Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Tekken Tag Tournament: TTT: Enter the Tekken Arena - Leser-Test von Theo


1 Bilder Tekken Tag Tournament: TTT: Enter the Tekken Arena - Leser-Test von Theo [Quelle: Namco Bandai]
Die Tekken Serie ist sicherlich die beliebteste Beat em Up-Serie bei den Videospielen. Wer irgendeinen Teil der Serie kennt, weiss was ihn bei Tekken Tag Tournament auf der PS2 erwartet. Natürlich sind neue Moves und einige neue Charaktere dabei, im Prinzip hat sich nicht viel im Vergleich zu den vorherigen Versionen geändert. Es gilt immer noch, sämtliche Kämpfer gut zu kennen, um ihre Moves und Combos abzublocken und kontern zu können. Das ist leichter gesagt als getan, die FAQs im Internet gehen über mehrere Seiten pro Fighter. Mit Erfahrung macht das Spiel gegen einen ebenbürtigen Gegner Spass, aber selbst der 12jährige Neffe kann gewinnen, indem er wie wild die Tasten malträtiert. Das macht den Reiz von Tekken aus, jeder Spieler kann mit jedem Charakter gegen jeden gewinnen. Ob es die Kraft von Jack oder der Speed von Law ist, jeder Kämpfer hat seine Vor- und Nachteile. Wenn man jedoch einige Moves und Combos kennt, macht jeder Fighter Spass. Was an Tekken Tag Tournament neu ist, ist der Tag Team Mode. Jeder Spieler hat 2 Kämpfer, die er aus und einwechseln kann, wenn die Energie nied-rig ist. Bestimmte Kombinationen (Hwoarang und Baek, Nina und Anna) können beim Wechsel sogar Spezialmoves zeigen. Ebenfalls neu ist der Tekken Bowl. Hier kann man mit den Figuren bowlen. Je nach Kraft ist die Steuerung schwieriger, wer mehr Power hat, räumt aber auch mehr Pins ab (witzig: goldene Heihachis). Das macht auch gegeneinander echt Spass. Es gibt natürlich auch noch den Versus- und Survival Mode, bei dem man möglichst viele Gegner nacheinander besiegen muss.
Die Grafik ist unglaublich. Die Hintergründe sind in 3D, die Texturen einfach super. Am besten gefielen mir Nina schwarze Lederpants, der De-tailreichtum ist Wahnsinn. Ausserdem gibt es Schnee- und Nebeleffekte, die man sonst so noch nicht gesehen hat. Schön sind auch die Mönche im Hintergrund der Klosterstage. Manchmal wirken die Bewegungen der Figuren vor dem Hintergrund etwas unrealistisch, aber das tut dem Spielvergnügen keinen Abbruch. Selbst im Vergleich zur Arcade Version braucht sich PS 2 hier nicht verstecken. Man hat allerdings wieder eine Einschränkung: die Figuren bewegen sich nicht frei im Raum, man kann nur Sidesteps machen und so Schlägen ausweichen.
Der Sound passt sehr gut zu den einzelnen Situationen. Das war bei Tekken schon immer so, und so ist es auch bei Tekken Tag Tournament. Mal ruhige japanische Klänge, mal fetzige Stücke, abe rimmer absolut angebracht. Es gibt sogar verschiedene Soundeffekte, je nachdem, auf was für einen Untergrund man fällt. Die Schlag- und Trittgeräusche sind in Ordnung, auch wenn Laws Geschrei irgendwann nervt. Beim Kampf hilft es jedoch ungemein, wenn man auf den Sound achtet.
Meiner Meinung nach ist dies die beste Version von Tekken. Der taktische Aspekt, wann man seinen Partner einwechselt, entscheidet wesentlich über das Spielgeschehen. Auch die Mischung der Kämpfer im Team ist wichtig, sie muss zum gegnerischen Team passen. Das Spiel läuft absolut ruckelfrei, Grafikfehler sind äusserst selten. Wer mit Freunden schon lange Fightabende verbracht hat, wird auch diesen Teil von Tekken lieben, und sehr lange und aufregende Nächte davor verbringen.

Negative Aspekte:
nichts

Positive Aspekte:
Grafik, Sound, Gameplay

Infos zur Spielzeit:
Theo hat sich 0-1 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Theo
  • 9.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default