Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Morrowind - Goldstatus erreicht


1 Bilder Morrowind - Goldstatus erreicht
Wie soeben auf Gamespot.com gemeldet wurde, hat das heiß ersehnte Rollenspiel "The Elder Scrolls III: Morrowind" den Goldstatus erreicht und befindet sich nun auf dem weg in die Presswerke. In den USA wird das Spiel somit bereits in der ersten Maiwoche in den Läden stehen . Laut der Release-Liste hier auf Gamezone.de ist mit der deutschen Version am 22.05.02 zu rechnen.

Morrowind, der Nachfolger des viel gerühmten Daggerfall aus dem Jahre 1996, spielt ein einer mittelalterlichen Fantasy-Welt, die von einer großen Schar spielbarer Rassen und gefährlicher Monster bewohnt wird. Es soll sich durch eine moderne 3D-Engine, sehr detaillierte Landschaften und Charaktere, sowie eine nicht-lineare Story für Single-Player auszeichnen. Das Spiel wird außerdem einen Editor enthalten, mit dem der Spieler eigene Monster, Quests und Ausrüstungsgegenstände entwerfen kann. Das gesamte Spiel wird ausschließlich mit einem Charakter gespielt werden, man hat also leider keine Möglichkeit sich eine Party zusammenzustellen.

Zur Story: Morrowind ist eine Province in der Welt "Tamriel", welche in erster Linie von einem Volk namens "Dunmer" bewohnt wird. Schauplatz des Spieles ist die große Insel "Vvardenfell" auf dieser Welt, die in ihrem Zentrum von einem mächtigen Vulkan beherrscht wird. Ursprünglich war diese Insel fast ausschließlich von Dunkelelfen bewohnt, wurde aber im Laufe der letzten 400 Jahre auch von anderen Rassen besiedlet. Zur Zeit herrscht deshalb ein Kampf um die Vorherrschaft auf der Insel zwischen einer Reihe verschiedener Fraktionen, zu denen u.a. fünf verschiedene Herrschaftshäuser, zahlreiche Gilden und eine geheimnisvolle religiöse Gruppe gehören. Als Spieler soll man eine der Gilden beitreten können und in diser durch das Erfüllen diverser Aufgaben aufsteigen können. Außerdem sollte man versuchen die Ursache eines geheimnisvollen Fluchs zu erforschen, der das Leben auf der Insel bedroht. Das Spiel beginnt sobald der eigene Held von einem Gefangenenschiff auf der Insel abgesetzt wird. Um sich die Freiheit zu verdienen, muss man einige Botengänge für seine Bewacher absolvieren. Allerdings kann man sich den Befehlen auch widersetzen und sich auf eigene Faust von den Wächtern befreien. Die spielbare Welt in Morrowind soll riesig sein: Ungefähr 30 verschiedene Städte und Dörfer wird man erforschen können zusätzlich natürlich zahllose Dungeons oder den Vulkan in der Inselmitte.

Morrowind soll sich außerdem durch eine sehr gute Grafik auszeichnen: Da sowohl die Charaktere als auch die Landschaften mit sehr hohen Polygonzahlen dargestellt werden sollen, wird die Grafikqualität in hohem Masse von der Grafikkarte abhängen. Jeden Monster wird aus mehr als 6000 Polygonen bestehen. Wettereffekte inklusive Wolkenformationen, Wind, Regen und Aschenregen des Vulkans und ein realistischer Tag-Nacht-Zyklus sind weitere Kennzeichen der Grafikengine.

Eine Reihe weiterer Informationen und Screenshots zu dem Spiel kann man auf der offiziellen, englischsprachigen Homepage unter http://www.elderscrolls.com/main.htm finden.

Beluviuss Meinung:
Der Vorgänger Daggerfall war ja damals besonders deswegen beliebt, weil er dem Spieler absolute Handlungsfreiheit ließ und das Spiel keine lineare Handlung aufwies. Leider wirkte die Landschaft damals sehr langweilig, kahl und eintönig. Wenn es Bethesda gelungen ist die Grafik deutlich zu verbessern, erwarte den Rollenspielfan sicher eines der großen Highlights dieses Jahres.


Quelle: gamespot.com

e_gz_ArticlePage_Default