Login
Passwort vergessen?
Registrieren

System Shock: System Shock - Leser-Test von tillitom


1 Bilder System Shock: System Shock - Leser-Test von tillitom
System Shock ist ein Spiel, das von Looking Glass programmiert wurde, aber von Electronic Arts vermarktet. Somit steigt die Anzahl der unter dem Namen Electronic Arts erschienen Spiel wieder an. Und auch System Shock beweist wieder, dass die Leute von Electric Arts wirklich einen super Geschmack haben, wenn sie Firmen finden, die gute Spiele programmieren.

Story:
Weit entfernt liegt eine Raumstation im Weltall. Dort, auf dem medizinischen Deck, erwacht eine Person. Es ist der Held des Spiels. Er erwacht aus einem Heilungsschlaf, nachdem er operiert wurde. Diese Operation hat schon seine Spuren hinterlassen, wie noch festgestellt werden wird. Nachdem der Held erwacht ist findet er keine Person der Besatzung mehr. Alle sind tot, ermordet von den eigenen Maschinen. Diese züchten irgendwelche Kreaturen, die sich auf alles was irgendwie organisch oder biologisch ist. Der Chef dieser rauen Gesellen ist ein von Menschen programmierte Künstliche Intelligenz. Diese hat sich selbständig gemacht und will nun mit Hilfe der mächtigen Plasmakanonen auf die Erde losgehen. Aber das weiß unser Held zu verhindern. Wirklich?

Gameplay:
Nachdem die Story erzählt wurde schlüpft der Spieler in die Rolle des Helden. Im Allgemeinen ist das Spiel genauso aufgebaut wie jeder Ego-Shooter. Hier ist der Held ein "Halbroboter" der Anschlüsse an seinem Körper hat wie Neo in Matrix. Darauf kann er nützliche Dinge anbringen und mit seinem internen Stromkreislauf versorgen. Zu diesen Geräten gehören, eine Kamera, Navigationssystem und ein eingebautes Kommunikationssystem mit dem E-Mails und andere Daten übertragen werden können. Auch gibt's einen Jetgürtel und einen Adrenalinbooster. Dieser verhilft dem Helden zu ungeahnten Kräften. Natürlich müssen diese Geräte erst gesucht werden. Auch gibt es sie immer wieder in verbesserten Formen vorzufinden. Nachdem auch die Gegner bewaffnet sind, muss sich auch der Spieler zur Wehr setzten können. Hierzu hat er einen ziemlich großen Vorrat an Waffen. Es gibt Handgranaten, Narkosegeschütze und Schnellfeuerwaffen. Die Munition hierfür findet man entweder bei einem getöteten Gegner oder in irgendwelchen Geheimgängen. Auch findet man dort Batterien, die dazu benötigt werden die Energie des Helden wieder aufzuladen. Es gibt sogar Wandanschlüsse (Steckdosen), an denen der Held sich wieder Energie einverleiben kann. Um in dem Gewirr aus Gängen auf der sechsstöckigen Raumstation nicht verloren zu gehen kann der Spieler sich der Umgebungskarte bedienen. Hier erkennt er, wo er schon war und wo er noch hingucken sollte. Um manche Türen zu öffnen muss entweder ein spezieller Schalter umgelegt werden, oder irgendwelche Spezialkarten müssen gefunden und in den dafür vorgesehenen Schlitz gesteckt werden. Auch gibt es Bereiche, die durch Rätsel verriegelt sind. Diese muss der Spieler erst einmal lösen und dabei immer schön auf seinen Rücken aufpassen. Bewegt wird die Spielfigur wie die heutigen, mit Maus und Tastatur. Der Held kann sich anschleichen, kriechen, springen, vorsichtig Ecken schauen und rennen. Also fast alles, was die heutigen Helden auch drauf haben.

Grafik:
Die Grafik von System Shock war sehr gut. Alle Details und Texturen waren klar und deutlich zu erkennen. Auch die Feinde konnten rechtzeitig erkannt und gebannt werden.

Sound:
Dieser war, zum Spiel passend, etwas schauerlich. Mit der Musik den Spannungsfaktor hochtreiben. Das findet man in den meisten Spielen dieser Art.

Fazit:
Auch System Shock hat viele Spieler auf seine Seite gerissen. Schon immer waren Ego-Shooter ganz weit oben bei jeglicher Art von System. Ob Konsole oder PC. Nachdem das Spiel auch nach Doom erschienen ist, stellten die Spieler schon höhere Ansprüche und wurden dafür belohnt.

Negative Aspekte:
schwere missionen

Positive Aspekte:
spielaufbau

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default