Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Tetrisphere: Bio Tetris - Leser-Test von Presskohle


1 Bilder Tetrisphere: Bio Tetris - Leser-Test von Presskohle
Es war eigentlich klar, daß irgendwann auch auf dem Nintendo 64 ein Tetris-Teil erscheinen wird. Bis jetzt sind es 2 an der Zahl, Tetrissphere und Tetris 64 (aka Bio Tetris). Das Spielprinzip von Tetris muß eigentlich jedem klar sein. Bei Tetris 64 gibt es einige Neuerungen, die das knacken des Highscores erschweren sollen.

Die Spielmodi:
Beim Spielmodus "TETRIS" sind keine Neuerungen vorhanden, er ist also der ganz normale Tetrismode den ihr schon alle kennt. Beim "GIGATETRIS" kommen auch Riesensteine vom Himmel herabgefallen. Diese Gigasteine erschweren das Spiel in der Hinsicht, das sie dem Spieler seine schöne Konstruktur, im Kampf gegen die Reien, ganzschön durcheinander bringen. Beim Gigatetris kann zusätzlich die Breite des Spielfeldes von 8 - 20 (Width) eingestellt werden. Das BIOTETRIS ist etwas ganz interessantes. Dabei wird dem Spieler ein Klip ans Ohr geklemmt, welcher den Puls misst und so den Spiellevel optimal anpasst. Falls die Steine ganz langsam vom Himmel fallen und der Spieler ganz ruhig am Spielen ist, wird die Spielgeschwindigkeit erhöht, bis der Puls rast. Wenn der Puls zu schnell rast, wird die Spielge- schwindigkeit wieder verlangsamt usw. . Diesen Modus kann man natürlich auch ohne den Clip spielen. Dieser Modus ist alleine wegen seiner vielfallt an verschiedenen Steinen überragend. Hier bekommt ihr nicht nur die Standardformen zu sehen.

Die Verschiedenen Spieltypen:
Der Type A ist das normale Spiel - man muß Reihen abbauen, der Level steigt an und somit erhöht sich auch die Geschwindigkeit. Der Type B unterscheidet sich in der Hinsicht, das beim Beginn eines Levels schon Steine vorhanden sind, die man auflösen muß. Diese Steine stehen aber keineswegs schön geordnet in der Landshaft, wodurch dieser Spieltype schon etwas mehr vom Spieler abverlangt. Beim letzten Type (C) wachsen in gleichen Zeitinterwallen Reihen aus dem Boden, die die Konstruktion des Spielers in die höhe zu drücken versuchen.

Die Level:
Die Level beziehen sich nur auf die Geschwindigkeit, mit der die Steine vom Himmel herabfallen. Level 1 ist wirklich zu langsam, ab Level 11 wird das ganze schon interessanter und beim letzten Level (30),... ...ach, darüber brauche ich garnichts zu sagen, denn es wird wahrscheinlich eh keinen geben, der sich von Level 1 bis zum 30sten Level durchkämpfen kann (oder will ?).

Multiplayer:
Im Spiel ist ein Multiplayer Modus für 2-4 Spieler Integriert. Je nach Menge der abgebauten Reihen bilden sich unter dem Spielfeld graue, aus Klötzen bestehende Reihen, welche man mit der L-Taste aktivieren kann. Pro aktiviertem Klotz bekommt der Gegner eine Reihe dazu.

Grafik und Sound:
Bei diesem Spiel kann man meiner Meinung nach keine konkrete Grafikwertung abgeben, da es bei Tetris überhauptnicht auf die Grafik ankommt. Das Spiel macht sogar in schwarz/weiss mit Riesenpixeln noch Spaß. Bei jedem Level den man erreicht, ändert sich das Hintergrundbild. Die Hintergrundbilder passen gut, sehen gut aus und die Farben irritieren den Spieler nicht. Zum Sound fällt mir nur ein Wort ein, und zwar beruhigend. In den höheren Levels erfüllt der Sound diesen zweck aber nicht mehr. Dort hatte ich den Sound garnicht mehr bemerkt...

Fazit:
Das Spiel ist der Klassiker schlechthin. Es hat einen wahnsinnig hohen Dauerspaß, und ist gehört wahrscheinlich zu den besten Tetrisvertretern Konsolenübergreifend, wenn nicht sogar das beste. Großartig unnötiger SchnickSchnack wurde bewusst weggelassen und auf's wesentlichste konzentriert.

Negative Aspekte:
fehlende Innovation

Positive Aspekte:
bewährtes Gameplay

Infos zur Spielzeit:
Presskohle hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Presskohle
  • 6.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 3/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default