Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Tekken 4: Return of the Iron Fist - Leser-Test von buckshot


1 Bilder Tekken 4: Return of the Iron Fist - Leser-Test von buckshot
Für PS 2 Beat'em Up Fans wird es langsam interessant. Nachdem Sega im Mai mit Virtua Fighter 4 einen echten Prügelhit vorgelegt hat, kontert Namco prompt mit dem vierten Teil ihres erfolgreichen Iron Fist Turniers. Konnte Tekken Tag Tournament zum Launch der Playstation 2 Konsole, bis auf die Tag Team Option keine wirklichen Innovationen aufweisen, soll sich das nun mit neuen Charakteren, Manövern und einer überarbeiteten Optik ändern. Spätestens seit Dead or Alive 2 sind platte Endlos Arenen out und so setzt nun auch Namco auf eingegrenzte Kampfschauplätze. Die Kontrahenten prügeln sich, in von Zuschauern umringten, Käfigen, auf Häuserdächern, im Dschungel, Strand oder Flughafen Rollfeld und schleudern ihre Widersacher gegen Bäume, Geländer und Mauern. So kommt der jeweiligen Position der Kämpfer eine größere Bedeutung bei, da diese direkten Einfluss auf ihre Aktionsmöglichkeiten hat. Ein neu konzipiertes Wurfmanöver schubst den Gegner zur Seite oder gegen eine Wand. Dadurch ist euer Gegenüber für kurze Zeit kampfunfähig, was möglichst für ein schmerzhaftes Spezialmanöver genützt werden sollte. Mit dem Rücken zur Wand lassen sich die Ringbegrenzungen aber auch für flinke Kontermanöver nützen, womit sich das Geschehen blitzschnell umkehren lässt. Neben den bekannten Recken wie Paul, Kazuya, Hwoarang, King, Law, Yoshimitsu oder Xiaoyu komplettieren drei neue Charaktere das 19 Mann starke Line Up im Auswahlscreen. Christie Montero führt die Capoeira Tradition ihres Meisters Eddy fort, Ex-Häftling Craig Marduk setzt auf brachiale Vale-Tudo Techniken, während Boxchampion Steve Fox komplett seinen Fäusten vertraut und mit blitzschnellen Ausweichmanövern jeden Gegner zur Weißglut bringt. Apropos Ausweichmanöver: Statt kurzen Sidesteps lässt sich in Tekken 4 endlich die dritte Dimension richtig dazu nützen um durchschlagenden Angriffen oder Kombos zu entfliehen. Ansonsten zeigt sich das Movereportiere der alteingesessenen Charaktere nur geringfügig erweitert. Der neueste Aufguss der traditionsreichen Playstation Prügelei wird Fans des Martial Arts Spektakels nicht enttäuschen.

Negative Aspekte:
wenig revolutionäre Neuerungen

Positive Aspekte:
Tekken eben

Infos zur Spielzeit:
buckshot hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    buckshot
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.1/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default