Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Suzuki Alstare Extreme Racing: Verbessertes Redline Racer - Leser-Test von Tobsen KLees


1 Bilder Suzuki Alstare Extreme Racing: Verbessertes Redline Racer - Leser-Test von Tobsen KLees
Redline Racer war ein Start- Titel des Dreamcasts in Japan im Jahr 1998 und konnte durch rasantes Gameplay und recht ansehnliche Grafik überzeugen. Suzuki Alstare Extreme Racing, so übrigens der richtige Titel des Spiels, stellt die Pal- Version von Redline Racer da. Vertrieben wird das Spiel in den Pal- Ländern von Ubi Soft, welche noch einmal Verbesserungen für Suzuki Alstare Extreme Racing angekündigt hatten. Nun stellt sich die Frage ob es Ubi Soft geschafft hat das Game perfekt in die Pal- Version zu übertragen.

Aufbau:

Suzuki Alstare Extreme Racing hat im Vergleich zu japanischen Version eine richtige Lizens bekommen, nämlich Suzuki Alstare hinzu kam noch das es einiges an neuen Maschinen gibt.
Nach einem recht gut geschnittenen Intro kommt man auch schon in das Hauptmenu, wo man eine kleine Auswahl an Spielmoden hat. So wäre da zum Beispiel das Einzelrennen bei dem man sich eine Strecke aussucht, eine Fahrerklasse und natürlich auch ein Motorrad und sich dann in ein rasantes Rennen gegen acht weitere Konkurrenten begibt. Dann gibt es noch den für Rennspiele obligatorischen Zwei- Spieler Modus, bei dem man per Splitscreen gegen einen Kumpel antreten kann, jedoch leider ohne irgendwelche Computergegner. Als letztes gibt es noch den Meisterschaftsmodus, bei dem man auf insgesamt zwölf Kursen die Karriereleiter noch oben steigen muss, bis man am Ende ganz oben auf dem First- Place ist. Hierbei erspielt man sich neue Strecken und Klassen, die dann in den anderen Moden anwählbar sind. Aber bevor man sich auf die Piste begibt, kann man noch einiges an den Einstellungen verändern, damit man bessere Chancen gegen die Konkurrenz hat. So kann man zum Beispiel die Lenkung, Beschleunigung aber auch die Bremskraft in Suzuki Alstare Extreme Racing ändern.
Im Vergleich zu japanischen Version von Suzuki Alstare Extreme Racing kam noch eine weitere Strecke hinzu, aber auch das komplette Grafikset der anderen Strecken hat sich geändert. Denn die Pisten wirken jetzt nicht mehr so bunt wie in Redline Racer, und haben somit eine realistischeren Flair.

Grafik:

Die Grafik von Suzuki Alstare Extreme Racing zeigt sich sehr solide und überzeugt durch sehr flüssigen Spielablauf. So kommt es kaum zu Rucklern. Leider wirken die Fahrer auf ihren PS- Monstern jedoch etwas klobig und schlecht animiert. So fliegen sie Meterweit und hoch, wie eine flummiartige Puppe, nach einem Unfall durch die Luft.

Sound:

Der Sound von Suzuki Alstare Extreme Racing zeigt sich recht okay. Wobei die Motorgeräusche keinesfalls realistisch sind, alle Maschinen hören sich recht gleich an. Jedoch kann man die Hintergrundmusik als gelungen bezeichnen, leichtes Techno.

Gameplay:

Das Gameplay von Suzuki Alstare Extreme Racing ist sehr gut gelungen. So hat man immer das Gefühl das man die Maschinen unter Kontrolle hat. Leider werden aber nicht alle Zocker mit dieser überzogenen Arcade- Steuerung klar kommen. Denn es braucht sehr viel Eingewöhnungszeit das Gefährt endlich mal ohne einen Umfall über die Strecke zu steuern.

Fazit.

Mit Suzuki Alstare Extreme Racing liefert Ubi Soft eine sehr gute Pal- Anpassung von Redline Racer ab. Welche sogar noch mit Zusätzen im direkten Vergleich überzeugen kann. Leider ist die Steuerung nicht für jeden etwas, und somit kann man das Spiel eigentlich nur Arcade- Fans und Motorrad Freuden empfehlen.

Negative Aspekte:
überzogenes Gameplay

Positive Aspekte:
Geschwindigkeit, Grafik

Infos zur Spielzeit:
Tobsen KLees hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default