Login
Passwort vergessen?
Registrieren

System Shock 2: Drehbuch wie ein Film - Leser-Test von wobber

Der Spieler, verkörpert durch einen Soldaten, meldet sich in System Shock2 zum Dienst auf der UNN Rickenbacker.


1 Bilder System Shock 2: Drehbuch wie ein Film - Leser-Test von wobber [Quelle: Irrational Games]
Doch bevor er dies tun kann durchläuft er eine dreijährige Karriere und entscheidet sich so, welche Fähigkeiten er besitzt. Zur Auswahl stehen zum einen ein handfester Marine, ein psionisch begabter OSA-Agent und noch ein technisch versierter Navy Officer. Die UNN Rickenbacker ist das militärische Begleitschiff für das erste Überlichtgeschwindigkeitsraumschiff Von Braun, welches ein Raumschiff von TriOptimum ist. Der Auftrag lautet schlicht und ergreifend ein paar Wissenschaftler auf ihrem harmlosen Flug durch das All zu begleiten und sicher wieder zur Erde zurückzubringen. Doch irgendwas ist schiefgegangen. Der Spieler erwacht aus einem künstlichen Tiefschlaf und wird über eine Stimme in seinem Kopf aufgefordert so schnell wie möglich den Raum zu verlassen. Kaum ist dies geschehen, stürzt ein Teil von außen in den Raum und zerstört diesen. Schnell merkt der Spieler, dass er einer der letzten menschlichen Überlebenden auf dem Schiff ist und nur der weibliche Offizier, dem die Stimme gehört, ihm noch zur Seite steht und ihm hilft wieder nach Hause zur Erde zu kommen. Nach und nach findet man immer mehr Hinweise, was passiert ist und nicht nur einmal wird man von dem Verlauf der Geschichte überrascht, vor allen Dingen dann, wenn Shodan, die künstliche Intelligenz und der Bösewicht aus dem ersten Teil, wieder auftaucht und sein doppeltes Spiel spielt. Da dies anscheinend noch nicht reicht, ist da noch etwas, was den Spieler auf seine Seite ziehen will. Jemand oder etwas, das für die Monster verantwortlich ist und sie zu steuern scheint.
Ab und zu finden sich Nachrichten von einem frisch verliebten Pärchen, die versuchen eine Rettungskapsel zu erreichen und man bangt regelrecht mit, ob die Romanze auch wirklich eine Zukunft hat. Dies ist nicht nur eine Nebenhandlung, sondern man hört die Beiden des öfteren gerade gegen Ende, wenn sie vor den Monstren flüchten oder mit ihnen kämpfen. Sie geben zudem auch Hinweise, die teilweise sehr wichtig für den Verlauf des Spiels sind oder aber auch zu Verstecken mit Waffen und Ausrüstung führen.

System Shock2 in eine Kategorie zu packen ist schwierig. Es sieht wie ein 3D-Shooter aus, aber ist weit mehr. Durch die Berufswahl und dem Einsatz von kybernetischen Modulen und entsprechenden Upgrade-Einheiten, wird der Charakter den eigenen Vorlieben entsprechend herangezüchtet. Die Verwandtschaft zu Deus Ex ist nicht zu übersehen, auch vom Gameplay her nicht. Es gibt immer mehrere Wege um ans Ziel zu kommen und man hat immer die Wahl zwischen diesen Wegen, solange die eigenen Fähigkeiten gut genug ausgebildet sind.
Im Verlauf des Spieles wird der Spieler mit verschiedenen Aufgaben betraut. Es müssen Rätsel gelöst werden, Gegenstände gesucht werden, Dinge repariert werden und schließlich will auch dafür gesorgt werden, dass die Erde wieder sicher erreicht wird. Das alles wäre nicht weiter schwierig, wenn nicht die verrückt gewordenen Maschinen, alles angreifenden Monster, sowie verseuchte Gebiete wären und eigentlich niemand da ist, dem man wirklich trauen kann, denn es ist ja keine Frage, dass Shodan auch seine eigenen Ziele verfolgt.
Da man immer knapp an passender Munition und Ausrüstungsgegenständen ist, hilft auch nicht blindes Handeln, sondern jede Kugel will wohlüberlegt verschossen werden und man sollte sich wirklich zweimal überlegen, welche Maschine man mit Hilfe der Naniten wieder repariert. Das angenehme dabei ist aber trotzdem, dass das Spiel nicht unfair wird. Man hat immer die Möglichkeit sich der Gegner zu entledigen, solange man sein eigenes Vorgehen den entsprechenden Situationen anpaßt. Neben den ganzen Gefahren gibt es aber auch Orte, wo man seinen geschundenen Körper heilen lassen kann und man auch frische Ausrüstungsgegenstände, sowie Munition findet.
Sehr viel Mühe hat man sich mit der Atmosphäre gegeben. Man merkt, dass man allein ist auf den beiden Schiffen ist und es von Gefahren nur so wimmelt. Man findet Leichen und an den Wänden sieht man Nachrichten, die die Verzweiflung der Menschen widerspiegelt. Unheimliche Geräusche sorgen für Gänsehaut und manchmal sieht man als eine Art Geistererscheinung, wie Menschen umgekommen sind, weil sie auf der Flucht vor den Monstren plötzlich vor verschlossenen Türen standen. Eine mehr als beklemmende Stimmung macht sich breit, die sich teilweise mit der Atmosphäre aus dem ersten Alien-Film vergleichen läßt.

Was schwer im Magen liegt ist die Tatsache, dass das Spiel einfach aussieht, aber doch recht komplex zu spielen ist. Man wird wirklich von Anfang an mit der vollen Spieltiefe konfrontiert und so ist man schnell überfordert bzw. man erkennt gar nicht, was man alles machen kann und wieviel Möglichkeiten es gibt. Wer Spaß an Deus Ex hatte oder sogar noch den ersten Teil kennt, wird seinen Spaß auch an System Shock2 haben. Es bietet eine unheimlich dichte Story, eine packende Atmosphäre und immer eine faire Chance ein Problem zu lösen. Auch wenn es vom Szenario nicht paßt, kommt man sich teilweise wie Bruce Willis in Stirb Langsam vor: Eigentlich ist man total am Ende, aber man muß weitermachen. Wer als Fan von Action-Adventuren und/oder SiFi- und Horrorfan dieses Spiel noch nicht gespielt haben sollte, hat wirklich etwas verpaßt. System Shock2 bietet weit mehr als "nur" ein Spiel. Diese Story ist wirklich schon filmreif.

Negative Aspekte:
schwerer Einstieg

Positive Aspekte:
Story, Gameplay, Atmosphäre,Sound

Infos zur Spielzeit:
wobber hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    wobber
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default