Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Misadventures of Tron Bonne: Voll daneben ist auch vorbei! - Leser-Test von HALLofGAME


1 Bilder The Misadventures of Tron Bonne: Voll daneben ist auch vorbei! - Leser-Test von HALLofGAME
Capcom macht nicht nur (meist) gute Spiele, sondern ist unter den Softwareherstellern sicher der ungekrönte König der Mehrfachvermarktung. Mit den Misadventures of Tron Bonne sollte zur Abwechslung mal wieder ein Abenteuer aus dem Mega Man Universum die Kassen klingeln lassen. Doch statt Namensgeber Mega Man antreten zu lassen sollte seine alte Widersacherin Tron Bonne (Mega Man Legends) diesmal ganz alleine die Kohle ranschaffen!

Auf einem seltsamen Planeten voller Wasser leben die Sky Pirates der Familie Bonne. Mit ihrem Flugschiff "Gesellschaft" durchstreifen sie den Himmel, ständig auf der Suche nach einem legendären Schatz. Zu dumm, daß es mit der Schatzsuche so recht nicht klappen will und dann auch noch die Geldverleiher auftauchen, bei denen Trons Bruder Teisel mächtig in der Kreide steht. Kurzerhand entführen die Wucherer Teisel und den kleinen Bon Bonne. Allein mit "Gesellschaft", dem selbstgebauten Roboter Gustav und vierzig kleinen Servbots, die allesamt aussehen, als seien sie Tron aus dem nächstgelegenen Legoland zugelaufen, muß sie nun ein dickes Lösegeld auftreiben, um die Brüder zu befreien. Zum Glück stehen hierfür äußerst abwechslungsreichen Missionen zur Verfügung, die mal puzzlelastig, mal RPG orientiert sind, oder auch nur auf schlichte Action setzen. So z.B. beim witzigen Versuch eine Bank zu überfallen, der scheitert, weil die Servbots eine Bank nicht von einer Tierklinik unterscheiden können.

Doch Tron ist flexibel: Wenn schon keine Bank, dann sollen die kleinen Helfer wenigstens die umliegenden Häuser ausrauben! Sobald Ihr mit Gustav die Türen aufgeschossen habt, machen sie sich ans Werk. Eigensinnig wie sie sind, jeder Bot besitzt eigene, sogar ausbaufähige Charaktereigenschaften, lassen sie sich aber auch mal von einer Mega Man Folge im Fernsehen ablenken. Oder sie bringen kein Geld, sondern Fisch und Brathühnchen mit, bevor gegen Ende des Levels die Flucht vor der Polizei ansteht, was ebenfalls nicht ohne witzige, leider nur englische Dialoge abgeht. Nach einer ausführlichen Nachbesprechung geht es dann kurzweilig weiter, vom Containerverschieben bis hin zur waschechten Schatzsuche und einigen anderen phantasievollen Möglichkeiten Geld zu "verdienen". Darüberhinaus stehen noch einige andere Spielereien zur Verfügung, angefangen beim Servbot-Fitnesstudio auf der "Gesellschaft", bis hin zur Möglichkeit die Lösegeldkasse im Spielkasino aufzubessern.

Insgesamt also ein durchaus ansprechendes Spielkonzept mit dem Capcom da aufwartet. Doch so abwechslungsreich Trons Misadventures auch sein mögen, so vielfältig sind auch die Mängel, die das Spiel gnadenlos in den Wertungskeller befördern: Dürftige Texturen, teils pixelige Objekte, deutliche Clipping Fehler und eine nicht immer überzeugende Kollisionsabfrage ergeben ein 3D-Abenteuer, das schon vor Jahren keinen Schönheitspreis gewonnen hätte. Musikalisch untermalt wird das Ganze von schwer erträglichem Japano-Gedudel der billigsten Art, das sich noch dazu nicht abstellen lässt! Der Schwierigkeitsgrad ist überwiegend leicht, kann teilweise sogar nur noch lächerlich genannt werden.

Und mit noch nicht mal zwanzig Missionen sind Trons Abenteuer noch dazu eindeutig zu kurz ausgefallen, daran ändern leider weder die putzigen Servbots, noch die durchaus aktzeptabele Steuerung etwas. Selbst hartgesottene Mega Man Fans greifen nicht zwangsläufig zu, die vermeintliche Verwandschaft ist dann doch der etwas zu offensichtlicher Versuch, den Verkauf anzukurbeln. In dieser Form sind die Mis(t)adventures of Tron Bonne bedauerlicherweise nichts weiter als ein Musterbeispiel für viel verschenktes Potential und uneingeschränkt wohl nur für den bisweilen ohnehin seltsamen japanischen Spielegeschmack geeignet!

Negative Aspekte:
Eigentlich hätte ich auf das gesamte Spiel verzichten können!

Positive Aspekte:
Niemand kann gezwungen werden, dieses Spiel zu spielen!

Infos zur Spielzeit:
HALLofGAME hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    HALLofGAME
  • 4.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 3/10
    Steuerung: 6/10
    Sound: 3/10
    Atmosphäre: 5/10
e_gz_ArticlePage_Default