Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Neue Infos zu Morrowind


1 Bilder Neue Infos zu Morrowind
Zu Bethesdas kommendem Rollenspiel The Elder Scrolls III: Morrowind wurde ein sehr ausführlicher neuer Previewartikel veröffentlicht. Im Text werden die verschiedensten interessanten Themen angesprochen.
Bei Morrowind handelt es sich um den Nachfolger des berühmten Spiels Daggerfall und man kehrt auch in die selbe Fantasywelt (nämlich Tamriel) zurück. Tamriel ist in acht Gebiete aufgeteilt von denen eines das namensgebende Morrowind ist. Die Hauptstory ist auf einer großen Insel vulkanischen Ursprungs angesiedelt. An Bord eines Gefängnis-Schiffes wird der Held auf das „Vvardenfell“ genannte Eiland gebracht. In seltsamen Visionen sieht er sich selbst als Propheten, der von irgendwoher zurückkehrt. Seltsamerweise werden weite Teile der Insel in unfruchtbare Steppe verwandelt und es ist die Hauptaufgabe, Vvardenfell von dieser Plage zu befreien.
Obwohl Daggerfall viele Fans hatte (und zum Teil auch heute noch hat), gab es doch einige klare Mängel zu beanstanden. Die fertige Version des Spiels enthielt Unmengen an Bugs und es kam häufig zu Abstürzen. Viele dieser Fehler wurden zwar mit Hilfe von Patches behoben, aber Daggerfall war trotzdem noch lange nicht perfekt. Das soll beim Nachfolger anders werden und einer der Gründe dafür ist die Zusammenarbeit mit Microsoft. Denn dadurch, dass Morrowind auch für die XBox erscheint, wird garantiert dass gleich doppelt getestet und nach Fehlern gesucht wird. Viele Fans hatten Angst, dass dieses Spiel wegen der XBox-Version verschoben wird oder dass es zu sehr an die Konsole angepasst werden könnte. Die Entwickler sind aber völlig anderer Meinung. Anscheinend war es bis jetzt sogar sehr hilfreich, dass man auch an der zweiten Version arbeitet. So musste man sich z.B. wegen des limitierten Speichers der XBox (64 MB) überlegen wie man die Ladezeiten optimieren kann was wiederum auch für die PC-Version sehr nützlich ist.
Trotz der Ähnlichkeiten zwischen XBox und PC ist eine Umsetzung nicht ganz so einfach wie man vielleicht denken möchte. Allein schon das Interface muss bei der Konsolenversion wohl absolut unpassend gewesen sein und man musste es stark umändern. Man geht davon aus, dass Morrowind auf der XBox wohl nur ein Nischenprodukt sein wird, weil es sich zu sehr von den typischen Konsolen-Rollenspielen im Stil von Final Fantasy unterscheidet.
Eine der größten Stärken von Daggerfall war gleichzeitig auch eine der auffallendsten Schwächen. Das Spiel bot eine riesige Welt, die man noch dazu nicht wie bei vielen anderen RPGs in linearer Reihenfolge durchqueren muss. Die Idee war an sich sehr gut, aber es endete damit dass viele Spieler ziellos durch die Gegend streiften, stundenlang irgendwelche Städte und Dungeons durchkämmten und doch nie bis zum Ende vordringen konnten. Viele der Orte waren mit Hilfe eines Generators erschaffen worden und der Wiedererkennungswert war dementsprechend gering. Das soll sich in Morrowind ändern und man wird z.B. viel weniger Zeit für das Durchqueren von Dungeons benötigen. In Daggerfall war es außerdem oft möglich, das Spiel völlig auszutricksen. Man konnte etwa einen Zauber erschaffen und diesen immer wieder gegen eine Wand sprechen bis man zum absoluten Obermagier wurde. Und das ohne diese Magie auch nur ein einziges Mal im Kampf angewendet zu haben. In Morrowind funktioniert das Ganze etwas anders und man wird es in dieser Hinsicht lange nicht mehr so leicht haben wie im Vorgänger. Eine weitere Veränderung betrifft kriminelles Verhalten. Früher konnte man ungestraft durch die Straßen rennen und Zivilisten anfallen. Wenn man in Morrowind bei einer Straftat ertappt wird landet man für eine bestimmte Zeit im Gefängnis wo man noch dazu kontinuierlich seine Fähigkeiten verlernt. Wenn man wieder draußen ist kann es passieren, dass man manche Dinge nicht mehr tun kann weil der Skill-Level so stark gesunken ist. Im Text gibt es außerdem noch einige wirklich interessante Infos zu anderen Gameplay-Elementen wie z.B. der Erschaffung der Charaktere. Morrowind soll im März 2002 erscheinen.

Ceilans Meinung:
Es lohnt sich wirklich diesen Artikel komplett durchzulesen, denn gerade am Ende werden noch ein paar wichtige Themen angesprochen. Morrowind scheint tatsächlich ein sehr vielversprechendes Spiel zu sein und vor allem auch dank der angesprochen Verbesserungen wird es wohl viele Fans finden. Wobei ich auch denke, dass ein solches Spiel auf dem PC wahrscheinlich wirklich weit besser ankommen wird als auf einer Konsole.
So oder so sollten Rollenspielfans diesen Titel aber auf jeden Fall im Auge behalten.

Quelle: www.cgonline.com

e_gz_ArticlePage_Default