Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Elder Scrolls 3: Morrowind - Rollenspiel-Epos - Leser-Test von solid snake 2002


1 Bilder The Elder Scrolls 3: Morrowind - Rollenspiel-Epos - Leser-Test von solid snake 2002
MORROWIND

Ihr startet das Game als reudiger Bettler und habt gerade mal eure Kleidung! Am Anfang weckt euch ein anderer Bettler oder Sklave auf einem Schiff und er fragt euch nach eurem Namen, den Ihr dann eingeben könnt. Dann holt euch ein Wächter ab und bringt euch in die "SÜSSE FREIHEIT"! Draussen angelangt sucht Ihr eure Rasse aus, bei der ihr zwischen diversen Völkern, wie den Menschen (werden nicht so genannt), dunklen Elfen, Orks, Elfen Tigern und noch ein paar mehr auswählen könnt. Nach kurzer Laufzeit kommt Ihr zu einem Mann der eure Fertigkeiten erstellt. Ihr habt drei möglichkeiten eure Fähigkeiten einzustellen. Schliesslich bekommt Ihr eure Papiere und schon euren ersten Auftrag! Ihr reist in eine andere Stadt(ihr müsst laufen, da Ihr ja kein Geld habt), die allerdings schon so 20 Minuten entfernt ist, ausserdem kommen viel zu starke Gegner drin vor! Also geht ihr mal in die verkehrte Richtung, und auf einmal fällt ein Kobold vom Himmel und er ist tot. Wenn man in seinen Unterlagen schaut, kann man lesen, das er an einer Zauberformel arbeitete, womit man ziemlich weit bzw. hoch springen kann, einziges Problem ist jedoch wieder die Landung! Wenn man in seinen Sachen rum sucht, findet man ein Schwert, einen Umhang, Schuhe und diesen Zauberspruch! Mann kann diesen Zauberspruch oder sein Notizbuch verkaufen und kann so sein erstes Geld verdienen. Im weiteren Verlauf des Spieles ist das Geld auch sehr sehr knapp und es dauert einfach zu lang bis man welches verdient. Es gibt allerdings auch andere Methoden an Geld zu gelangen, so könnt ihr zum Beispiel Leute (in ihren Geschäften und auch nur wenn niemand dabei steht) töten und ihren Laden ausplündern und seine Sachen für viel Geld verkaufen! Zum eigentlichen Spiel sage ich jetzt allerdings nichts mehr, denn die Quests sollt ihr schon selber lösen.

Die Steuerung ist genau wie bei allen Ego-Shootern, das heisst linke Maustaste mit der Waffe schlagen. Das scheint zwar etwas komisch für ein Rollenspiel, ist aber eigentlich sehr gut!

Negative Aspekte:
-Hardwarefresser

Positive Aspekte:
-grosse karte, tolle Grafik

Infos zur Spielzeit:
solid snake 2002 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.1/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default