Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Getaway: Film oder Spiel? - Leser-Test von rico


1 Bilder The Getaway: Film oder Spiel? - Leser-Test von rico
Ich weiss nicht, wie lange ich auf diesen Titel gewartet habe, mir kommt das Erscheinen der ersten Meldungen bezüglich dieses Titels jedoch wie eine Ewigkeit vor. Vom ersten Moment an war ich gefesselt und von Preview zu Preview wurde mein Verlangen größer. Die Informationen wurden immer unglaublicher und die Screenshots immer schärfer und mir war klar, das MUSS das Spiel der Spiele werden. Dann kam der Release Termin immer näher und wäre da nicht eine Woche vorher noch eine Spielbare Demo eingetrudelt, wäre ich garantiert der Erste gewesen, der sich das Spiel geholt hätte, doch die war eine absolute Entäuschung. Die Steuerung und Kameraführung waren nicht akzeptabel und so kam es, dass ich mich von dem Spiel abwendete. Die Reviews, die dann folgten gaben mir auch zum größten Teil recht, denn die Wertungen waren alle so um die 80 %. Als ich dann allerdings auch ab und zu gelesen habe, dass man sich an die Steuerung gewöhnen könnte und das Spiel ansonsten der absolute Hammer sei, ging es dann doch nicht mehr und ich musste es mir holen.

Gameplay/Story
Man schlüpft in die Rolle von Mark Hammond, einem EX-Gangster, der eingentlich mit dem Ganovenleben für immer abgeschlossen hatte. Als jedoch seine Frau erschossen und sein Kind entführt wird, wird er von dessen Kidnapper gezwungen als sein Handlanger so manch dreckigen Job zu übernehmen. Im weiteren Verlauf, später auch in der Rolle des Detectives Frank Carter, begibt man sich in den Kampf, den Kidnapper, einen der größten Gangster Londons zur Strecke zu bringen.
Die Schauplätze spielen in London, dass zu einem sehr großen Teil originalgetreu nachgebildet wurde. Sowohl zu Fuß, wie auch mit einer ganzen Reihen von unterschiedlichen Fahrzeugen macht man die Straßen und viele Gebäude, wie ein Restaurant, eine Gallerie, ein Bordell etc. unsicher und erfüllt einen Auftrag nach dem anderen. Eine Anzeige, die einem den Gesundheitszustand, oder die verbleibende Munition anzeigt gibt es nicht. Geht es einem schlecht, humpelt man und verliert But, je nach Befinden mehr oder weniger, Ist die Munition verbraucht, tja, dann kommt halt nichts mehr aus der Wumme raus. Das Ganze hat einen ganz einfachen Hintergrund. Die Entwickler wollten alles so realistisch wie möglich machen und den Übergang von einem Spiel zu einem Film noch glatter - in einem Film hat man ja schließlich auch keine Anzeigen! Natürlich bringt dies das ein oder andere Problem mit sich, aber da muss man durch.

Grafik
Fast alles, was ich in den Testberichten anderer zu diesem Spiel gelesen habe, sehe ich, nachdem ich mich eindringlich mit dem Spiel beschäftigt habe, anders - so auch die Grafik. Nein, natürlich ist diese alles andere als schlecht, aber von einem Hammer zu sprechen, wäre ja wohl auch leicht übertrieben. Der Realismus gefällt mir sehr gut, doch sind viele Texturen eckig und verwaschen und die Animationen teilweise auch etwas holprig. Im großen und ganzen sehr gut, aber auch nicht genial.

Sound
Beim Sound sieht das schon ganz anders aus, diesen kann man auf jeden Fall als genial bezeichnen. Doch nicht nur die Musikuntermalung und die Effekte sind Filmreif, besonders die Syncronstimmen gehören zum Besten, was man bis heute in einem Videospiel zu hören bekam.

Steuerung
So und jetzt geht es los, denken wohl die Meisten. Nein, nicht in meinem Test. Klar, gibt es von mir keine guten Noten für die Umsetzung der Steuerung, aber so dramatisch, wie es von Vielen beschrieben wird, ist sie auch wieder nicht. Von einer Unspielbarkeit kann keine Rede sein, auch wenn man sich fragt, warum einem die Entwickler das angetan haben. Die etwas haklige Steuerung, gepaart mit der äußerst seltsamen Kameraführung, bringen einen schon ab und zu in unnötige Bedrängnis, das Zielsystem fand ich persönlich jedch ganz in Ordnung.

Fazit
Keine Frage, die Steuerung und Kameraführung sind nicht das Gelbe vom Ei. Was einem bei The Getaway jedoch sonst geboten wird ist ein echter Hammer. Nie zuvor war ein Videospiel so nah an einem Film. Die Freiheit von GTA sollte man besser nicht erwarten, dafür wird man jedoch viel besser in die Story gezogen. Oft werden die zwei Spiele miteinander verglichen und es ist natürlich Geschmacksache, ich bevorzuge jedoch The Getaway. Bei GTA lenke ich meinen Held und erfülle Aufträge, bei The Getaway bin ich der Held!

Negative Aspekte:
Steuerung, Kameraführung

Positive Aspekte:
Realismus, Story

Infos zur Spielzeit:
rico hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    rico
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default