Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Lost – Neue Infos


1 Bilder The Lost – Neue Infos
Mit System Shock 2 haben die Leute von Irrational Games bereits ein sehr beliebtes und hochgelobtes Spiel entwickelt und das neuste Projekt der Firma soll an diesen Erfolg anknüpfen. The Lost ist ein Playstation 2-Spiel, das Elemente aus Action-Adventures, Survival-Horrorgames und Rollenspiele miteinander kombiniert. Bei GameSpy wurde jetzt ein interessanter Preview-Artikel dazu veröffentlicht. Die Macher der Seite konnten sich schon eine Betaversion des Spiels anschauen und im Text geht es unter anderem um die verschiedenen Charaktere, die RPG-Elemente und den derzeitigen Entwicklungsstand.

Die wichtigste Figur in The Lost ist eine Frau namens Amanda, deren Tochter bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Amanda wird vor Kummer fast wahnsinnig und eines Tages taucht der leibhaftige Teufel auf. Dieser macht ihr ein Angebot. Sie kann entweder so weiterleben wie bisher und ewig weitertrauern oder sie kann in die Hölle reisen um ihre Tochter zurückzuholen. Als Videospielheldin wählt Amanda natürlich die zweite Lösung und sie muss daraufhin die verschiedenen Bereiche der Hölle durchqueren. Und das ist gar nicht so einfach, denn die Heldin ist eigentlich nur eine ganz normale Frau, die lediglich mit einem Küchenmesser bewaffnet ist. Doch kaum angekommen trifft sie zum Glück die erste von vier hilfreichen Gestalten. Jeden dieser Nebencharaktere muss man aber zuerst im Kampf besiegen und alle haben ihre eigenen Ziele (Amanda ist ihnen also ziemlich egal). Hat man die Figuren eingesammelt kann sich Amanda verwandeln um die jeweiligen Fähigkeiten der anderen Helden zu benutzen. Das erste „Partymitglied“ ist eine mächtige und recht brutale Kriegerin namens Instinct, die mit einem scharfen Schwert bewaffnet ist. Der nächste Gefährte ist Shadow, der in einem typischen Rollenspiel wohl als Dieb bezeichnet werden würde. Er ist unglaublich schnell und geschickt, so dass er zum Beispiel selbst dann unverletzt ist wenn er auf dem Boden eines Abgrunds landet. Shadow kann zusätzlich besonders gut klettern und verschiedene Fallen aufstellen. Die dritte spielbare Figur (oder besser gesagt die vierte, denn Amanda gehört ja auch noch dazu) ist schließlich Corruption, der Magier der Gruppe. Corruption sieht aus wie eine Leiche und wenn er zaubert gibt es einige ziemlich spektakuläre und vor allem eklige Effekte zu sehen. So reißt er sich zum Beispiel bei einem bestimmten Zauber das Herz heraus oder er setzt er sich einen neuen Kopf auf die Schultern. Als vierter Hilfscharakter kommt dann noch ein geisterähnliches Wesen namens Light dazu. Light kann anders als die übrigen Figuren nicht direkt gesteuert werden, aber sie unterstützt die Helden. Auf dem Weg trifft Amanda immer wieder auf verlorene Seelen (denen das Spiel natürlich auch seinen Namen zu verdanken hat). Diese armen Sünder sind für alle Zeit gefangen falls man sie nicht befreit. Durch das Lösen verschiedener Aufgaben kann man die Seelen retten und als Belohnung erhält man die so genannten „Lost Points“. Mithilfe dieser Punkte kann man die Fähigkeiten der unterschiedlichen Charaktere verbessern. Jede Figur hat ungefähr fünf Spezialfähigkeiten mit jeweils drei Stufen. Dadurch kann man das Spiel an die eigenen Vorlieben anpassend und in jeder Situation gibt es mehrere Lösungswege. Actionliebhaber konzentrieren sich deshalb eher auf Instincts Kampffertigkeiten, während Dark Project-Fans wohl eher den geschickten Shadow einsetzen werden um Kämpfe zu vermeiden. Besonders interessant ist auch die Präsentation, denn die Hölle sieht nicht so aus wie man es sich gewöhnlich vorstellt. Statt Lavagruben bekommt man so zum Beispiel Orte zu sehen, die an Konzentrationslager erinnern. Jedes der neun großen Gebiete ist dabei einem bestimmten Thema zugeordnet. Laut GameSpy kann die Grafik schon jetzt dank der schön modellierten Figuren und hübschen Texturen überzeugen, aber die Framerate bleibt wohl noch nicht immer konstant. The Lost sollte ursprünglich auf der Lithtech-Engine basieren, aber die Entwickler haben sich dann doch für die neuste Unreal-Technologie entschieden. Die Story soll unglaublich spannend sein und das Spiel wird vier bis fünf Stunden gesprochene Dialoge und Zwischensequenzen enthalten. So bekommt man z.B. immer wenn eine verlorene Seele befreit wird den Tod des betreffenden Menschen zu sehen. Jeder der spielbaren Charaktere hat außerdem eine eigene Persönlichkeit und Shadow wird beispielweise als sehr sarkastischer Mensch bezeichnet, der ständig einen frechen Spruch auf Lager hat. Die eigentlichen Entwicklungsarbeiten können wahrscheinlich im Mai beendet werden und das Spiel wird dann im dritten Quartal erscheinen.

Ceilans Meinung:
Passend zum Text gibt es bei GameSpy auch noch ein paar Screenshots, aber die hatte ich teilweise schon vorher gesehen. Der Text ist auf jeden Fall überaus interessant und das Spiel gefällt mir mit der Zeit immer besser. Das Ganze scheint wirklich sehr abwechslungsreich zu sein und The Lost könnte dadurch die verschiedensten Spielertypen ansprechen. Und man kann das Game so bestimmt auch mehrmals durchspielen ohne dass es langweilig wird. Man sollte es also auf jeden Fall im Auge behalten.

Quelle: www.gamespy.com

e_gz_ArticlePage_Default