Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Legend of Zelda: Oracle of Ages - Ein überragender Gameboytitel - Leser-Test von Dansk


1 Bilder The Legend of Zelda: Oracle of Ages - Ein überragender Gameboytitel - Leser-Test von Dansk
Im Spiel Zelda: Oracle of Ages steuerst du Link, es stellt sich gleich zu Anfang heraus das Link ein Held sein muss weil er das Bild eines hyrulischen Helden auf seiner linken Hand trägt. Gleich nach den ersten Schritten triffst du auf einen mysteriösen kleinen Mann, der von ein paar Monstern angegriffen wird, denn du rettest. Er folgt dir nun, weil er sich bei dir sicherer fühlt. Gleich zwei Felder weiter blockiert ein Stein den Weg Richtung Norden mit dem gleichen Zeichen wie auf deiner Hand. Der kleine Mann fordert dich auf den Stein bei Seite zu schieben was du dann auch machen musst, da es sonst nicht in dem Spiel weiter geht. Vorbei am Stein da triffst du auf Nayurle mit ihrem wunderschönen Gesang. Nach einem kleinen Gespräch verwandelt sich der kleine von dir gerettete Mann in einen bösen Schatten und entführt Nayurle, das Orakel der Zeit, in die Vergangenheit. Ihr bester Freund springt auch in das Zeitportal und macht sich auf den Weg sie zu retten. Der kleine Mann der bewusstlos war während der ganzen Zeit fühlt sich jetzt schuldig das das alles passiert ist und bittet dich Nayurle zu retten und schenkt dir ein Schwert. Dein erster Gang führt dich zum Maku-Baum, der in der westlich gelegenen Stadt steht, er erklärt dir die Lage und da beginnt dein Abenteuer erst richtig.
Neben der Möglichkeit der Story zu folgen kann man auch Gasha-Nüsse in die Erde stecken vom dem dann entstandenen Baum die Früchte ernten in den mal ein Ring oder mal Geld ist. Die Ringe sind sehr interessant sie haben alle andere magische Eigenschaften, so kann man durch einen härter Schlagen durch den anderen gehen brüchige Bodenplatten nicht kaputt so gibt es 64 verschiedene Ringe zu finden. Dabei kann man sich auch auf die Hilfe von Freunde berufen. Man kann mit Hilfe eines Game Link Kabels, zwei Game Boys und zwei Modulen Ringe tauschen. Das ist aber noch nicht alles was Oracle of Ages zu bieten hat. Mittels der Geheimnis Funktion wird zum Beispiel die geheime Heroenhöhle freigeschaltet oder viele weitere Dinge, die ich selber noch nicht alle habe, werden erspielt. Für die Spieler mit einem Game Boy Advance gibt es ein kleines Leckerli, es gibt nämlich einen Laden den man nur betreten kann wenn man einen GB Advance hat, was es tolles in dem Laden gibt sag ich euch gerne man kann dort zwei Ringe kaufen und Gasha-Nüsse und das alles zu einem einheitlichen Preis von 100 Rubinen.
Im Gegensatz zu Oracle of Seasons hat Oracle of Ages seinen Schwerpunkt mehr beim rätseln, mehr was für die Denker, als auf der Action. Bei der Suche nach den acht Essenzen der Zeit kommst du an einer viel Zahl von Gegnern vorbei alle mit individuellen Schwächen und Stärken. In jedem der acht Dungeons erwartet dich ein Zwischenendgegner und ein richtiger Endgegner, denn du meistens mit der im Dungeon neu gefundenen Waffe besiegen musst. Oracle of Ages ist ein Spiel was man wunderbar zu jeder Zeit spielen kann bei dem man dann aber stundenlang vom genialen Gameplay gefesselt wird.
Mein Fazit Zelda: Oracle of Ages ist ein Hit und unangreifbar auf dem Game Boy Thron.

Negative Aspekte:
Fällt mir nichts ein

Positive Aspekte:
Link

Infos zur Spielzeit:
Dansk hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Dansk
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default