams. Auf die jeweiligen Originalflaggen müssen wir allerdings verzichten.
Leider hat sich bei der Ballphysik fast nichts getan. Noch immer kommt es einem so vor, als würde man Fußball auf dem Mond spielen, der Ball scheint vielmehr zu schweben, als dass er fliegen würde.
Die Atmosphäre im Stadion ist einmalig. Noch nie gingen die Zuschauer mit so viel Elan auf das Spielgeschehen ein. Zu jeder Situation reagieren die Fans perfekt. Fouls werden bepfiffen Tore umjubelt, und abgerundet wird das ganze durch eine Vielzahl an Fangesängen. Klasse gemacht! Zusätzlich werden die Spiele von einer freundlichen Stimme mit einem eher mageren Repertoire an verschiedenen Sätzen kommentiert. Leider verpasst der Kommentator bei manch wichtigen Ereignissen total seinen Einsatz was dem Spielgeschehen aber eigentlich keinen Abbruch tut. Natürlich kann man den Kommentar auf Wunsch auch ausschalten.
Die Steuerung ist wie gewohnt schnell erlernt, da sie sich ja im wesentlichen auf Passen, Schießen, Flanken und Spielerwechsel beschränkt. Neu ist jedoch, dass nun verschiedene Arten des Flankens, Passspiels und Dribblings möglich sind.
Für die Langzeitmotivation ist gesorgt, die vielen Spielmodi tragen ihren Teil dazu bei:

e_gz_ArticlePage_Default