Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Evil Within 2: Autor Trent Haaga im Interview mit PC Games

Es dauert nicht mehr lange bis zum Erscheinen von The Evil Within 2. Wir haben uns aus diesem Grund mit dem Autor des Spiels und Filmemacher Trent Haaga unterhalten. Im Interview erzählt er uns Einiges zur Entstehung von The Evil Within 2, zu den Charakteren und zu seiner eigenen Liebe zu Horrorfilmen.


20 Bilder The Evil Within 2: Autor Trent Haaga im Interview mit PC Games (8) The Evil Within 2: Autor Trent Haaga im Interview mit PC Games (8) [Quelle: PC Games]
Am 13. Oktober 2017 erscheint The Evil Within 2 (jetzt für 23,20 € kaufen) für PC, PS4 und Xbox One. Dieses Mal hat das Team rund um Horror-Altmeister Shinji Mikami einen echten Horror-Experten mit an Bord geholt. Trent Haaga ist seines Zeichens Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler und seine Filmemacher-Wurzeln sind fest im Horror-Genre verankert. Im Interview hat der Amerikaner uns ganz schön viel über das neue The Evil Within, Sebastian Castellanos und seine eigene Liebe zu Horrorfilmen erzählt.

Hier könnt ihr die interessantesten Punkte des Interviews lesen, ab der nächsten Seite gibt's dann das komplette Interview in seiner ganzen Länge.

Trent Haaga kommt als sehr sympathischer Mensch rüber und wir können gleich mit unseren Fragen beginnen. Da The Evil Within 2 sein erstes Spiel ist, bei dem er mitwirkt, wollen wir natürlich erstmal wissen, wie seine Erfahrung damit war und was er beitragen konnte. Er berichtigte uns, denn Haaga war schon beim ersten Teil dabei und schrieb alle Zeitungsausschnitte, Tagebucheinträge und Computer-Dateien, die ihr im Spiel finden konntet. Auch bei den DLCs half er mit und polierte da auch die Dialoge mit auf. Bei The Evil Within 2 war es sein "Job, den Charakteren Leben einzuhauchen und ihnen ihre eigene, einzigartige Stimme zu geben."

Als wir ihn fragen, ob gerade das für ihn das beste an seiner Arbeit an The Evil Within 2 war, antwortet er mit "Ja, absolut.". Das Team selbst fragte sich immer, was der Spieler als nächstes tun müsse, aber Haaga - mit seinem filmischen Background - sah "das Ganze nicht unbedingt aus der Sicht des Spielers, sondern aus der Sicht des Charakters Sebastian.".

"Shinji Mikami ist jeden Tag im Büro"

Das war wohl auch einer der Gründe, warum Shinji Mikami und John Johanas ihn überhaupt erst an Bord geholt haben. Haaga sagt uns, dass alle im Team so gut wie möglich gearbeitet haben, um Mikamis Vision von The Evil Within 2 gerecht zu werden. Mikami selbst "ist jeden Tag im Büro von Tango, sieht sich neue Gameplay-Schnipsel an, hört neue Musikstücke, begutachtet Skript-Übersetzungen."

Für Haaga gab es bei The Evil Within 2 auch weitaus mehr Ansatzpunkte, da er sich mehr auf Sebastians Hintergrundgeschichte und "seine Beziehungen zu Lily, seiner Frau und auch Kidman" konzentrieren konnte. Eines seiner größeren Ziele war es, "Sebastian dieses Mal eine einzigartige Stimme zu verleihen."

Haagas Horrorgeschichten

Uns interessiert aber natürlich auch, wie Haaga allgemein zum Genre Horror steht, da er ja selbst Horrorfilm-Regisseur ist. Seine ersten Filme sah er in Autokinos in Kentucky, wo er aufwuchs. "Meistens waren es Hammer-Filme oder Ray Harryhausens Sindbad-Filme." Das prägte vor allem sein Interesse an Spannung, Monstern und dem Horror selbst und fließt auch noch heute in seine Arbeit ein, die mittlerweile nicht nur Filme sondern auch Videospiele umfasst.

Über Filme und Videospiele


20 Bilder The Evil Within 2: Autor Trent Haaga im Interview mit PC Games (12) The Evil Within 2: Autor Trent Haaga im Interview mit PC Games (12) [Quelle: Bethesda Softworks]
Darüber möchten wir mehr erfahren und fragen ihn nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden, vor allem beim Schreiben für die jeweiligen Medien. Der größte Unterschied, den Haaga nennt, ist der Umfang. "Ein Film ist etwa 90 bis 100 Seiten reine Schreibarbeit, aber als ich damit fertig war die Hauptgeschichte, die Nebenquests, die Zeitungsschnipsel und so weiter zu schreiben, hatte ich fast 300 Seite.", erzählt er uns. Er musste immer verschiedene Versionen schreiben für die vielen möglichen Auswirkungen einer Handlung. Nimmt Sebastian eine Nebenquest nicht an, wird der NPC bei seinem nächsten Besuch anders reagieren. Darauf musste Haaga immer Rücksicht nehmen. Trotzdem hofft er, so Haaga selbst, dass sich das Medium Videospiel genau in diese Richtung weiterentwickelt. Dass es tiefgründigere Geschichten gibt, fast schon Filme. Die Verschmelzung hat mit Spielen wie Heavy Rain und Until Dawn schon begonnen und Haaga denkt, dass Spiele in "etwa 75 Jahren genauso beliebt und in unser Leben integriert sind, wie Filme es heute schon sind."

Die Liebe zu den Bösen

Bei so vielen Charakteren, die er geschrieben hat, wollen wir aber auch noch wissen, welchen er denn besonders toll findet. Haaga lacht und sagt uns, dass Stefano Valentini eigentlich sein liebster Charakter ist, auch wenn es sehr viel Spaß gemacht hat, "Sebastian dieses Mal etwas mehr Tiefe zu verleihen". Bei einem Bösewicht müssen man ganz anders herangehen und sich von den eigenen Gedanken lösen, in das Gehirn eines Psychopathen eintauchen. Haaga sagt, es macht immer irgendwie Spaß, auf seine böse Seite zugreifen zu müssen.

Zum Abschluss unseres Interviews wollen wir dann noch wissen, welchen Film Horror-Experte Haaga uns, als The Evil Within Fans, denn empfehlen würde. Er lacht wieder und sagt uns, dass Mikamis Antwort wohl Texas Chainsaw Massacre, Dawn of the Dead und Der Exorzist wäre. Er entscheidet sich jedoch für den Indie-Film Session 9, der in einer verlassenen Nervenheilanstalt spielt. Der Film spielt mit der Wahrnehmung und ist perfekt als Vorgeschmack für The Evil Within 2, wenn ihr eine richtig gruselige Nacht haben wollt.


e_gz_ArticlePage_Default