Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Super Monkey Ball: Affentheater - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Super Monkey Ball: Affentheater - Leser-Test von The Mole
Sega legt mit Super Monkey Ball einen echt sauberen Gamecube Einstand hin. In dem Spiel geht es darum seinen Affen (einer von vieren) unbeschadet ins Ziel zu bringen. Das ist aber schwerer als man denkt. Da der Affe in einer Kugel sitzt erinnert das Game arg an Marble Madness. Das Spiel stammt , laut meinen Informationen , aus der Spielhalle. Sega begnügt sich aber nicht mit einer simplen Umsetzung , sondern hat ordentlich was dafür getan.

Grafisch präsentiert sich das game auf den ersten Blick sehr schlicht. Das täuscht schon etwas. Die Affen in den Kugeln sind sehr sauber animiert und ständig in Bewegung. Auch die Welten sehen relativ gut aus. Zwar gibt es dort keine Effekte , allzu grossen Details oder tausende Randobjekte , aber da man sich ständig auf die Bahn und den Affen samt Kugel konzentrieren muss hätte man eh kaum Freude an solchem , hier unnötigen , Schnick Schnack. Man hat die Bahnen und Affen sehr leibevoll gestaltet und umgesetzt und das ist das Einzige worauf man im Normal Modus achten kann. Trotzdem sind im Hinter- beziehungsweise Untergrund schöne Sachen zu sehen. Die Grafik ist zudem sehr schnell und flüssig. Natürlich gibt es keine "Treppchen" und Grafikfehler. Also eigentlich recht gut nur halt etwas fixiert.

Der Sound hingegen überzeugt nicht so sehr. Der Sound passt zwar schon zum Spiel , begnügt sich aber leider mit unmotiviertem Gedudel.Soundeffekte sind selbstredend vorhanden , sogar recht gut umgesetzt. Trotzdem ist der Eindruck auf diesem Bereich recht durchwachsen. Man hätte nur etwas mehr weg von diesem typischen Japano Gedudel müssen. Trotzdem noch etwas über dem Durchschnitt.

Die Bedienung ist dafür wieder richtig gut gelungen.Sie ist sogar fast perfekt. Im Hauptspiel steuert man grundsätzlich nur mit dem Steuerkreuz beziehungsweise dem 3-D Stick. Die anderen Minispiele beanspruchen ein bis zwei zusätzliche Knöpfe. Dies ist sehr simpel. Das heisst aber noch lange nicht , dass die Steuerung keinen Anspruch bietet. Man muss sich zu hundert Prozent konzentrieren.Man behält eigentlich immer die Kontrolle , dies erfordert aber einiges an Übung. Auch die Ballphysik ist recht nah an der Realität. Also wer eine simple , aber trotzdem anspruchsvolle Steuerung mag liegt ihr goldrichtig.

Das Gameplay ist sehr abwechslungsreich geraten. Allein schon die Minispiele bringen hier sehr viel Abwechslung hinein.

Die Spielvarianten :

Normalmodus :
Ihr wählt aus den Schwiergkeitsgraden Anfänger , Fortgeschritten und Experte. Der erste Grad enthält zehn , der zweite dreißig und der dritte fünfzig Level. Ihr müsst gegen die Uhr ein Level durchspielen indem ihr das Ziel erreicht. Ihr dürft allerdings nicht über die Kanten rollen. Sammelt Bananen um Leben zu erhalten. Ihr könnt alleine oder nacheinander mit bis zu vier Leuten spielen.

Übungsmodus :
Hier könnt ihr die bereits gespielten Level üben. Dies ohne Leben Druck und ähnliches.

Wettbewerbsmodus :
Dieser Modus gleicht dem Normalmodus. Hier tretet ihr allerdings mit zwei bis vier Leuten gleichzeitig an. Ihr müsst um die Wette rollen.

e_gz_ArticlePage_Default