Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Typing of the Dead: Idee witzig, Technik würg - Leser-Test von Andy1977


1 Bilder The Typing of the Dead: Idee witzig, Technik würg - Leser-Test von Andy1977
Geschmäcker sind verschieden. Trotzdem kann man die objektive Qualität eines Spieles meist recht gut bestimmen. Natürlich gibt es auch umstrittene Vertreter: Spiele wie Elite 2-Frontier, Ultima 9 oder Command & Conquer 3 haben sowohl großes Lob als auch vernichtende Kritiken erhalten. Aber ein Spiel sticht aus der Masse der umstrittenen Spiele besonders heraus: The Typing of the Dead.

Fans von House of the Dead 2 dürfte das Spiel zunächst sehr bekannt vorkommen. Story, Level-Design, Grafik und Sound sind nämlich identisch. Wieder kämpfen Sie sich als Agent durch mehrere Zombie-Horden und dies in den selben Szenarien wie im Lightgun-Shooter. Alle Level-Abzweigung und Endgegner wurden 1:1 übernommen. Nur bei den Trainingsmissionen gibt es ein paar Unterschiede. Alle weiteren Modis wie Arcade, Original oder Boss Mode sind ebenfalls enthalten. Per Netzwerkkarte können Sie auch zu zweit miteinander spielen.

Der eigentliche Witz an Typing of the Dead ist die Art und Weise, wie Sie die Zombies besiegen müssen. Sie zielen nicht mit einer Lightgun auf dem Bildschirm, sie müssen schnellst möglich Wörter eintippen.
Richtig gelesen: Für jeden Gegner erscheint auf dem Bildschirm eine Textzeile. Diese gilt es abzutippen, dann fällt der Gegner tot um. Genauer gesagt wirkt jeder Buchstabe, denn Sie eintippen, wie ein gezielter Schuß mit der Lightgun.

Nach Logik sollte man nicht fragen: Warum die Zombies auf solche Tipp-Attacken schlecht reagieren, bleibt unbeantwortet. Jedenfalls laufen die Agenten in den Zwischensequenzen nicht mehr mit einer Pistole durch die Gegend, sondern mit einer Tastatur um den Bauch herum geschnallt. Dies sieht übrigens genauso witzig aus, wie es sich anhört: So mancher Spieler hat sich vor Lachen nicht mehr eingekriegt, als er die Anzugsträger wie mit einem Bauchladen ausgestattet gesehen hat.

Die Steuerung ist fast selbsterklärend: Sie tippen einfach über Ihre Tastatur die Wörter ein. Falls Sie einen falschen Buchstaben eingetippt haben, macht das eigentlich nichts aus. Jedoch verlieren Sie dadurch Zeit, besonders wenn Sie blindlings versuchen, die nächsten Buchstaben einzutippen.
Wenn Sie einmal angefangen haben, einen Zombie 'anzugreifen', können Sie per Druck auf die Escape-Taste diesen 'Angriff' abbrechen. Dies ist dann sinnvoll, wenn Sie merken, dass ein anderer Zombie vorher 'umgetippt' werden muss. Anders ausgedrückt: Solange Sie eine Textzeile angefangen haben, können Sie nicht zu der eines anderen Zombies wechseln, außer Sie brechen das Eintippen der ersten Textzeile ab.

Zu den Unterschieden im Trainingsmodius: Dort wird nun verstärkt die Geschwindigkeit getestet. Zudem werden Sie in ein paar Trainingsmissionen bei einer falschen Eingabe bestraft, um Ihre Tippgenauigkeit zu schulen.

Kenner von House of the Dead 2 werden sich nun fragen: 'Funktioniert das überhaupt? Kann man überhaupt so schnell tippen, wie die Zombies auf den Spieler zukommen?' In der Tat müssen Sie bei einigen Gegnern deutlich länger tippen, als Sie in HotD2 auf ihn schießen mussten. Deshalb dauert ein Angriff eines Zombies deutlich länger. Nicht selten stackst der Gegner ganz normal auf Sie zu, nur um direkt vor Ihnen ein paar Sekunden zu verweilen, bevor er Sie angreift.

e_gz_ArticlePage_Default