Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Bouncer im Gamezone-Test


1 Bilder The Bouncer im Gamezone-Test

Storyline:


1 Bilder The Bouncer im Gamezone-Test
An der Strasse namens Dog Street liegt das Mikado Building, der Hauptsitz des riesigen Mikado Konzerns, als auch die Bar namens The Fate, die sich in nächster Nähe des Mikado Buildings befindet. In dieser Bar arbeiten drei Türsteher - The Bouncer genannt: Der erste heisst Shion Barzahd, ist 19 Jahre alt, und seit er vor einem Jahr seine Freundin verloren hat, hat er sich zunehmend vor der Welt verschlossen. Kou Leifoh, 25 Jahre alt, ist ein ziemliches Grossmaul, der seine Freunde oft mit seinen lockeren Sprüchen aufheitert. Er zeichnet sich insbesondere durch seine immensen Martial-Arts Fähigkeiten und seine Schnelligkeit aus. Der dritte im Bunde heisst Volt Krueger und ist mit 27 Jahren der älteste der drei. Er scheint am meisten über die rätselhafte Mikado Group zu wissen. Trotz seines extravaganten Äusseren ist Volt ein ruhiger und besonnener Typ. Für ihn gilt aber das Sprichwort "Stille Wasser gründen tief" und wenn er einmal in Rage ist, kann kaum einer seiner gewaltigen Schlagkraft widerstehen. Eines Tages rettet Sion auf der Strasse ein 15 Jahre altes Mädchen namens Dominique Cross. Die Vergangenheit von Dominique ist allen ein Geheimnis, und da sie sonst niemanden hat, bleibt sie bei den drei Rausschmeissern im "Fate", die alle das heitere Wesen des jungen Mädchens schätzen. Besonders Sion ist von ihr angetan und beginnt sich durch sie langsam aus seiner Isolation zu lösen. Doch da tauchen plötzlich Agenten der Mikado Group auf und entführen Dominique. Unsere drei Helden machen sich auf, sie aus den Fängen der Häscher,die von Echidna, der rätselhaften jungen Frau, die auf allen frühen Bouncer-Bildern zu sehen war, angeführt werden, zu befreien, das Geheimnis von Dominiques Vergangenheit zu lösen und gleichzeitig die dunklen Machenschaften von Mikado aufzudecken.

Gameplay:
Es gibt einmal den Storymodus, worauf ich später hauptsächlich eingehen werde, den Versusmodus und den Survivalmodus. Der Versusmodus ist mit 1-5 Spieler (per Multitap) möglich der eigentlich kaum einer weiteren Erklärung bedarf. Nennenswert ist nur das ihr dort auch neben dem normalen "1 vs. 1" auf eine Art "Royal Rumble"(aus der Wrestlingszene bekannt) zurückgreifen könnt. Dieser ist aber in Bezug auf die Figuren und Game selbst bezogen recht unpassend. Im Survivalmodus habt ihr die Aufgabe soviel verschiedene Gegner wie möglich zu erledigen und solange wie möglich mit einer Energieleiste auszukommen. Um an die ganzen 15 Kämpfer und 16 verschiedenen Locations zu kommen müsst ihr den Storymode komplett durchspielen. Je weiter ihr im Storymode kommt um so mehr könnt ihr im Versusmodus anwählen.
Wenn man es genau nimmt handelt es sich beim Storymodus um nichts weiter als ein interaktiver CG-Movie mit einem gewissen Touch vom Rollenspiel Final Fantasy und Prügelspielen der Art "Streets of Rage" oder "Fighting Force". Der Rollenspielteil kommt voll darin zur Geltung, das eure drei Helden nach jedem Kampf BP-Points erhalten die ihr sofort in Energie,Stärke,Abwehr oder gar in neue SpecialMoves investieren könnt.Wobei bemerkt werden sollte das nur der Held den ihr zu Anfang in jeder Actionszene ausgesucht habt, in diesem Moment BP-Points bekommt. Die anderen beiden gehen leer aus. BP-Points kommen nämlich nur dann zustande wenn man selbst Gegner ins Jenseits befördert hat, was auch den Zweck hat das man nicht nur seine Gehilfen für sich ackern lassen soll. Es bringt euch also nichts sich einfach in die Ecke zustellen und zu warten bis der Kampf zu Ende ist - ihr bekommt dadurch nämlich nicht die Bohne Punkte und könnt euch auch nicht verbessern. Es hat aber auch wenig Sinn immer ein und den selben Protagonisten zu nehmen da alle anderen schwach bleiben und nicht automatisch stärker werden. Habt ihr eine Actionszene beendet könnt ihr sofort abspeichern oder weitermachen und die Cutszenes können auch ohne Probleme übersprungen werden. Alle drei Protagonisten haben ihre Vor- und Nachteile - Sion ist schnell in Punches und Kicks aber auch sehr schnell lernfähig, dafür zu Anfang nicht sehr stark, Volt dagegen ist äusserst kraftvoll mit seinen Fäusten und Tritten, dafür aber in der Handlung recht schwer und träge,Kou hat die vollen Kicktechniken der Martialkunst auf Lager, ist aber im Abwehren recht schwach. Was steuerungstechnisch angeht gibt es kein Grund zur Klage. Die Figuren lassen sich Digital sowohl Analog steuern und auch die Specialmoves gehen leicht von der Hand. Wer welche Steuerung bevorzugt ist jedem selbst überlassen und können auch individuell im Optionsmenü eingestellt werden. Die Drucktasten sind wie bei Ridge Racer 5 druckempfindlich - was den Vorteil hat das ihr selber bestimmt wie stark euer Protagonist zuschlagen soll. Da das Game auf einer modernen DVD erscheint kommt ihr in den vollen Genuss der Storyline. Die Sprache sowie Untertitel sind nämlich wahlweise auf Englisch oder Japanisch einstellbar.Oder ihr stellt japanische Sprache und englischen Untertitel ein.Auch umgekehrt ist dies möglich.

e_gz_ArticlePage_Default