Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Syphon Filter: Action pur - Leser-Test von HALLofGAME


1 Bilder Syphon Filter: Action pur - Leser-Test von HALLofGAME
Syphon Filter - das gefährlichste Virus aller Zeiten... Über unbekannte Kanäle aus hermetisch abgeriegelten Hochsicherheitslabors in die Hände skrupelloser Terroristen geraten, droht es der Welt, wie wir sie kennen ein grausames Ende zu bereiten. Verschiedene Ausbrüche der Seuche haben eines gezeigt: Syphon Filter kennt keine Überlebenden!

Viren-Alarm in Washington D.C., Zeit für die US-Regierung endlich zu handeln. Um Panik in der amerikanischen Hauptstadt zu vermeiden, kommt nur eine Geheimoperation in Frage und es gibt nur einen Mann, der alleine Licht ins Dunkel der mysteriösen Syphon Filter Verschwörung bringen kann. Sein Name: Gabe Logan!

Mit Syphon Filter legten Sonys amerikanische 989 Studios den Grundstein für die überraschend erfolgreiche Agententrilogie um Agent Logan und machten sich damit erstmals auch abseits ihrer sonst üblichen US-Sportspiele einen Namen. Nachdem lange unklar war, ob das Spiel überhaupt offiziell in Deutschland erscheinen würde, gelangte es ganz plötzlich doch heimlich, still und leise in die Verkaufsregale. Die befürchtete Indizierung blieb aus und 989's Action-Adventure erorberte auch hierzulande zu Recht eine große Fangemeinde.

In klassischer Third-Person Perspektive führt Gabe Logans Kampf gegen das tödliche Virus und seine skrupellosen Benutzer durch insgesamt 19 (inkl. Boßfights) umfang- und abwechslungsreiche Abschnitte. Los geht es mitten in Washington D.C.. Es herrscht Virus-Alarm und zu allem Überfluß wimmelt es es am Schauplatz Georgia Street nur so von Terroristen. Alles in allem die ideale Gelegenheit, sich ausgiebig mit Gabes durchdachter Steuerung anzufreunden und das fast allen Abschnitten zugrunde liegende Spielmuster kennenzulernen.

Egal, ob Ihr wie zu Beginn in Downtown Washington D.C. ABC-Schutzeinheiten bei Ihrer Arbeit beschützen müsst, eine Parkanlage einer nächtlichen Terroristensäuberung unterzieht, euch unerkannt in eine Militärbasis schleicht, oder dem Drahtzieher der Verschwörung in dessen Headquarter auf die Pelle rückt: Auch eine Ein-Armee wie Gabe Logan kommt nicht ohne Back Up aus und steht deshalb in ständiger Funkverbindung mit seiner Einsatzleitung. In jedem Abschnitt startet Gabe mit fest umrissenen Zielvorgaben und trotzdem kann der Spieler, zumindest beim ersten Durchspielen, nie sicher sein was ihn so alles erwartet. Kaum hat Gabe eine oder mehrere seiner Aufgaben erledigt, treffen über Funk neue Anweisungen ein und bringen unerwartete Abwechslung in den Agenteneinsatz. Im Kampf gegen das Killervirus gibt es eben keine Verschnaufpausen, aber ehrlich gesagt ist man auch nicht böse darum, denn die Aufgabenvielfalt des Action-Adventures sucht im Genre wirklich ihresgleichen.

Wo eben noch ABC-Einheiten beschützt wurden, müssen wenig später Geiseln befreit oder Bomben entschärft werden. Genauso selbstverständlich, wie Gabe auch mal eine Schlüsselperson entführen muß, schleicht er sich in bester Solid Snake Manier unerkannt in eine feindliche Militärbasis und jagt sie möglichst in die Luft, um an dieser Stelle nur einige der verschiedenen Aufgaben zu nennen. Eingebettet ist das Ganze in den obligatorischen Shoot-Outs und dem Auffinden von Schlüssel-Items, angereichert mit fordernden Boßkämpfen gegen die kleinen und großen Drahtzieher der immer gewaltiger werdenden Verschwörung.

e_gz_ArticlePage_Default