Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Legend of Zelda: Links Awakening DX - Sehr gute "Buntfassung" - Leser-Test von I-AM


1 Bilder The Legend of Zelda: Links Awakening DX - Sehr gute
Zelda! Bei diesem Namen schlägt jedes Abenteuerherz höher. Denn die Zeldareihe gehört zu den besten Abenteuerspielen, die Nintendo zu bieten hat. Eigentlich ist Zelda DX nur eine eingefärbte Version der GB Fassung. Allerdings mit ein paar Extras, die alle recht gut sind.
Nach einem, für GBC Verhältnisse, gut gelungenem Intro sieht man sich nun auf einer Insel namens Cocolint wieder, von der man gerne runter möchte. Doch das ist wie immer gar nicht so einfach, denn die Bewohner der Insel werden seit einiger Zeit von Monstern und anderem Ungetier gestört. Nun liegt es an dir dich durchzukämpfen und die Insel zu retten, um dann den Windfisch in seinem Ei zu wecken. Einen Windfisch wecken? - Oder ist doch nur alles ein böser Traum?
Man muss im Laufe des Spiels 8 Musikinstrumente in 8 Verliesen finden um den Windfisch in seinem Ei wecken zu können. In den 8 Verliesen findet man immer einen Spezialgegenstand, mit dem man sonst unerreichbare Stellen im Spiel betreten kann. So deckt sich die Karte erst mit der Zeit auf. Zum Beispiel muss man erst die Greifenfeder finden, um über Abründe springen zu können, oder sich erst das Kraftarmband ergatern, um schwere Steine hochzuheben. Ein lustiger Gag: Man kann sich eine Yoshipuppe holen (Mario läst Grüssen), die man dann immer weiter eintauschen kann, um dann zum Schluss einen tollen Gegenstand zu kriegen. Gut ist auch, um nicht immer 2 Stunden von A nach B laufen zu müssen, dass es Teleporter im Spiel gibt, mit denen man schnell an das andere ende der karte gelangt.
Nun zu den Dingen, die extra für den GameBoy Color sind: Während des spielens läuft einem ab und zu eine Maus mit Kamera über den Weg, die einen dann fotografiert und somit die wichtigen Stellen im Spiel festhällt. Lustig ist nämlich, wer einen GameBoy Printer besitzt, kann diese Bilder ausdrucken. Es ist zwar kein Muss, aber dennoch nett. Es wurde ebenfalls ein neues Verlies geschaffen, welches die farblichen Möglichkeiten des GBC ausnutzt. Hat man nur einen normalen GB, (Zelda DX lässt sich auch in schwarz-weiss spielen) kann man diese Höhle nicht besuchen. Allerdings ist der Gegenstand darin sehr nützlich. Natürlich ist dieses Verlies, wie jedes andere in diesem Spiel, vollgestopft mit Rätseln, die zwar alle nicht unmöglich, aber dennoch herausfordernd sind.
Die Grafik ist schön anzuschauen und man erkennt Mühelos jeden Gegenstand. Die Umgebung ist nett und abwechslungsreich gestalltet.
Der Sound ist zwar immer noch ein klein wenig dudelig, man merkt aber, dass sie sich Mühe gegeben haben, um ihn so interessant wie möglich zu machen.
Die Steuerung macht keine Probleme und ist sehr genau. Sie vermiest einem auf keinen Fall das Spiel.
Zelda DX macht sehr viel Spass und dem entsprechend hoch ist dann auch das Gameplay. Vorallem die Rästel in den Verliesen und ausserhalb sind sehr gut gelungen. Und selbst wenn man das Spiel durch hat, gibt es immer noch ein paar Geheimräume und Herzen zu finden.
Ich zähle dieses Spiel zu meinen persönlichen Favoriten auf dem GBC und spiele es gerne ein mal wieder durch. Wenn man es einmal angefangen hat, legt man es wirklich nur ungerne aus der Hand. Für alle Zeldafans die es noch nicht haben ist es eigentlich ein muss (möchte aber niemanden zwingen), für andere ist es ebenfalls empfehlenswert.

Negative Aspekte:
Manchmal ungenaue Zielangaben

Positive Aspekte:
Tolle Rätsel

Infos zur Spielzeit:
I-AM hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    I-AM
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default