Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Super Trucks im Gamezone-Test


1 Bilder Super Trucks im Gamezone-Test

Obwohl man mit einem tonnenschweren Truck bei weitem nicht die Geschwindigkeiten erreicht wie z.B. mit einem Tourenwagen oder gar einem F1-Flitzer ist klar. Trotzdem beinhaltet es eine nicht zu unterschätzende Faszination mehrere Tonnen Metal um die Kurven zu wuchten und zu versuchen vor den Konkurrenten über die Ziellinie zu fahren. So entsteht mit diesen Ungetümen ein ganz eigenes Fahrgefühl wie es kein anderes Racing-Game bieten kann. Die Überholvorgänge dauern wesentlich länger als aus anderen Rennen bekannt, was die Nerven bis zum Anschlag beansprucht, doch auch das Sliden durch die Kurven geschieht auf ganz eigene Weise und muss mit viel Gefühl gemeistert werden, denn die Trägheit der mitgeführten Masse ist immer präsent und lässt sich nicht überlisten. Sind die Tonnen erst einmal in Bewegung wollen sie nicht mehr still halten.

"Super Trucks" bietet uns ausschließlich bekannte Spielmodi, die aber durch die Bank gut umgesetzt wurden. Im Einzelrennen kann man sich die Eigenheiten der einzelnen Strecken zu Gemüte führen. Zu Beginn stehen dort allerdings nur vier Strecken zur Wahl, die restlichen wollen erst frei geschaltet werden. Dafür gibt es den Arcade-Mode, welcher immerhin 14 Strecken umfasst die nach bekannter Arcade-Manier in entsprechender Zeit durchfahren werden wollen. Bei erreichen der geforderten Platzierung gibt es neue Trucks und Strecken zur Belohnung. Das Zeitfahren dient, wie der Name schon sagt, zum überbieten der gespeicherten Bestzeiten, da man in diesem Mode die ganze Strecke für sich alleine hat und von Niemandem aufgehalten wird. Selbstverständlich gibt es auch einen Zwei-Spieler-Mode, der per Splitscreen realisiert wurde. In den Extras versteckt sich zudem noch eine Spielart genannt "Bis zum letzten Mann", wohinter sich das Knockout-Prinzip versteckt. Der jeweils letzte Fahrer pro Runde scheidet aus.
Der Hauptbestandteil von "Super Trucks" sind zweifelsohne die fünf Meisterschaften, welche man sich erst Stück für Stück erarbeiten muss. Erst wenn man die "Rookie Open" gemeistert hat offenbaren sich einem die "Continental Challenge", der "Thunder Cup", die "SuperTrucks Championship Series" und schließlich der "Harri Luostarinen Grand Prix". Bis man allerdings dort angelangt ist dürfte einiges an Spielzeit ins Land gegangen sein.

Die Physik und die Steuerung der Trucks lässt mächtig Fun aufkommen. Auch wenn es nicht einfach ist die Gefährte bei über 150 KM/h um die Kurve zu wuchten, so hat man doch nie das Gefühl die Kontrolle zu verlieren. Ganz im Gegenteil: In Verbindung mit der gut eingesetzten Rumble-Funktion und dem verzögerungslosen Maschinengebrüll ist man in der Lage die immensen Kräfte kontrolliert auf die Strasse zu bringen und mit etwas Übung sogar die Gegner von der Piste zu stoßen ohne selbst einen Abflug zu machen. Dies sehen allerdings die Streckenposten gar nicht gern und so kann es schon passieren, dass einem der Computer für 10 Sekunden die Steuerung blockiert, zur Strafe quasi.

Der Sound zu "Super Trucks" ist genauso bombastisch wie die Gefährte selbst. Wer seine Playstation2 an einem SubWoofer betreibt sollte vor Spielbeginn unbedingt die Nachbarn warnen, denn gegen die Lärmkulisse am Start eines Rennens sind zehn Presslufthammer ein leises Wispern. Wie man erwarten darf siedelt sich der Sound einer großvolumigen Maschine recht tief an, aber keineswegs leise. Dazu gesellen sich die Abroll- und Quietschgeräusche der Monsterreifen, das zischen der Hydraulik und des Bremskompressors sowie das einmalige Schaltgeräusch des Monstergetriebes. Die Musik, welche sich irgendwo in der Elektro-Pop Ecke ansiedelt, ist während des Rennens kaum mehr zu vernehmen, was allerdings nicht im geringsten stört, wird doch dadurch der Eindruck des immensen Lärms noch verstärkt.

In das gesamt gute Erscheinungsbild fügt sich die Grafik nahtlos ein. Keinerlei PopUps, überzogene Filter oder Slowdowns trüben die detailliert gestalteten Pisten und Trucks. Die Filter wurden allesamt dezent und gezielt eingesetzt ohne den Eindruck zu erwecken damit grafische Schwächen zu überdecken. Der Geschwindigkeitseindruck kommt trotz der hohen Sitzposition recht gut 'rüber und die verwendeten Kamerapositionen sind so gut platziert, dass man sie auch alle im Rennen benutzen kann. Egal ob sich die Kamera vor der Stoßstange, im oder auf dem Cockpit oder hinter dem Truck befindet, alle Positionen eignen sich hervorragend zum Spielen.

  • Peter Grubmair"-"
  • "Super Trucks" darf man allen Freunden des Renn-Genres bedenkenlos empfehlen. Das Fahrgefühl versteht es Spaß zu vermitteln und die große Anzahl an Strecken und Trucks weiß für einige Zeit zu beschäftigen. Gekrönt durch die gute Soundkulisse und die schöne ruckelfreie Grafik wird dieser Titel sicher nicht so schnell im Regal verschwinden und immer wieder seinen Weg in die PS2-Schublade finden.
Super Trucks (PS2)
  • Singleplayer
  • 8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 9/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 7/10 
Pro & Contra
Ausgereiftes Gameplay
bombastischer Sound und gute Steuerung Viele Pisten und Trucks zur Auswahl
Keine neuen Spielmodi
e_gz_ArticlePage_Default