Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Team Factor: Kein CS-Killer - Leser-Test von CONQUEROR


1 Bilder Team Factor: Kein CS-Killer - Leser-Test von CONQUEROR
Seit Jahren ist Counterstrike nun die Referenz in Sachen Taktik-Shooter und das, obwohl es eigentlich nicht mal ein eigenständiges Spiel sonder eine Mod zum Top-Titel Half-Life ist. Viele Vollpreisprodukte versuchten schon am Thron zu wackeln oder ihn gar umzureißen, doch irgendwie hat das nie so richtig geklappt. Nie erreichte ein Spiel die Brillanz von CS. Team Factor macht da keine Ausnahme, warum es das Genre trotzdem bereichert, will ich ihnen im folgenden Test verraten.
Die elementarste Neuerung ist, dass es nun 3 statt 2 Teams auf den Karten gibt. Das geht nicht auf sagen sie? Stimmt! Aber gerade das ist ja der Sinn der Sache. Stellen sie sich eine Map vor, auf der die einen einen Koffer mit Dokumenten aus einem Bunker klauen müssen, während die anderen dasselbe Samsonite-Utensil in die Luft jagen müssen. Doch beide Teams müssen erst am dritten vorbei, nämlich den Bewachern des Bunkers. Flugs verbündet man sich da natürlich mit den Konkurrenten, um überhaupt erst einmal Zutritt zum Bunker zu bekommen. Diese neue taktische Komponente bereichert das Spielgeschehen um einiges. Am besten spielt sich Team Factor wegen mangelhafter KI übrigens im Internet gegen reale Gegner. Hier dürfen sie auch einen Realitäts-Modus wählen, in dem sie zum Beispiel kein Fadenkreuz besitzen. Lohn der zusätzlichen Mühen: Das Programm merkt es sich, wenn sie in einem solchen Spiel zum Beispiel viel durch die Levels rennen. Das Ergebnis: Ihre Kondition verbessert sich. SO können sie sich im Laufe der Zeit einen richtigen Super-Söldner züchten, wenn sie nur genug Zeit und Mühe investieren. An Waffen bietet das Spiel die gewohnte Einheitskost aus Sturmgewehren, Präzisionsschießprügeln usw. insgesamt sind es deren 52. Wie in Team Fortress Classic gibt es außerdem mehrere Charakterklassen, unter denen man wählen kann: Der Scout spitzelt ganz weit vorne, der Scharfschütze unterstützt von hinten, der Spezialist setzt die wirklich dicken Dinger ein und der Soldat ist ein guter Allrounder. An der Grafik scheiden sich die Geister. Zwar sind die 12 Levels aufwändig texturiert und wirklich klasse gemacht, doch dafür sind die Figuren-Animationen umso mieser und gehen eher in Richtung Half-Life Ära als in die von UT 2003 und Co. Der Sound hingegen ist gut gelungen und trägt zur Atmosphäre bei. In puncto Technik verlangt Tream Factor ihrem Rechenknecht nicht sehr viel ab – schon mit einem Durchschnittrechner sind sie gut dabei. Sie sehen also, vom Thron stoßen kann TF CS sicher nicht, aber es bereichert das Genre immerhin um einige tolle neue Funktionen. Mangelnde Bot-KI und schlechte Animationen sowie viele kleinere Fehler verhindern allerdings den Durchbruch. So bleibt Team Factor letzten Endes nur ein Platz als nette Alternative zum großen Meister. Na ja mal sehen, vielleicht greift eine Spieleschmiede ja mal die netten Neuerungen auf und macht daraus den Counterstrike-Killer schlechthin. Die Spielergemeinde kann sich über hochklassigen Nachschub schließlich nur freuen. Wer schon CS mochte und auf Neuerungen aus ist, kann zugreifen. Neulinge sollten einen Blick riskieren, doch letzten Endes wird die Wahl wohl aufgrund des weit geringeren (beziehungsweise: nicht vorhandenen) Preises auf Counterstrike fallen. Na los Leute, ihr könnt es doch wirklich noch ein bisschen besser, oder?

Negative Aspekte:
KI- und Animationsmacken

Positive Aspekte:
Innovativ

Infos zur Spielzeit:
CONQUEROR hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    CONQUEROR
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 6/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default